So reinigen Sie Ihre Bürokabine im Frühjahr

Frühjahrsputz Ihrer Kabine!

Bei all dem Frühjahrsputz, der Sie zu Hause erwartet (die schimmeligen Tiefen Ihres Kühlschranks und die kilometerlangen staubigen Fußleisten), bin ich sicher, dass Sie nicht die Chance ergreifen, Ihre Kabine zu reinigen.

Aber da alles andere in Ihrem Leben eine Auffrischung für die neue Saison bekommt, warum sollte Ihr Arbeitsleben fehlen? Das Aufräumen Ihres Arbeitsbereichs kann Ihnen helfen, sich besser zu konzentrieren, effizienter zu arbeiten und Ihrem Alltag ein neues Leben einzuhauchen. Oder lassen Sie es zumindest besser riechen.

Keine Sorge – Sie müssen nicht mit einer Bürste auf Hände und Knie gehen. Mit diesen wenigen einfachen Schritten können Sie Ihren Würfel in kürzester Zeit wiederbeleben.

1. Den Müll loswerden

Im Laufe des Jahres haben Sie wahrscheinlich viele Dinge in und um Ihre Kabine angesammelt, die Sie eigentlich nicht benötigen. Paradebeispiel: Ich habe derzeit fünf (ja, fünf!) Kaffeetassen in der Ecke meines Schreibtisches. Trinke ich jemals fünf Tassen Kaffee gleichzeitig? Verlockend, aber nein. Ich brauche wirklich nur einen – also kommen vier dieser Tassen mit mir nach Hause.

Und das ist nur der Anfang. Durchsuchen Sie Ihre überfüllte Tasse mit Kugelschreibern und Bleistiften und werfen Sie die Schreibgeräte weg, die keine Tinte, kein Blei oder keine Bissspuren mehr haben, um sie in der Öffentlichkeit zu verwenden. Die Snacks, die Sie in Ihrer untersten Schublade verstaut haben? Befreien Sie sich von allen fragwürdigen Dingen (wie den abgestandenen Crackern und den Teebeuteln, deren Verfallsdatum weit überschritten ist) und füllen Sie alles andere in einen luftdichten Plastikbehälter.

2. Organisieren Sie Ihre Schubladen

Als ich jung war, räumte ich am wenigsten meine Schreibtischschubladen auf. Es hat wahrscheinlich nicht geholfen, dass ich ein bisschen ein Hamsterer war, also bedeutete die Aufgabe, ein überfülltes Fach mit Papieren, Fotos, Müll, Bonbonpapier, Spielzeug, Schmuckstücken zu durchsuchen – Dinge, von denen ich (fälschlicherweise) dachte, ich würde sie wieder verwenden Tag. Und wenn Sie so etwas wie ich sind, kennen Sie wahrscheinlich die erwachsene Version des Hoarder-Syndroms: eine Tendenz, sich an jedes Papier und jede Datei zu halten, die Ihren Schreibtisch überquert, unter dem Deckmantel, dass Sie sich irgendwann darauf beziehen müssen nochmal.

Wenn ja, ist es Zeit, sich zu organisieren. Werfen Sie zunächst alles weg, was eindeutig veraltet oder unnötig ist – wie die Entwurfsversionen des Quartalsberichts von vor sechs Quartalen – oder zerkleinern Sie es. Wenn Sie es nicht ertragen können, sich von bestimmten alten Dateien zu trennen, packen Sie sie ein und fragen Sie Ihren Chef, ob Es gibt einen nahe gelegenen Lagerbereich. Investieren Sie bei allem anderen eine halbe Stunde in die Entwicklung eines Ablagesystems: Beschriften Sie Dateiordner eindeutig, hängen Sie sie alphabetisch in eine Schublade und sortieren Sie sie.

3. Löschen Sie Ihren Arbeitsbereich

Ein überfüllter Desktop ist nicht nur ineffizient, sondern dient auch als ständige Aufgabenliste. Und wenn Sie versuchen, sich auf die anstehende Aufgabe zu konzentrieren, möchten Sie als letztes über die nächsten fünf Punkte auf Ihrer Liste nachdenken.

Beseitigen Sie also all Ihre Desktop-Unordnung. Jetzt, da Ihre Schubladen vorbereitet und organisiert sind, legen Sie Papiere ab und stecken lose Gegenstände in Schubladenorganisatoren (diejenigen mit vielen kleinen Fächern können helfen, selbst kleinste Objekte getrennt zu halten).

Es ist hilfreich, die Dinge, die Sie am häufigsten verwenden – wie Ihren Laptop, einen Vorrat an Stiften und Haftnotizen – im Freien zu lassen, während die weniger genutzten Gegenstände (Ihr Dreilochstempel, Klebeband und Stecknadeln) ordentlich bleiben können in eine Schublade legen, bis sie gebraucht werden.

4. Eigentlich sauber

Sicher, der Boden unter Ihrem Schreibtisch wird möglicherweise jede Nacht vom Hausmeisterpersonal gesaugt, aber da ein ganzes Gebäude gereinigt werden muss, staubt es wahrscheinlich nicht die Innen- und Außenbereiche jedes Arbeitsbereichs ab.

Ich weiß – die eigentliche Reinigung ist das, wovor Sie sich am meisten fürchten, aber wenn alle Ihre Sachen weggeräumt sind, wird es ein Kinderspiel. Natürlich müssen Sie nicht jeden Winkel mit einer Zahnbürste schrubben – aber der Job fühlt sich erst dann zu 100% abgeschlossen an, wenn Sie den Staub tatsächlich entfernen.

Schütteln Sie also die Cracker-Krümel von Ihrer Tastatur (oder verwenden Sie eine Flasche Druckluft), entstauben Sie Ihren Computerbildschirm und wischen Sie die Oberfläche Ihres Schreibtisches ab. Sie müssen sich nicht einmal um Sprühflaschen und Lappen kümmern – bringen Sie einfach ein trockenes Swiffer-Tuch von zu Hause mit und geben Sie Ihrem Arbeitsplatz einen schnellen Überblick.

5. Fichte es auf

Beim Frühjahrsputz geht es nicht nur darum, die Unordnung zu beseitigen. Sicher, es ist großartig, einen aufgeräumten Schreibtisch zu haben – aber es ist auch wichtig, einen Arbeitsbereich zu haben, der Sie inspiriert. Fügen Sie also ein paar motivierende Poster zu Ihrer Schrankwand hinzu, suchen Sie sich farbenfrohe neue Schreibtischzubehörteile aus oder verwenden Sie einen Desktop-Farn – was auch immer nötig ist, um den Frühling in Ihren fensterlosen Würfel zu bringen.

Wenn die Unordnung beseitigt ist, atmen Sie die frische Frühlingsluft ein und lehnen Sie sich zurück und entspannen Sie sich – machen Sie sich wieder an die Arbeit.