Frühjahrsputz Ihre Interview-Grundlagen

Frühjahrsputz Ihre Interview-Grundlagen

Wenn Sie aktiv auf Jobsuche sind, haben Sie im Allgemeinen alle Grundlagen für Vorstellungsgespräche parat. Dein Anzug. Deine Schuhe. Ihre Aktentasche oder Tasche mit Ihrem Lebenslauf, Arbeitsproben, Stiften und Pfefferminzbonbons. Wenn Sie jemand zu einem Vorstellungsgespräch anruft, sind Sie fertig.

Aber wenn Sie nicht nach einem neuen Auftritt suchen, können Sie all diese Dinge leicht vergessen. Ich meine, wer möchte wirklich über Interviews nachdenken, wenn Sie nicht müssen?

Nun, es gibt mindestens zwei gute Gründe, warum Sie sollten. Zum einen ist es nicht ungewöhnlich, dass Sie sich in einer unerwarteten Interview-Situation befinden: Ein Personalvermittler findet Sie auf LinkedIn. Ihr Freund tritt einer coolen neuen Firma bei und möchte, dass Sie sich für eine Eröffnung bewerben. Sie bekommst einen neuen Chef und findest deinen tollen Job plötzlich völlig unerträglich.

Darüber hinaus werden Sie wahrscheinlich irgendwann aktiv nach einem Job suchen. Wenn Sie regelmäßig sicherstellen, dass Ihr Lebenslauf auf dem neuesten Stand ist und Ihre Arbeitsproben in Ordnung sind, werden Sie Ihr Leben in ein paar Jahren erheblich verbessern, viel einfacher.

Verbringen Sie also im Geiste des Frühjahrsputzes an diesem Wochenende ein paar Stunden damit, das Wesentliche für Ihr Interview in Ordnung zu bringen. Hier ist Ihr Schritt-für-Schritt-Plan.

Dein Anzug

In der Nacht vor dem letzten Interview, das ich weiterführte (was ja eine kleine Überraschung war), zog ich meine Interviewanzüge aus. Es stellte sich heraus, dass beide zum Schneider gehen mussten: Einer war etwas zu klein und dem anderen fehlte ein Knopf, ganz zu schweigen von einer dicken Staubschicht auf Schultern und Knien.

Eine sehr teure Reise zu J. Crew später hatte ich meine Lektion gelernt. Es lohnt sich auf jeden Fall, den alten Anzug von Zeit zu Zeit herauszuziehen, ihn zu schütteln und sicherzustellen, dass er sauber und maßgeschneidert ist. Bewahren Sie es dann sicher in einem Kleidersack oder einem Schutzplastik auf, damit es schön sauber bleibt, bis Sie es brauchen. (Sie haben keinen Interviewanzug, den Sie lieben? Sie haben meine volle Erlaubnis, einkaufen zu gehen – oder zumindest den Verkauf im Auge zu behalten.)

Ihre Referenzen

Für dasselbe Interview hatte mich der Personalvermittler gebeten, eine Referenzliste einzureichen zu unserem Treffen einzureichen. Ich rief das Dokument auf, das ich bei meiner letzten Bewerbung erstellt hatte, und bereitete mich auf den Druck vor, als mir klar wurde, dass eine meiner Referenzen geheiratet hatte – sie hatte also einen neuen Nachnamen und wahrscheinlich eine neue E-Mail-Adresse – und eine andere hat einen neuen Job angefangen. Ich kannte die Firma, für die sie arbeitete, aber ich kannte weder ihren genauen Titel noch ihre neue Telefonnummer.

Also ja – ich empfehle auch, Ihre Referenzliste zu aktualisieren. Es kann umständlich sein, Leute zu bitten, Referenzen zu sein, wenn Sie nicht aktiv auf Arbeitssuche sind. Wenden Sie sich also einfach an Ihre alten Chefs und Mitarbeiter, um Hallo zu sagen, zu sehen, wie die Dinge laufen, und um sicherzustellen, dass Sie ihren aktualisierten Kontakt haben die Info. Zumindest tut es nie weh, diese Beziehungen aufrechtzuerhalten.

Ihr Lebenslauf

Ah, ja – du wusstest, dass ich diesen hier reinstecken würde, nicht wahr? Ich weiß, dass das Aktualisieren Ihres Lebenslaufs schmerzhaft klingt, aber ich verspreche, dass es nicht so schlimm ist. Befolgen Sie einfach unseren zweistündigen Leitfaden für den Frühjahrsputz Ihres Lebenslaufs, und Sie erhalten in kürzester Zeit ein glänzendes neues Dokument. Laden Sie Ihre Freunde für zusätzlichen Spaß ein und machen Sie es gemeinsam.

Ihr LinkedIn-Profil

Nachdem Sie Ihren Lebenslauf aktualisiert haben, sollte es auch sehr einfach sein, Ihr LinkedIn-Profil zu aktualisieren. Denken Sie daran, dass Ihr Profil für Personen (sprich: Personalvermittler) leichter zu finden ist, wenn Sie es regelmäßig aktualisieren. Füllen Sie also alle fehlenden Profilelemente aus – vorherige Positionen, Ihre Zusammenfassung, Besonderheiten, alles andere, was Sie „irgendwann erreichen“ wollten.

Dies ist auch ein guter Zeitpunkt, um sich von Gruppen abzumelden, die Sie nicht als nützlich erachtet haben, und sie durch einige neue zu ersetzen, sich mit „Personen, die Sie vielleicht kennen“ zu verbinden, und wenn Sie sich großzügig fühlen, sogar einige zu unterstützen oder zu empfehlen deine Kollegen. (Sie werden wahrscheinlich den Gefallen erwidern.)

Ihre Arbeitsproben

Je nachdem, in welchem ​​Bereich Sie tätig sind, müssen Sie bei Interviews Arbeitsproben zeigen – denken Sie an eine Marketingkampagne, an der Sie gearbeitet haben, ein Finanzmodell, das Sie erstellt haben, oder eine Rede, die Sie für Ihren Chef geschrieben haben. Verbringen Sie also einige Zeit damit, Ihre Arbeitsdateien durchzugehen und diese Beispiele in einem organisierten Ordner auf Ihrem PC zu speichern (und sie auf Dropbox oder einem Zip-Laufwerk zu sichern!). Machen Sie dasselbe mit gedruckten Exemplaren (à la Programm von der geplanten Veranstaltung oder dem Jahresbericht, zu dem Sie beigetragen haben) und bewahren Sie sie an einem sicheren, organisierten Ort zu Hause auf.

Sie sollten auch Kopien von Dingen aufbewahren, die Sie einem Interviewer nicht unbedingt jemals zeigen werden, die Ihnen jedoch dabei helfen können, sich an die von Ihnen geleistete Arbeit und Ihre Herangehensweise zu erinnern. Wenn Sie sich beispielsweise an den sechsseitigen Projektplan halten, den Sie für eine Veranstaltung erstellt haben, können Sie sich daran erinnern, wie Sie insbesondere alle Details und Freiwilligen verwaltet haben – und das sind gute Gesprächsthemen für ein Interview.

Vertrauen Sie mir – es ist nie eine schlechte Idee, lange bevor es tatsächlich passiert, auf Ihr Interview vorbereitet zu sein. Auf diese Weise können Sie, wenn ein Personalvermittler Sie aus heiterem Himmel anruft, Zeit damit verbringen, das Unternehmen zu recherchieren und Ihre Antworten auf Fragen zu optimieren – ohne in Ihrem Schrank und Ihren Akten zu stöbern.