Startup oder Corporate: Was ist besser für Ihre Karriere?

Startup oder Corporate: Was ist besser für Ihre Karriere?

Wenn es um das klassische Duell zwischen Startup und Unternehmen bei der Jobsuche geht, kennen Sie wahrscheinlich die Grundlagen der einzelnen Arten von Arbeitsplätzen: Große Unternehmen haben Stunden festgelegt, aber Startups sind flexibler. Große Unternehmen bieten Vorteile; Startups bieten kostenloses Essen an. (Und kostenloses Reisen. Und kostenloser Concierge-Service. Und Haustiere im Büro.)

Aber nicht so oft wird darüber gesprochen, ob ein Startup- oder Corporate-Job auf lange Sicht besser für Ihre Karriere ist. Denken Sie darüber nach: Ein Startup bietet jetzt möglicherweise flexiblere Arbeitszeiten. Gibt es Ihnen jedoch die Möglichkeit, in Zukunft eine Führungsposition einzunehmen? Ein Unternehmensjob ist vielleicht der perfekte Ort, um eine strukturierte Ausbildung am Arbeitsplatz zu erhalten. Aber vermittelt er Ihnen die kreativen Denkfähigkeiten, die Sie benötigen, um in ein paar Jahren Ihr eigenes Unternehmen zu eröffnen?

Nachdem ich in beiden Umgebungen gearbeitet habe, war ich den Vor- und Nachteilen jeder Option ausgesetzt. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welchen Weg Sie einschlagen sollen, sollten Sie diese Fragen berücksichtigen, damit Sie Ihre Karriere jetzt und in Zukunft optimal nutzen können.

 

Wissen Sie, wie Ihre Traumkarriere aussehen würde, oder entscheiden Sie sich noch?

Als ich bei einem Startup arbeitete, hatte ich viele Rollen: Ich leitete ein Team von Mitarbeitern, schrieb Schulungshandbücher, entwarf Praktikumsflyer, ging ans Telefon und interviewte potenzielle Mitarbeiter (und das ist nur der Anfang!). Wir hatten nur wenige Leute im Team, und es wurde von uns allen erwartet, dass wir dort einspringen, wo es nötig ist. Und das war damals großartig – weil ich keine Ahnung hatte, was ich wirklich von einer langfristigen Karriere wollte.

Als ich in eine Unternehmensposition wechselte, hatte ich eine bessere Vorstellung von meinen Talenten und den Dingen, die ich gerne tat – und so konnte ich eine fokussiertere Position einnehmen, ohne all diese anderen „Hüte“ tragen zu müssen.

Insgesamt haben Unternehmenspositionen tendenziell engere Rollen: Wenn Sie ein Manager sind, verwalten Sie. Wenn Sie ein Business Analyst sind, erstellen Sie Berichte. Wenn Sie also bereits wissen, welche Rolle Sie möchten oder in welche Richtung Sie gehen möchten, kann diese Art von Umgebung Ihnen wirklich dabei helfen, diese Fähigkeiten zu erweitern und zu verbessern – ohne sich auf eine Reihe anderer Aufgaben konzentrieren zu müssen.

Wenn Sie andererseits nicht ganz sicher sind, in welcher Art von Auftritt Sie landen möchten, kann Ihnen eine Startup-Rolle dabei helfen, Fähigkeiten und Einblicke in mehrere Positionen zu erlangen. (Und Sie können einfach entscheiden, dass Sie auf lange Sicht genau das wollen – einen dynamischen Job mit einer Vielzahl von Verantwortlichkeiten.)

 

Welche Ressourcen benötigen Sie, um Ihre Ziele zu erreichen?

Obwohl ich mein Studium mit einem Abschluss in Management abgeschlossen hatte, hatte ich immer noch das Gefühl, nicht genau zu wissen, was ich tat, als ich meine erste Führungsrolle bekam. Und da es sich um ein Startup unter einem Chef handelte, der nicht viel mehr Erfahrung hatte als ich, stammte der größte Teil meines Mentorings aus Managementbüchern und Online-Ressourcen. Ich hatte nicht wirklich einen Mentor im Büro.

Als ich in eine Unternehmensposition eintrat, stellte ich fest, dass mir viel mehr Ressourcen zur Verfügung standen: Meine Mitarbeiter verfügten über eine Fülle von Kenntnissen, meine Chefs (und ihre Chefs) hatten jahrelange Erfahrung und es gab Leitfäden und Handbücher für alles.

Hier kommt der große Unterschied ins Spiel: Was brauchen Sie persönlich, um erfolgreich zu sein? Wenn Sie Risiken eingehen, Initiative ergreifen, um die benötigten Ressourcen zu erhalten, und aus Versuch und Irrtum lernen, benötigen Sie möglicherweise nicht die Ressourcen einer Unternehmensposition, um Ihre späteren Karriereziele zu erreichen.

Wenn Sie jedoch diesen leicht verfügbaren Wissens- und Erfahrungsschatz bevorzugen und ihn benötigen, um in dem von Ihnen erwarteten Zeitraum zu der gewünschten Position zu gelangen, ist eine Unternehmensposition möglicherweise hilfreicher. Es hängt alles davon ab, wie Sie am besten arbeiten und lernen.

 

Welche Art von Einfluss möchten Sie – und wie schnell?

Ich gebe zu, ich war naiv, als ich in die Unternehmenswelt eintrat. Obwohl ich wissentlich am Ende der Organisation in das Unternehmen eingetreten bin, hatte ich nicht erwartet, dass ich von meinem mangelnden Einfluss so frustriert sein würde – aber in Wirklichkeit hatte ich im Wesentlichen kein Mitspracherecht, wenn es um Entscheidungen ging, die über mich und mich getroffen wurden mein Team. Dies geschah natürlich, nachdem ich eine Position bei einem Startup hinter mir gelassen hatte, wo ich viel mehr Autorität und Einblick in Geschäftsentscheidungen hatte.

Im Allgemeinen haben Sie in einer großen Unternehmenszentrale viel weniger Einfluss als in einem kleinen Unternehmen. Und wenn Sie eine C-Level-Position im Visier haben, werden Sie wahrscheinlich viel länger brauchen, um dorthin zu gelangen.

Auf der anderen Seite haben Sie wahrscheinlich viel mehr Einblick in das Innenleben eines Startup-Büros sowie in die Fähigkeit, Ihre Meinung zu äußern – und sie tatsächlich zu hören. Ein Aufstieg im Rang kann jedoch ganz anders aussehen. Wenn die Position über Ihrer Position CEO ist, wird sie sich möglicherweise nie öffnen. Daher müssen Sie Ihre Rolle möglicherweise auf andere Weise erweitern, sodass der Weg viel weniger gerade ist, um Ihr letztendliches Karriereziel zu erreichen.

 

Welche Umgebung wird Ihnen wirklich zum Erfolg verhelfen?

Insgesamt müssen Sie überlegen, welche Faktoren für die Erreichung Ihrer Ziele von entscheidender Bedeutung sind. Werden Sie es besser machen mit einer sich ständig weiterentwickelnden Mentalität vom Typ „Denken Sie über den Tellerrand hinaus“ oder einer strukturierten Umgebung, in der Sie methodisch auf Ihre Ziele hinarbeiten können? Keiner ist besser als der andere – nur anders. Und es hängt ganz von Ihrer Persönlichkeit, Ihrem Arbeitsstil und Ihren individuellen Bedürfnissen ab, welche für Sie und Ihre Karriere am besten geeignet sind.