Wie man einem Interviewer sagt, dass man gefeuert wurde

Hör auf zu kriechen! Wie man einem Interviewer sagt, dass man gefeuert wurde

Erinnern Sie sich an die Zeit (vor vier Monaten), als Sie in Ihren diktatorischen Punk eines Chefbüros gerufen wurden (der, wie Sie schwören könnten, seit dem ersten Tag für Sie da war) – und gebeten wurden, Ihre Kabine freundlich einzupacken und sich abzumelden vom Büro-Laptop und geben Sie Ihr Handy sofort zurück?

Ja, das ist ziemlich beschissen.

Glücklicherweise haben Sie nach sechs Wochen Herumwischen in Ihrem zerknitterten Hoodie und Ihrer Yogahose, gefolgt von zwei Monaten Informationsinterviews, Bewerbungen und Recherchen, ein Interview erhalten. Und das Unternehmen ist unglaublich.

Das ist dein Schuss.

Aber halte das Telefon. Was wirst du tun, wenn diese gefürchtete Frage auftaucht (wie es sicherlich der Fall sein wird): „Warum genau hast du deinen letzten Job verlassen?“

Sie werden erklären, was passiert ist, teilen, was Sie gelernt haben, und dann die Socken mit all den erstaunlichen Dingen abreißen, die Sie liefern können. Das werden Sie tun.

Ich weiß, ich mache es einfach. Und es ist nie einfach, besonders wenn Sie immer noch heiße Gefühle über die Kündigung verspüren oder mit einem verminderten Selbstwertgefühl „Ich bin der Verlierer, der in die Dose gegangen ist“ zu kämpfen haben.

Aber wenn Sie den Job wirklich wollen, müssen Sie Folgendes tun, wenn Sie beim Interview die gefürchtete Frage stellen.

1. Stellen Sie sich mit Ihren Emotionen auseinander, bevor Sie das Interview betreten

Dies muss Ihr erster Schritt sein, bevor Sie neue Möglichkeiten verfolgen oder Interviews buchen.

Wenn Sie nicht mit einem kühlen Kopf und der Fähigkeit, ruhig über Ihre Qualifikationen und Ihre bisherigen Berufserfahrungen zu sprechen, in dieses Meeting eintreten können, verbringen Sie die Zeit, die Sie am Frontend benötigen, um das Geschehene zu verarbeiten und Ihren Frieden zu finden.

Niemand stellt einen Hitzkopf ein. Nun, außer vielleicht Clubs, die auf der Suche nach einschüchternden Türstehern oder Medien sind, die stolz darauf sind, nervig zu polarisieren. Alle anderen Arbeitgeber erwarten von einem besonnenen Fachmann, dass er durch ihre Türen kommt. Sei diese Person.

2. Erklären Sie ohne zu zögern kurz und bündig, was passiert ist

Weniger ist in diesem Fall fast immer mehr. Wenn Sie immer wieder darüber rasseln, was passiert ist und warum und den ganzen Deal übererklären, sehen Sie skizzenhaft aus. als ob du versuchst etwas zu vertuschen.

Ein echter, ehrlicher und prägnanter Dialog à la: „Leider wurde ich entlassen“ wird Sie viel weiter bringen. Denken Sie daran, Sie sprechen mit einem Menschen. Wir alle Menschen machen manchmal Mist; Einige von uns wurden sogar selbst entlassen. Denken Sie daran, während Sie sprechen.

3. Besprechen Sie, was Sie gelernt haben, und kehren Sie dann zum Thema zurück

Unser bedeutendstes Wachstum als Mensch folgt häufig einer großen Gesichtspflanze. Sobald Sie dargelegt haben, was passiert ist, müssen Sie dem Interviewer unbedingt mitteilen, was Sie aus der Erfahrung gelernt haben.

Teilen Sie mit, wie Sie gewachsen sind und wie Sie sich jetzt Ihrem Beruf und Ihrem Leben nähern – und kehren Sie dann zum Geschäft zurück, Ihre Stärken als Kandidat für diese Position zu demonstrieren. Wenn Sie die Lernerfahrung als Vorteil für diesen nächsten Job positionieren können, noch besser.

Hier ist ein Beispiel:

Nachdem wir das riesige Kundenkonto verloren hatten, verbrachte ich viel Zeit damit, über das Kundenerlebnis nachzudenken und sicherzustellen, dass ich den Kunden bei allem, was ich tue, im Auge habe. Ich glaube, dass dies in meiner nächsten Rolle eine enorme Bereicherung sein wird.

4. Niemals, niemals schlecht den Mund Ihres Chefs oder Ihrer Firma

Egal wie versucht Sie auch sein mögen und egal wie stark Sie das Gefühl haben, Unrecht zu haben, gehen Sie nicht dorthin. Sie sehen aus wie saure Trauben, und niemand möchte mit sauren Trauben arbeiten.

5. Fassen Sie zusammen, was Sie zu bieten haben, und machen Sie Ihr Interesse deutlich

Nehmen Sie sich Zeit, um sicherzustellen, dass die Besprechung positiv endet, und fassen Sie die wichtigsten Dinge zusammen, die Sie Ihrer Organisation und diesem Interviewer liefern können, bevor Sie die Besprechung verlassen. Machen Sie deutlich, dass Sie durch diese Türen gehen und das liefern können, was das Team benötigt – und dass Sie sehr daran interessiert sind.

Und dann gehen Sie mit erhobenem Kopf von dort weg und feuern ein unglaubliches Dankeschön ab, sobald Sie wieder an Ihren Computer zurückkehren. Du hast das.