Wie man aufhört, als überqualifiziert bezeichnet zu werden

Fragen Sie einen glaubwürdigen Karriere-Coach: Wie bringe ich Arbeitgeber dazu, mich nicht mehr als „überqualifiziert“ zu bezeichnen?

Lieber Coach,

Mir wurde immer wieder gesagt, dass ich großartige Erfahrungen und einen soliden Lebenslauf habe. Ich höre jedoch immer wieder, dass ich für Positionen überqualifiziert bin. Wie kann ich diesen Teufelskreis ändern?

Unterzeichnet,
überqualifiziert und doch arbeitslos

Lieber Überqualifizierter, aber Arbeitsloser,

Du bist überqualifiziert.

Ah, diese alte Kastanie.

Wenn ich auf irgendeine Form dieses frustrierenden Satzes stieß, führte ich zuerst einen Darmcheck durch. Bewerben Sie sich auf die entsprechende Positionsebene? Unterbewerten Sie sich selbst?

Ich würde mir auch Ihren Lebenslauf genau ansehen. Ist alles, was Sie aufgenommen haben, für diesen bestimmten Job relevant? Wenn Sie Ihr Dokument mit unnötigen oder irrelevanten Fähigkeiten und Erfahrungen an den Rand gestopft haben, könnte dies zu Ihrer aktuellen Situation beitragen.

Passen Sie jeden Lebenslauf an die Stelle an, für die Sie sich bewerben, indem Sie: a) nur das einbeziehen, was relevant ist und einen Mehrwert bietet, und b) die Sprache in ihrem Beitrag oder auf ihrer Website verwenden, um Ihren Wert in ihrer Sprache zu kommunizieren. Die schwierigste Fähigkeit, einen effektiven Lebenslauf zu schreiben, ist die Verwendung strategischer Zurückhaltung.

Nehmen wir an, Sie haben diese Mini-Übung durchlaufen und sagen sich: „Hmm, ich weiß, dass ich mich für die richtigen Jobs bewerbe und mein Lebenslauf gut aussieht.“

Groß! Lassen Sie uns in diesem Fall über Strategien sprechen, um der Kennzeichnung als „überqualifiziert“ entgegenzuwirken.

Diskontieren Sie nicht ihre Annahme; Nutzen Sie es

Wenn der Interviewer darauf hinweist, dass Sie überqualifiziert zu sein scheinen, atmen Sie ein. Wenn Sie ruhig bleiben, können Sie mehr als nur einen Streit beginnen.

Prüfen Sie stattdessen, ob Sie die Dinge umdrehen können, und sammeln Sie einige Details darüber, warum genau Sie in die überqualifizierte Box gebracht werden. Zum Beispiel könnten Sie versuchen:

Ich würde gerne auf einige Ihrer Bedenken bezüglich meiner Kandidatur eingehen, und ich habe den Eindruck, dass Sie meinen, ich sei überqualifiziert. Welche Aspekte meines Profils geben Ihnen Anlass zur Sorge?

Wenn sich die Person öffnet, haben Sie einen strategischeren Ausgangspunkt, um diese Probleme anzugehen, anstatt zu versuchen, Gedanken zu lesen. Natürlich ist es immer möglich, dass er oder sie keine Argumente mit Ihnen teilt (oft wird Personalchefs empfohlen, kein Feedback oder Kritik zu geben).

Fazit: Haben Sie keine Angst, es herauszurufen, wenn Sie als „überqualifiziert“ eingestuft werden.

Konzentrieren Sie sich auf Wert und werden Sie kreativ

Unabhängig davon, ob Sie mit weiteren Informationen darüber ausgestattet sind, was Sie möglicherweise zurückhalten könnte oder nicht, sollten Sie dennoch kreativ werden, wie Sie sich aufstellen.

Anstatt Ihre Vergangenheit zu verkaufen, konzentrieren Sie sich auf Ihre Gegenwart und das, was Sie heute auf den Tisch bringen. Nachfolgend einige Beispiele:

Ich schätze Ihre Sorge, dass ich mich langweilen könnte. Aber die Wahrheit ist, dass dieser Job mich mit x, y, z versorgen würde – was ich suche.

Ich würde mich über die Gelegenheit freuen, mein umfangreiches Wissen und meine einzigartigen Erfahrungen in dieses Team einzubringen. Ich habe viel zu teilen und kann auch von anderen lernen.

Ich möchte ein Teil von etwas sein. Vielleicht könnte ich meine Erfahrung für mehr Geld verkaufen. Aber ich mag, was hier passiert, und ich möchte ein Teil davon sein, weil ich es durch x, y, z ergänzen kann.

Lass los und lass leben

Manchmal funktioniert eine Kombination davon. In anderen Fällen können Sie nichts tun, um die Meinung einer Person über eine Überqualifizierung zu ändern.

Am Ende möchten Sie nicht an einem Ort arbeiten, an dem Ihr Wert nicht erkannt wird. Wünschen Sie ihnen das Beste bei ihrer Suche, konzentrieren Sie sich auf die Variablen, die Sie steuern können, und gehen Sie weiter auf die Gelegenheit zu, die auf Sie wartet.

Dieser Artikel ist Teil unserer Ask an Expert-Reihe – einer Kolumne, die Ihnen dabei helfen soll, Ihre größten Karriereprobleme anzugehen. Unsere Experten freuen sich darauf, alle Ihre brennenden Fragen zu beantworten. Sie können eine Frage senden, indem Sie uns eine E-Mail an editor (at) themuse (dot) com senden und Ask a Credible Career Coach in der Betreffzeile verwenden.

Ihr Brief kann in einem Artikel über The Muse veröffentlicht werden. Alle Briefe an Ask a Expert werden Eigentum von Daily Muse, Inc und werden hinsichtlich Länge, Klarheit und grammatikalischer Korrektheit bearbeitet.