In einer Karriere-Furcht stecken?

In einer Karriere-Furcht stecken? Nehmen Sie ein Stichwort von Ihren Reisen

„Mein Job bewegt mich nicht mehr. Ich möchte mich motiviert und inspiriert fühlen“, vertraut mir mein Freund an. Wir haben es schon einmal besprochen, aber heute fühlt sie sich wirklich niedergeschlagen. Wir sind in einem Bostoner Café und besprechen die Fragen, mit denen die meisten Millennials irgendwann konfrontiert sind: „Was kommt als nächstes? Wohin gehe ich? Wie kann ich etwas Wertvolles tun?“

In meinem Leben ging es viel um Bewegung, und ich empfehle oft Reisen als Allheilmittel für jede Art von Brunft, in der Sie sich befinden. Manchmal müssen Sie jedoch nicht wirklich an einen neuen Ort gehen – Sie müssen nur trainieren ein paar Lektionen, die uns das Reisen lehrt. Hier sind ein paar Strategien, die ich versuche, wenn ich in der Brunft stecke.

Neue Leidenschaften (neu) entdecken

Wenn ich reise, liebe ich es zu kochen, tanzen zu lernen und lokale Geschichten zu hören. Aber wenn ich nach Hause komme, kommen diese Dinge normalerweise zum Stillstand. Warum? Wenn Sie auf Reisen sind und sich alles neu anfühlt, wachen Sie auf und fühlen sich leidenschaftlich für die Welt. Was Sie sehen und erleben, ob wunderbar oder herausfordernd, motiviert Sie auf neue Weise. Wenn Sie sich jedoch in einer fensterlosen Kabine oder einer Position befinden, die Sie nicht erfüllt, ist es eine Herausforderung, dieses Gefühl und diese positive Energie einzufangen.

Um Inspiration zu finden, verpflichten Sie sich, einige neue Projekte zu entwickeln, die Sie bewegen, auch wenn es sich lediglich um Aktivitäten handelt, die Sie nach der Arbeit nebenbei ausführen. Erinnern Sie sich daran, was Sie gerne tun, und finden Sie dann Wege, sich darauf einzulassen, wo immer Sie sind.

Gewinnen Sie neue Perspektiven und Sichtweisen

Die Augen eines Reisenden sehen die Welt anders. Alles wirkt nuanciert und beleuchtet. Als ich aus dem Ausland zurückgekehrt bin, habe ich eine Weile gebraucht, um zu erkennen, wie einzigartig und neugierig Amerika auch ist.

Ihr eigenes Zuhause kann ein Ort der Entdeckung sein – Ihre Nachbarschaft, Ihre Stadt, sogar Ihr Arbeitsplatz, wenn Sie sich die Zeit nehmen, wirklich zu lernen und sich zu konzentrieren. Probieren Sie Dinge aus, die völlig außerhalb Ihrer Komfortzone liegen, und fordern Sie sich heraus, Ihr eigenes Gebietsschema anders zu sehen. Wir verbringen oft so viel Zeit in unseren vertrauten Vierteln und halten die unglaublichen Orte, die wir in der Nähe haben, für selbstverständlich. Besuchen Sie den Trini Roti-Stand, an dem Sie immer vorbeikommen, oder die koreanische Karaoke-Bar, in der Wassermelonen-Soju und Tintenfisch serviert werden.

Sie können auch Veranstaltungen und Konferenzen ausprobieren, die für Ihr Fachgebiet einzigartig sind. Das Hören von Lautsprechern und Panels bietet oft eine neue Perspektive, auch wenn Sie nicht immer einverstanden sind. Der Schlüssel ist, ständig neue Ideen zu entwickeln.

Innovation auf der Straße

Unterwegs war mein Schal alles. Es war immer praktisch als spontane Abdeckung oder Tasche. Wenn ich Steine ​​hineinlege und das Ende binde, könnte es als provisorischer Schutz dienen. Es könnte sogar mein Griff sein, wenn ich auf der Ladefläche eines Lastwagens fahre.

Ich binde mich zwar nicht mehr an den Rücken von schnell fahrenden Fahrzeugen, aber ich benutze die Fähigkeiten, die ich gelernt habe, um mit den Schlägen zu rollen. Ich habe gelernt, mich nicht zu verwirren, wenn etwas schief geht (z. B. wenn die Technologie in einem Meeting ausfällt), weil ich weiß, dass ich irgendwann eine Lösung finden kann.

Kürzlich erwähnte ein Kollege, der über Startups diskutierte, den Satz „innovieren oder sterben“. Obwohl dies hart klingt, gilt es im täglichen Leben. Wenn Sie innovative, kreative Risiken eingehen, ist es wahrscheinlicher, dass Sie schnell Erfolg haben, als wenn Sie einer bewährten Formel folgen. Manchmal, wenn Sie in Schwierigkeiten sind, müssen Sie eine völlig neue Idee ausprobieren, auch wenn es wie eine Reichweite erscheint.

Ausbrennen vermeiden

Ich hatte mit Burnout auf Reisen zu kämpfen, als das Reisen aufhörte, Spaß zu machen, und stattdessen völlig und äußerst anstrengend wurde. Erst als ich mich darauf konzentrierte, warum ich überhaupt im Ausland lebte, fühlte ich mich wieder mit meiner Arbeit verbunden.

Wenn Sie Anzeichen von Burnout spüren (mangelnde Motivation, Überfordertheit, arbeitsbedingte Müdigkeit), treten Sie einen Schritt zurück und überlegen Sie, warum Sie das tun, was Sie tun. Es ist in Ordnung, sich von der Arbeit zu lösen, auch wenn es etwas enorm Wichtiges ist. Nehmen Sie sich zuerst Zeit für sich selbst und ermitteln Sie, woher der Burnout kommt. Sehen Sie dann, wie Sie Ihren Tagesablauf anpassen können.

Planen Sie Ihre Zukunft

Eine Sache, die ich immer im Ausland hatte, war ein Plan für mein nächstes Ziel. Es ging nicht darum, sich an einen Reiseführer zu halten, es ging darum, mir die Reise vorzustellen, die ich wollte, und was das beinhaltete, ob es darum ging, Kobra zu essen oder Verständnis für eine neue Gemeinschaft zu gewinnen.

Es ist leicht, davon zu träumen, was Sie erreichen möchten, aber es ist weitaus hilfreicher, Ihre Ziele aufzuschreiben. Sobald Sie dies getan haben, empfehle ich, genau zu schreiben, was Sie tun müssen, um die Elemente auf Ihrer Liste zu erreichen, und die Schritte in kurzfristige und langfristige Pläne zu unterteilen. Sie können das Blatt auch in Überschriften wie „Arbeit“, „Leben“ und „Verschiedenes“ unterteilen. Auf diese Weise können Sie genau visualisieren, wohin Sie möchten, und auf einfache Weise auf die Liste verweisen, um zu sehen, wie viel Fortschritt Sie machen.

Nach einem langen Gespräch mit meiner Freundin und einer Sitzung zum Erstellen von Karten konnte sie beginnen, ihren Weg aus ihrer Arbeit zu planen. Sie hat sich zukünftige Ziele gesetzt und mögliche Lösungen aufgedeckt, auf die sie sich jetzt konzentrieren könnte.

Diese Reisestunden waren immer hilfreich, um mir aus dem Trott zu helfen. Aber ich denke auch daran, dass eines der größten Prinzipien des Reisens darin besteht, „das Leben geschehen zu lassen“. Meistens wird es.

Foto der Touristen mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.