Geschichten der verantwortungslosen jüngeren Geschwister

Geschichten der verantwortungslosen jüngeren Geschwister

Dieser Artikel stammt von unseren Freunden bei  LearnVest, einer führenden Website für Frauen und ihr Geld.

Ich war 10 Jahre alt und bei Walgreen in der Arsenal Mall in Watertown, MA. Meine Mutter und ihr großer Umschlag mit Gutscheinen suchten in den Gängen nach 30 Unzen. Spülmittel, das sie nicht nur für 0,75 Dollar bekommen würde, sondern auch zum Verkauf stand.

Während sie italienische Schimpfwörter über den regulären Preis von 20 Unzen murmelte. Spülmittel, näherte ich mich.

„Mama, ich habe die 1 Dollar verloren, die du mir gegeben hast.“

„Was? Wie?“

„Ich weiß es nicht. Ich bin zu Dream Machine gegangen, um Skeeball zu spielen, und jetzt kann ich es nicht finden. “

„Oh Giulia, du bist nie vorsichtig mit Geld.“

Und so wurde mir das Label „Bad with Money“ verliehen.

Ich machte meinem Titel alle Ehre, indem ich sofort das Geld, das ich beim Babysitten in der Junior High verdient hatte, für Kassetten ausgab. Ich habe die Gehaltsschecks von meinem ersten „richtigen“ Job in einer Konditorei für meine Contempo Casuals-Sucht ausgegeben. Das Geld, das meine Eltern mir für Studienbedarf gaben, wurde geschickt für billigere gebrauchte Lehrbücher verwendet, damit ich die übrig gebliebenen Mittel für Flaschen Pfirsichschnaps und Diet 7UP verwenden konnte.

Ist dieses frühe „Branding“ der Grund für meine Verantwortungslosigkeit?

Ich beschuldige nicht die Worte meiner Mutter während der großen Walgreen-Tragödie von 1991 für meine offensichtliche Person als die „unverantwortliche“, aber irgendwie wurde als wildes Baby der Familie fast erwartet, dass ich weniger verantwortlich sein würde als meine große Schwester Elena.

Elena, die vier Jahre älter war, arbeitete ebenfalls in der Royal Pastry Shop (sie brachte mir den Auftritt, wie es jede ältere, verantwortungsbewusstere Schwester tun würde), nutzte ihr Einkommen jedoch, um ein Sparkonto zu eröffnen. Im Gegensatz zu meinem ersten Sparkonto, von dem ich glaube, dass es auf seinem Höhepunkt satte 130 Dollar hatte, wuchs ihr Konto tatsächlich.

Meine Schwester war von Anfang an für finanzielle Verantwortung bestimmt

Als Erstgeborene hatte sie sofort eine Führungsrolle inne. Sie hatte nicht nur diese natürliche Sache mit älteren Hausmeistern, sondern als erstes Kind von Eltern mit Migrationshintergrund sollte sie auch meinen kaputten englischsprachigen Eltern helfen, neue Technologien wie den Tandy Computer, die riesige VHS-Videokamera und die zu verstehen Antwortmaschine. Mein Vater kaufte etwas (nachdem wir ihm gesagt hatten, dass wir es brauchen) und gab dann Elena die Anweisungen und sagte: „Hier, du bist der Kluge.“

Da haben Sie es also, „den Verantwortungslosen“ und „den Schlauen“. Und während meine Rolle eine Weile Spaß machte, fing sie schließlich an zu saugen.

Nach dem College besuchte Elena die Graduiertenschule und wurde Therapeutin, ein Job, den sie immer noch erfolgreich beibehält. Währenddessen zog ich nach dem College nach LA, wo ich meine Kreditkarte mit einem Gehaltsscheck verwechselte. Ich arbeitete – aber nachdem ich meine Miete und Rechnungen gedeckt hatte, wo sollte ich Geld für meinen Trainer, Colon-Hydrotherapeuten und Unkrauthändler bekommen? Zum Glück nahmen sie alle Plastik (mit Ausnahme des Unkrauthändlers – ich hatte meine Benzin- und Handyrechnung auf meine Kreditkarte geschrieben, damit ich tatsächlich Bargeld für Drogen haben konnte).

Ich bin Schauspielerin / Autorin / Komikerin und dachte, wenn ich diesen wirklich großen Teil gebucht hätte, würde ich alle meine Schulden auf einen Schlag abbezahlen. Ein Sturzflug, bei dem ich mir Geld von meinen Eltern geliehen habe, weil mein APR gestiegen ist und ich zusammengebrochen bin. Sie waren einverstanden, mir zu helfen, solange ich meine Karte zerschneide. So tat ich. Und dann, nur wenige Monate später, beantragte ich eine neue Karte. (Was? Sie sagten, sie hätten diese Karte zerschnitten.)

Kreide es bis zur Geburtsordnung?

Studien haben gezeigt  dass ältere Geschwister tendenziell eine prestigeträchtigere Karriere haben und mehr verdienen als ihre jüngeren Altersgenossen, während jüngere Geschwister eher in die Kunst gehen. Es kann sogar Hinweise darauf geben, dass jüngere Geschwister weniger verantwortlich und mit Geld schlechter umgehen.

So geht es weiter: Meine stabile und zuverlässige Schwester räumte mein Spielzeug auf, gönnte mir Pediküre und lieh mir zur Not Geld. Sie ist verheiratet und eine erstaunliche, zuverlässige und organisierte Mutter. In der Zwischenzeit ist die schlampige Giulia die künstlerische, nicht traditionelle, und die Familie macht sich immer Sorgen um ihre berufliche Stabilität.

Aber scheiß auf die Wissenschaft! Während uns möglicherweise schon früh Rollen im Leben zugewiesen werden, liegt es an uns, ob wir in ihnen bleiben oder nicht. Ich will nicht in meinem bleiben. Ich möchte mich für Geld nicht auf jemanden verlassen. Ich möchte nicht jeden Monat in Panik geraten, wenn es Zeit ist, meine Rechnungen zu bezahlen. Ich möchte nicht mental darüber diskutieren müssen, ob ich es mir leisten kann, mir diesen Monat die Augenbrauen fädeln zu lassen (und ich möchte niemanden foltern, mein ungepflegtes Gesicht zu sehen).

Vor ungefähr anderthalb Jahren habe ich das Kommando übernommen.

Ich rief meine Kreditkartenfirma an und richtete ein Zahlungsprogramm ein, um meine Schulden zu begleichen. Es ist erstaunlich, was Sie erreichen können, wenn Sie einfach fragen: „Was kann ich tun, um dies zu beheben?“

Als ich in ihr Programm aufgenommen wurde, hatte ich mein Guthaben abgeschaltet und habe alles mit Bargeld bezahlt. Wenn ich kein Geld habe, kann ich den Kauf nicht tätigen. Ich hörte auf, um Kredite zu bitten, und selbst als meine Familie mir anbot zu helfen, sagte ich nein. Nicht, dass irgendetwas falsch daran ist, einen Kredit aufzunehmen, aber ich wollte fühlen, wie es ist, ein Geldproblem selbst zu lösen. Obwohl ich noch nicht das gewünschte Sparkonto habe, habe ich begonnen, jede Woche einen Mindestbetrag wegzulegen. Für die meisten mag es unbedeutend erscheinen, aber für mich ist es aufregend.

Inzwischen hat meine Schwester gelernt, ein bisschen mehr Spaß mit ihrem Geld zu haben. Sie behandelt sich mehr und flippt nicht mehr so ​​aus, wie sie es früher mit Gutscheinen getan hat.

Wenn sie Spülmittel braucht und sie aus dem Verkauf 30-Unzen sind. Flasche, sie wird sogar die 20-Unzen bekommen. einer ohne zu fluchen.

Mehr von LearnVest:

  • 10 Dinge, die Ihnen peinlich sind, wenn Sie nach Bankgeschäften fragen
  • Finanzielles Fibbing: Wie es helfen kann, sich selbst zu belügen
  • 7 Dinge, die ich für meinen Traumjob aufgegeben habe
  • Foto des Mädcheneinkaufs mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.