3 Vorlagen für knifflige Gespräche mit Ihrem Chef

Sprechen Sie es aus: 3 Vorlagen für knifflige Gespräche mit Ihrem Chef

Harte Gespräche sind so ziemlich das, wonach sie klingen. Aber manchmal ist eine schwierige Diskussion der Unterschied zwischen unglücklich zu sein und das zu bekommen, was Sie wollen. Obwohl es keinen Spaß macht, eine am Arbeitsplatz zu initiieren, können Sie sich Respekt, Beförderung oder zusätzliches Einkommen sichern – alles gute Dinge. Das Gespräch unbeschadet zu beenden, führt zu drei klugen Schritten.

Erstens, gehen Sie niemals unvorbereitet in ein schwieriges Gespräch. Überlegen Sie lange und gründlich, was genau Sie erreichen möchten und wie Sie Ihre Energie nutzen möchten. Wie meine Mutter immer sagte: „Wähle deine Schlachten.“ Verwenden Sie Ihre Ressourcen, um wichtige Missverständnisse oder Probleme professionell und gründlich anzugehen und die kleinen Dinge loszulassen.

Zweitens bringen Sie Beweise. Glaubt Ihr Chef, Sie hätten das Abteilungsbudget durcheinander gebracht? Melden Sie sich bei Ihrem Budgetsystem an, um ihm zu zeigen, wo Sie stehen, während Sie darüber sprechen, anstatt nur zu sagen: „Es ist in Ordnung! Ich habe alles richtig gemacht. “ Macht Ihr Mitarbeiter immer wieder den gleichen Designfehler? Bringen Sie Kopien der Entwürfe und Ihrer Notizen aus früheren Besprechungen mit.

Drittens finden Sie Ihr Gefühl der Ruhe und bleiben Sie cool. Dies kann schwierig sein, wenn Sie das Gefühl haben, Unrecht zu haben oder wirklich frustriert zu sein. Aber in ein Büro voller Wut zu stürmen, verschärft das Problem nur. Betrachten Sie den Standpunkt der anderen Person. Es ist unwahrscheinlich, dass sie keinen einzigen gültigen Punkt hat. Wenn Sie Gemeinsamkeiten finden, werden Sie eher ernst genommen. Trainieren Ihre Gesprächspunkte, damit Sie ruhig und gelassen sind, wenn es Zeit für das eigentliche Gespräch ist.

Wie sieht das aus? Lesen Sie weiter für einige Vorlagen, die Sie als allgemeine Anleitung für diese harten Gespräche verwenden können.

1. Sie haben ein unfaires negatives Feedback erhalten

Kritik sticht immer ein bisschen, aber unfaire Kritik brennt. Unabhängig davon, ob dies während einer formellen Bewertung oder eines weniger formellen Chats mit Ihrem Vorgesetzten geschieht, müssen Sie Ihr bester Anwalt sein, wenn dies wichtig genug ist, um Ihren Ruf oder Ihre Vergütung zu beeinträchtigen. 

Beginnen Sie am besten damit, dass Sie anerkennen, dass zumindest ein Teil des Feedbacks hilfreich ist. Wenn Sie es ansprechen, zeigen Sie, dass Sie verstehen, wie Sie an dem Problem arbeiten. Sobald Sie dies getan haben, können Sie in das Feedback übergehen , das Aufmerksamkeit erfordert. Bringen Sie unterstützende Unterlagen mit (falls vorhanden) und vermeiden Sie es, defensiv zu werden. Schließen Sie mit einem Vorschlag ab, um ein solches Missverständnis in Zukunft zu vermeiden. So sieht dieses Gespräch aus:

Ich habe mir sehr Gedanken über das Feedback gemacht, das Sie mir zu [etwas Genauem] gegeben haben. Ich sehe, woher du kommst. Ich wollte Sie wissen lassen, dass ich [hier einfügen, was Sie tun, um das Problem anzugehen].

Ich möchte auch über [das Feedback sprechen, das Sie für unfair halten]. Ich war etwas unvorbereitet, als Sie so viel Besorgnis äußerten. Aber mir kam der Gedanke, dass [diese besondere Sache zum Missverständnis beigetragen haben könnte]. Hier ist [ein Beweis für Ihre Argumentation, dass Sie Ihre Arbeit tatsächlich gut machen].

Ich dachte, es könnte hilfreich für uns sein, ein bisschen regelmäßiger zu kommunizieren, damit Sie sich meiner Fortschritte bei verschiedenen Projekten bewusster werden. [Machen Sie einen Vorschlag, wie Sie ein solches Missverständnis in Zukunft vermeiden können. Eine regelmäßige E-Mail? Ein kurzes wöchentliches Treffen?]

2. Ihr Chef behindert Ihren Fortschritt

Egal, ob er ein Mikromanager ist, keine Entscheidung treffen kann oder die Tendenz hat, seine Meinung nach der Hälfte eines Projekts zu ändern, das Missmanagement Ihres Chefs ist ein Problem für Sie. Diese Situation muss offensichtlich mit Kinderhandschuhen behandelt werden. Anschuldigungen und Forderungen sind nicht produktiv, aber sie wünschen sich auch nicht, dass sich sein Führungsstil ändert.

Richten Sie ein Meeting ein, üben Sie, das Thema auf komponierte Weise anzusprechen, und gehen Sie dann mit Zuversicht und Beweismaterial in den Termin. Beginnen Sie das Gespräch freundlich und erkennen Sie Ihren Wunsch an, gute Arbeit zu leisten. Seien Sie dann auf respektvolle Weise ehrlich über das Problem und wie es sich auf Ihre Leistung auswirkt. Es kann auch angebracht sein zu fragen, ob Ihnen etwas fehlt.

Zum Beispiel mit einem Mikromanager können Sie beispielsweise fragen, ob beim häufigen Einchecken besondere Bedenken bestehen. So könnte es gehen:

Mike, danke, dass du dir Zeit genommen hast, dich zu mir zu setzen. Sie wissen, wie wichtig die Produkteinführung ist und wie wichtig sie für mich ist. Ich kämpfe jedoch wirklich darum, vorwärts zu kommen, und ein Teil des Problems ist [das Problem professionell und nicht angreifend einfügen]. Ich möchte wirklich, dass wir einen Weg finden, um so produktiv wie möglich zu sein. Ich habe ein paar Ideen und würde gerne auch Ihre Gedanken hören.

Könnten wir darüber sprechen, ein Gleichgewicht zu finden, das Sie hält [was auch immer Ihr Chef braucht, um auf dem Laufenden zu bleiben, eine gewisse Flexibilität bei den Kunden aufrechtzuerhalten usw.), aber für mich ein bisschen einfacher zu handhaben ist? [Fügen Sie hier Ihren Vorschlag ein und warten Sie auf das Feedback Ihres Chefs. Auf diese Weise können Sie einen konkreten Verbesserungsplan erstellen, der Ihre beiden Anforderungen erfüllt.]

3. Sie gehen, obwohl Ihr Chef großartig ist

Seien wir ehrlich, zwei Wochen im Voraus zu kündigen, wenn Sie Ihren Job hassen, ist normalerweise nicht so schwierig. Aber wenn Sie Ihren Chef wirklich mögen und eine gute Beziehung haben, kann es wirklich schwierig sein, ihr zu sagen, dass Sie weitermachen. Was ist, wenn sie es persönlich nimmt? Was ist, wenn es Ihrer Beziehung weh tut? Wenn Ihr Manager so gut ist, dass er Sie dazu veranlasst hat, sich vorwärts und aufwärts zu bewegen, ist es natürlich unwahrscheinlich, dass sie in diesem Fall schockiert oder verärgert sein wird. Dennoch ist es wichtig, dass Sie die Nachrichten auf eine Weise verbreiten, die Ihre Beziehung festigt und nicht schädigt.

Vereinbaren Sie zunächst eine persönliche Übermittlung der Nachrichten, bevor Sie einer anderen Seele davon erzählen. Diese Person hat Zeit und Energie in dich gegossen. Egal wie verlockend es auch sein mag, ihr nicht in die Augen zu schauen, wenn Sie ihr sagen, dass Sie gehen, sie hat es verdient, es auf liebenswürdige und professionelle Weise von Ihnen zu hören.

Und das Timing ist wichtig. Bringen Sie die Nachrichten zu einer relativ ruhigen Tageszeit, damit Sie beide etwas Zeit haben, sie zu verarbeiten. Es ist eine nette Geste, wenn Sie zum Mittagessen oder zur Happy Hour aus dem Büro kommen können, aber wenn die Zeit es nicht zulässt oder Sie wirklich besorgt sind, dass er die Nachrichten nicht gut aufnimmt, bitten Sie um ein 20- oder 30-minütiges Meeting. Und erklären Sie natürlich, dass Sie planen, den Übergang so proaktiv wie möglich zu gestalten. 

Suzanne, danke, dass du dir etwas Zeit genommen hast, um mich kurzfristig zu treffen. [Geben Sie Ihr Feedback ein, wie hilfreich Ihr Chef als Mentor war und wie dankbar Sie hier sind.]

Sie waren in der Tat so unglaublich, dass ich von einer anderen Firma eingestellt wurde. Ich habe gestern ein Angebot als District Manager von Thetfords Unicorn Emporium angenommen. Ihr Einfluss hat mir diese Gelegenheit ermöglicht, und ich bin unermesslich dankbar.

Ich habe bereits über meinen Übergang nachgedacht und möchte ihn natürlich so schmerzlos wie möglich gestalten. [Geben Sie Ihre Eingabe ein, wie Sie Projekte abschließen, und seien Sie im Allgemeinen hilfreich. Vielleicht haben Sie eine aktualisierte Stellenbeschreibung geschrieben, einen Ordner für die nächste Person zusammengestellt, eine erweiterte Benachrichtigung bereitgestellt und vieles mehr. Fragen Sie Ihren Chef, was er oder sie von Ihnen braucht, und entwickeln Sie einen Plan für Ihren Übergang.]

Die oben genannten Situationen decken nicht jedes mögliche schwierige Gespräch ab und berücksichtigen nicht die vielen verschiedenen Dinge, mit denen die andere Partei möglicherweise reagiert, aber hoffentlich haben Sie einige gemeinsame Themen bemerkt. Unabhängig von den Besonderheiten Ihrer Situation ist es wichtig, vorausschauend zu planen, einen ruhigen und vorbereiteten Ansatz zu verfolgen, ein professionelles Verhalten zu demonstrieren und eine lösungsorientierte Denkweise zu entwickeln. Harte Gespräche werden immer noch schwierig sein, aber mit der richtigen Navigation können sie auch produktiv sein.

Foto einer Mitarbeiterin, die mit freundlicher Genehmigung von Westend61 / Getty Images mit ihrem Chef spricht.