Technische Führungskräfte teilen, was es braucht, um erfolgreich zu sein

Wir haben die Techniker gefragt, was es braucht, um erfolgreich zu sein – das haben sie gesagt

In Zusammenarbeit mit Goldman Sachs rücken wir Fachleute ins Rampenlicht, die eine persönliche Mission verkörpern, um Dinge möglich zu machen. Im Folgenden sprechen wir mit dem Vault-Team über ihre Karrierereisen und was es braucht, um erfolgreich zu sein.

Denken Sie an das erste Mal zurück, als Sie als Kind etwas gebaut haben.

Nicht das Kartenhaus, das unweigerlich stürzen würde, sondern das allererste Modellflugzeug, das Sie selbst gebaut haben, oder das Puppenhaus, das Sie von Grund auf neu erstellt haben.

Es ist eine ungezügelte Freude, etwas durchzusehen und zu vervollständigen. Oft ist es etwas, das wir in unserer Karriere suchen, weil wir dieses Gefühl der Erfüllung wollen, um auf unsere Ziele hinzuarbeiten und sie zu erreichen.

Wir haben mit einigen Mitgliedern des Vault-Teams von Goldman Sachs darüber gesprochen – Dinge von Grund auf neu zu erstellen und die Arten von Umgebungen, die diese Art von Leistung fördern.

Bauen Sie etwas von Grund auf

Sarvpreet Kohli, Vice President in der Consumer Banking Division von Goldman Sachs, ist Scrum Master für das Agile Delivery Team, das an Vault arbeitet.

Vault ist ein auf Mikroservices basierendes Echtzeit-Handelsbewertungssystem bei Goldman Sachs. Es wird verwendet, um die regulatorische Infrastruktur des Unternehmens zu bewerten und die Bank vor jeglichem Handel zu schützen, der entweder gegen die Vorschriften oder gegen die operativen Verfahren ihrer Bank verstößt. Grundsätzlich verwaltet Vault das Risiko in verschiedenen institutionellen Unternehmen (einschließlich Unternehmen, Finanzinstituten, Investmentfonds, Regierungen und Einzelpersonen).

Während Sarvpreet nur zwei Jahre bei Goldman Sachs gearbeitet hat, verfügt er über 20 Jahre Erfahrung in der Anwendungsentwicklung. Sarvpreet war anfangs von der Start-up-ähnlichen Kultur des Vault-Teams und der Möglichkeit angezogen, etwas von Grund auf aufzubauen.

„Es ist die Stimmung rund um den Boden“, sagt Sarvpreet. „Die Leute sind sehr energisch und helfen sich gegenseitig. Es dauert keine Wochen, um eine Entscheidung in Gang zu bringen. Sobald wir uns für etwas entschieden haben, bauen wir. Die Leute schwärmen und erledigen Dinge. “

Das wegnehmen

Haben Sie eine „alle Hände an Deck“ Haltung. Wenn Sie etwas von Grund auf neu aufbauen möchten, wird dies viel Zeit und Mühe kosten. Suchen Sie sich also eine Gruppe von Teamspielern.

Zusammenarbeiten

Eine Gemeinschaftsatmosphäre hatte Sarvpreet bei anderen Unternehmen nicht erlebt – sie hätten vielleicht ein vierteljährliches Rathaus abgehalten, aber Initiativen würden von oben nach unten kommuniziert. Sicher, Sarvpreet wusste, was los war, aber er fühlte sich immer noch von der Mission getrennt. Da jedoch so viele Arbeitsteile von Goldman Sachs in andere Abteilungen fließen, sei es Design oder Entwicklung, werden Beziehungen zu vielen Stakeholdern aufgebaut, und die Mission der Gruppe muss von allen fest angenommen werden.

„Sie wissen, was die größeren Initiativen sind und warum wir dies tun“, sagt er. „Sie haben also einen klaren Zweck und wissen, wie Ihre Rolle dazu beiträgt.“

In vielerlei Hinsicht ist es das perfekte Umfeld für diejenigen, die sich auf STEM-bezogene Karrieren konzentrieren.

„STEM ist geschäftlich im Geschäft, und ich denke, dass Sie in einer STEM-Karriere wirklich danach suchen möchten“, sagt Arieh Listowsky, Tech-Teamleiter des Bank Controls Engineering-Teams von Goldman Sachs.

„Sie sind tatsächlich Teil des Kerngeschäfts, wo immer Sie arbeiten. Wenn Ihre Rolle als zweitrangig angesehen wird, werden Sie wahrscheinlich nicht so stolz oder zufrieden auf Ihre Arbeit sein. “ Und genau wie Sarvpreet wissen alle Mitglieder des Teams, dass sie nicht nur eine wesentliche Rolle für den Erfolg des Produkts spielen, sondern auch nicht allein in ihrer Arbeit sind. Möglicherweise können Sie das Büro nicht jeden Tag um 17:00 Uhr verlassen, wenn ein Problem gelöst werden muss, aber Arieh weiß, dass er bei der Problemlösung nicht allein sein wird.

„Es gibt nie den Kopf auf den Tisch legen, ich bin ganz allein, ich bin Moment fertig“, sagt er. „Es ist immer jemand da, der Ihnen hilft und das Fachwissen findet, das Sie nicht haben.“

„Wirklich, mit dem gesamten Team zusammen können Sie all die Dinge tun, die Sie für nicht machbar hielten“, sagt Arieh.

Das wegnehmen

Erfahren Sie, wie Sie gemeinsam auf ein gemeinsames Ziel hinarbeiten. Überlegen Sie, wie sich das, was Sie tun, nicht nur auf Ihre Mitarbeiter auswirkt, sondern auch auf das Team und das Unternehmen insgesamt.

Nimm es auf dich

Aditi Kumar, ein technischer Leiter für Entwicklung bei Goldman Sachs, erinnert sich, dass er sich in den ersten Wochen vor einigen Jahren sehr eingeschüchtert gefühlt hat.

„In den letzten drei Jahren“, sagt sie, „habe ich festgestellt, dass es diese Kultur der Mentorschaft gibt, in der die Menschen tatsächlich nicht nur in Sie als Person, sondern auch in Ihre Karriere investiert sind.“ Um Ihnen zu helfen, Ihre eigenen Ziele zu erreichen, Sie aus Ihrer Komfortzone zu drängen und Bereiche zu entdecken, die Sie noch nicht unbedingt erobert haben. “

Ein Projekt zeichnete sich insbesondere dadurch aus, dass Aditi die Möglichkeit hatte, mehr Verantwortung zu übernehmen und in einem neuen Bereich die Speerspitze zu übernehmen. Aditi hat es sich zur Aufgabe gemacht, Designentscheidungen zu treffen, die sie nicht unbedingt gerne treffen würde.

„Ich habe das mit ein paar meiner Mentoren besprochen. Und sie sagten: „Wenn du versagst, versagst du, aber zumindest ist das eine Lernerfahrung, und du solltest es unbedingt tun.“ Ich denke also, wenn ich zu diesem Zeitpunkt nicht so viel Anleitung oder Ermutigung von meinen Mentoren bekommen hätte, wäre ich in meiner Hülle geblieben. “

Das wegnehmen

Finden Sie einen Mentor, aber lernen Sie, sich selbst zu pushen und Ihr bester Anwalt zu sein. Mentoren werden da sein, um Ihnen auf Ihrem Weg zu helfen, aber es ist von unschätzbarem Wert, zu lernen, wie man alleine steht.

Bleiben Sie relevant

Aber auch außerhalb der Mentorentätigkeit müssen Sie technologisch immer einen Schritt voraus sein, wenn Sie wirklich versuchen, eine Karriere zu beenden, bei der der Schwerpunkt auf MINT liegt.

„Sie müssen wissen, was in der Welt vor sich geht, aber auch darüber nachdenken, wie es für Sie persönlich und auch für Ihre Karriere gilt“, sagt Donel D’Souza, Senior Software Developer im Bank Controls Engineering Team. Wie Aditi ist er erst seit einigen Jahren bei Goldman, aber er versteht, dass Sie alle neuen Tools und Open-Source-Technologien kennenlernen müssen, die Ihnen zur Verfügung stehen, um an der Spitze Ihres Spiels zu bleiben.

„Stellen Sie sicher, dass Sie sich über die Technologie auf dem Laufenden halten, die sich auf eine Weise auswirkt, die Auswirkungen haben wird.“