Die 10 Regeln für eine erfolgreiche Delegation

Die 10 Regeln für eine erfolgreiche Delegation

Hier bei The Muse haben wir unser Team erweitert (natürlich mit dem Ziel einer totalen Weltherrschaft). Und da wir neue Mitarbeiter einstellen und ich unsere neuen Manager betreue, ist eine der größten Fragen, die ich bekommen habe, wie ich Aufgaben am besten delegieren kann.

Wie viel sollte an andere delegiert werden? Wie viel Training oder praktische Aufmerksamkeit brauchen die Menschen? Wie können Sie ein großartiges Endprodukt sicherstellen?

Um diese Fragen (und mehr!) Zu beantworten, habe ich die 10 Gebote der Delegation zusammengestellt: Die Regeln, die jedes Mal den Erfolg sicherstellen. Egal, ob Sie ein erfahrener Manager oder ein unerfahrener Manager sind, denken Sie daran, wenn Sie das nächste Mal einen Auftrag übergeben.

1. Seien Sie geduldig

Wenn Sie zum ersten Mal eine Aufgabe delegieren, wird dies mit ziemlicher Sicherheit länger dauern als selbst. Das ist normal. Mit der Zeit wird es einfacher.

2. Überdelegieren Sie nicht

Die Delegation verlagert nicht die Arbeit, die Sie erledigen sollten, auf den Teller eines anderen – sie übernimmt die Aufgaben, die Sie nicht erledigen sollten. Es ist wichtig, den Unterschied zu kennen.

3. Wählen Sie die richtigen Leute aus

Stellen Sie sicher, dass die Person, an die Sie delegieren, für die Ausführung der Aufgabe qualifiziert ist. Versuchen Sie noch besser, Aufgaben zu delegieren, bei denen die besten Fähigkeiten und Stärken Ihrer Teammitglieder zum Einsatz kommen. Dann…

4. Erklären Sie, warum Sie delegieren

Wenn Sie Personen auswählen, an die delegiert werden soll, teilen Sie ihnen mit, warum Sie sie speziell ausgewählt haben und wie Sie hoffen, dass dies ihnen beim Wachstum hilft. Helfen Sie ihnen, jede delegierte Aufgabe als Gelegenheit zu sehen, mehr Verantwortung zu übernehmen oder neue Fähigkeiten zu entwickeln.

5. Seien Sie spezifisch

Seien Sie genau bei Ihren Fragen, einschließlich der Gründe, warum eine Aufgabe erledigt werden muss, der Fristen und der erwarteten Ergebnisse. Vage Anweisungen erzeugen eine vage schreckliche Ausgabe.

6. Schulung anbieten

Delegation bedeutet nicht nur, eine Aufgabe zu übergeben. Stellen Sie sicher, dass Ihre Teammitglieder über die Ressourcen verfügen, die sie für die Ausführung der Aufgabe benötigen. Eine gute Faustregel für das Training lautet: „Ich mache, wir machen, du machst“ (dh schau mir zu, wie ich das mache, dann lass es uns gemeinsam machen, jetzt versuchst du es).

7. Berühren Sie Basis

Planen Sie während des gesamten Projekt- oder Aufgabenverlaufs immer Zeit ein, um die Basis zu berühren. Je komplexer die Aufgabe ist, desto häufiger müssen Sie möglicherweise die Basis berühren.

8. Aber nicht Mikromanagement

Sobald Sie delegiert, geschult und einen Zeitplan für das Berühren der Basis erstellt haben, kehren Sie vom Projekt zurück. Um erfolgreich zu sein (und Ihrem Mitarbeiter zum Erfolg zu verhelfen), müssen Sie loslassen.

9. Bieten Sie Feedback an

Geben Sie jedes Mal, wenn Sie etwas delegieren, Feedback zum Endergebnis (sowohl positiv als auch konstruktiv). Es ist ein zusätzlicher Schritt, aber sicherzustellen, dass Sie genau das bekommen, was Sie brauchen – und anderen zu helfen, mit der Zeit besser zu werden – hilft Ihnen nur auf lange Sicht.

10. Sag Danke

Hey, Ihr Mitarbeiter spart Ihnen Zeit und bietet Mehrwert. Dank sagen!

Gibt es Regeln, die uns fehlen? Sagen Sie uns Ihre Meinung auf Twitter @TheMuse!