Warum Familienmitglieder schreckliche Berufsberatung geben

Die 2 großen Gründe, warum Ihre Lieben Ihnen schreckliche Karriere-Ratschläge geben

Für die meisten von uns stammen unsere ersten Erfahrungen mit Berufsberatung aus einer Hand: unseren Eltern. Während wir durch das Leben gehen, sind die Menschen, die das größte Interesse an der Richtung haben, die wir mit unserer Karriere einschlagen, weiterhin diejenigen, die uns am nächsten stehen, wie unsere bedeutenden anderen, Freunde, Mentoren und Professoren.

In meiner Erfahrung als Karrierecoach kann ich Ihnen jedoch sagen, dass die Tipps (und ja, der Druck), die von Angehörigen ausgehen, schreckliche Karriereberatung sein können, insbesondere wenn es um die Gesamtfrage geht: „Was soll ich sein? mit meinem Leben machen? „

Hier ist der Grund:

1. Sie projizieren ihre Erfahrungen

Meine Mutter wechselte ungefähr ein Jahrzehnt nach ihrem Berufsleben vom Unterrichten zum Rechnungswesen. Es war ein wunderbarer Schritt für sie und sie hat ein hohes Maß an Zufriedenheit und Erfolg mit diesem zweiten Karriereweg gehabt. Aufgrund dieser Erfahrung wiesen mich meine gut gemeinten Eltern auf die Buchhaltung hin, mit der Idee, dass es auch gut zu mir passen würde. (War es nicht.)

Ich habe zu viele Menschen gesehen, die etwas Ähnliches erlebt haben: Jemand, den sie lieben, strömt immer wieder auf Vorschläge, die absolut nichts mit dem zu tun haben, was sie tun für ihre Karriere wollen.

„Warum sollten Sie nach der Geburt von Kindern wieder arbeiten wollen, wenn Sie nicht müssen?“

„Sie werden sich nach einem Jahr von diesem Thema langweilen!“

„So viele Stunden zu arbeiten führt immer zu Burnout!“

In jedem Fall hatte die Anleitung mehr mit der Person zu tun, die sie bereitstellte, als mit der Person, die sie erhielt. Fragen Sie einfach die neue Mutter, die wirklich zu einem Job zurückkehren wollte, den sie liebte, den Social-Media-Vermarkter, der die Arbeit immer noch sehr überzeugend findet, oder die Person, die zu diesem Zeitpunkt ihrer Karriere von langen Stunden lebt.

Die Wahrheit ist: Menschen sind anders. Vielleicht Ihre Eltern oder Mentoren oder würden persönlich jede Wahl hassen, die Sie treffen – aber das bedeutet nicht, dass Sie es tun werden.

Wenn jemand Ihre Wahl in Frage stellt oder seinen Rat hämmert, ist es in Ordnung zu sagen: „Ich weiß es wirklich zu schätzen, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre persönlichen Erfahrungen mit mir zu teilen. Ich habe meine Optionen sorgfältig überlegt und freue mich sehr über diese Wahl. Ich würde gerne mehr über [das Thema wechseln] hören. “

2. Sie sind voreingenommen in Richtung „sicherer“ Karrierewege

Die meisten Menschen haben den natürlichen Wunsch, die Menschen zu schützen, die sie lieben. Dieser Instinkt ist sehr nützlich bei kleinen Kindern, die, wenn sie sich selbst überlassen bleiben, in den Verkehr geraten könnten, ohne nach Streichhölzern zu suchen oder mit ihnen zu spielen. Aber du bist kein kleines Kind: Du bist ein Erwachsener, der sich da draußen aufhält.

Um einen gut passenden Karriereweg zu entwickeln, muss man oft etwas Haut ins Spiel bringen, bereit sein, sich Ablehnung oder Misserfolg zu stellen, Fehler zu machen und dabei zu lernen. Mit anderen Worten, ein guter Karriereweg bedeutet manchmal, verletzt zu werden, damit Sie wichtige Lektionen lernen können. Ratschläge, die sich aus dem Versuch ergeben, Sie vor diesem natürlichen (und manchmal schmerzhaften) Fortschreiten der Karriereentwicklung zu schützen, sind gut gemeinte, aber letztendlich fehlerhafte. Es kann mehr schaden als nützen.

Zum Beispiel wurde einer meiner Kunden angewiesen, die Regierungsarbeit ausschließlich auf der Grundlage der wahrgenommenen Stabilität der Positionen fortzusetzen. Aber sie war jemand, der von Kreativität lebte und sich der Idee der Bürokratie verschrieben hatte, also war dies nicht die Kultur für sie.

Eine Möglichkeit, mit dieser Art von Ratschlägen umzugehen, besteht darin, sich bei Ihrem Nächsten und Liebsten für die tiefe Fürsorge zu bedanken und ihn dann daran zu erinnern, dass kein Arbeitsplatz 100% sicher ist. Wenn Sie in einem Bereich arbeiten, an dem Sie wirklich kein Interesse haben, möchten Sie weniger Zeit und Mühe investieren, um voranzukommen. Erinnern Sie ihn schließlich daran, dass Sie auch dann von der Erfahrung profitieren, wenn Sie an einem für Sie nicht geeigneten Ort arbeiten.

Für diejenigen, die uns am nächsten stehen, ist es selbstverständlich, Meinungen zu unseren Karriereentscheidungen zu haben. Denken Sie daran, dass es am Ende des Tages Ihr Leben ist. Sie sind derjenige, der sich tatsächlich mit den Konsequenzen und Vorteilen einer bestimmten Berufswahl befasst. In diesem Sinne ist Ihre Meinung diejenige, die am wichtigsten ist.