Wann Sie Ihren inneren Kritiker anhören möchten

Die 2 Male, die Sie tatsächlich auf Ihre innere Kritik hören sollten

Bringe deinen inneren Kritiker zum Schweigen.

Es ist ein Rat, den Sie immer und immer wieder gehört haben. In Momenten des Zweifels sollten Sie die Lautstärke dieser selbstironischen Gedanken verringern, Ihren Mut zusammenbringen und trotzdem den Sprung wagen.

Die meiste Zeit denke ich, dass das ein ziemlich guter Rat ist. Aber hin und wieder stoße ich auf ein Problem: Was ist, wenn diese kleine Stimme in meinem Kopf tatsächlich einen ziemlich soliden Punkt macht? Und noch weiter, woher weiß ich, ob das, was ich höre, mein interner Kritiker oder mein Gewissen ist?

Sicher, dieser Tyrann in Ihrem eigenen Gehirn sagt Ihnen oft gern, dass Sie etwas nicht tun sollten, nur weil Sie es nicht können. Aber wissen Sie, was in Momenten der Unsicherheit sonst noch oft zu Ihnen spricht? Ihr Darm. Die beiden senden völlig unterschiedliche Nachrichten, können aber dennoch leicht verwechselt werden.

Die Entscheidung, wer mit Ihnen spricht (und vor allem, wann Sie zuhören sollen!), Kann schwierig sein. Und obwohl ich in dieser Hinsicht alles andere als perfekt bin, habe ich es geschafft, ein paar verräterische Anzeichen zu identifizieren, die mir helfen, wenn ich herausfinde, wie ich vorankommen soll.

Halten Sie die Augen nach diesen Indikatoren offen, und Sie können die Momente identifizieren, in denen Sie den Rat Ihres inneren Kritikers tatsächlich befolgen sollten, anstatt ihn ganz auszuschalten.

1. Wenn es eine gültige Begründung gibt

Ihr interner Kritiker kann etwas irrational sein. Sie sagt dir, dass du dich nicht auf eine neue Gelegenheit einlassen sollst, weil du einfach unfähig bist. Sie sind nichts anderes als ein nutzloser, fummeliger, talentloser Betrug, der es nur geschafft hat, alle dazu zu bringen, zu glauben, dass Sie geschickt und vollendet sind.

Normalerweise sind diese brutalen Gedanken nicht wirklich in der Realität begründet – aber das hindert uns nicht daran, ihnen trotzdem zu glauben.

Aber was ist, wenn Ihre Gedanken etwas logischer sind? Ihr innerer Kritiker sagt Ihnen nicht, dass Sie diese Gelegenheit ignorieren sollen, weil Sie inkompetent sind – aber weil Sie nicht genug Zeit haben, um sie anzugehen, ist es kein Projekt, an dem Sie wirklich leidenschaftlich sind, oder es ist nicht etwas, das Sie antreibt in Richtung Ihrer größeren Ziele.

Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um das Warum zu analysieren, wenn Sie entscheiden möchten, ob Sie diese Stimme beachten sollen oder nicht. Warum sehen Sie diese neue Herausforderung so?

Wenn der einzige Grund, an den Sie denken können, in Ihrer Angst liegt, nicht gut genug zu sein, sollten Sie einen Mittelfinger zu diesen bösen Gedanken drehen und vorausstürmen. Aber wenn es wirklich legitime Gründe für Ihre Zweifel gibt? Nehmen Sie sich wahrscheinlich etwas Zeit, um Ihre Optionen abzuwägen, bevor Sie direkt einsteigen.

2. Wenn andere zustimmen

Wir können alle unsere eigenen schlimmsten Fehlersucher sein – wir sind unnötig hart für uns. Und das kann es schwierig machen zu erkennen, was tatsächlich ein echtes Problem ist und was wir in unserem fragilen Zustand überproportional blasen.

Glücklicherweise können die Menschen um uns herum helfen, eine bessere und klarere Sicht darauf zu bekommen, wie die Dinge von außen aussehen.

Sprechen Sie mit einem engen Freund oder Kollegen darüber, wie Sie sich über diese Herausforderung oder Gelegenheit fühlen, die vor Ihnen liegt. Wenn Sie an einem schweren Fall von Imposter-Syndrom leiden, wird diese Person wahrscheinlich schnell Ihre negativen Gedanken abschießen und Ihr Selbstvertrauen wieder stärken.

Aber wenn Ihre Bedenken und Ängste wirklich einen Wert haben? Die Chancen stehen gut, werden Ihre Vertraute Sie sichern und daran erinnern, dass, ja, Ihr Zeitplan wirklich ist zu zusätzlichen Verpflichtungen verpackt hinzuzufügen, und Sie sollten diese einen Pass betrachten zu geben.

Es kommt nicht oft vor, dass die Menschen um Sie herum fröhlich die schlimmsten Gedanken in Ihrem Kopf bestätigen (schließlich hat Sie Ihr bester Freund in Ihrem Moment der Panik das letzte Mal überredet, indem er sagte: „Ja, Sie haben Recht! Sie tun es wirklich an allem lutschen ”?).

Wenn Sie also eine Verstärkung von außen erhalten haben, bedeutet dies wahrscheinlich, dass Ihre Bedenken legitim sind – und dies verdient ein wenig sorgfältigeres Nachdenken.

Sie könnten denken, dass Ihr Gewissen und Ihr interner Kritiker völlig unterschiedlich sind. Leider können sie oft leicht verwechselt werden.

So sehr Sie sich nicht nur aus Angst vor dem Unbekannten vor neuen Möglichkeiten zurückhalten möchten, möchten Sie sich auch nicht in einer Situation befinden, zu der Sie Nein hätten sagen sollen – aber stattdessen Dabei haben Sie die roten Fahnen abgewischt, die Ihr Gehirn fieberhaft als nichts anderes als ein bisschen Selbstzweifel wehte.

Es kann manchmal schwierig sein, herauszufinden, ob Sie diese kleine Stimme in Ihrem Kopf hören sollen oder nicht. Wenn Sie jedoch bereit sind, eine Pause einzulegen und diese beiden Zeichen zu berücksichtigen, bevor Sie fortfahren, treffen Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit die Entscheidung, die für Sie am besten ist.