Echte Introvertierte, die in extrovertierten Karrieren gedeihen

Die 2 Merkmale von Introvertierten, die in „extrovertierten“ Karrieren Excel

Wenn Sie introvertiert in Stellenangeboten surfen, denken Sie möglicherweise etwas in diese Richtung: Sie müssen alle Verkaufsaufträge vermeiden. Absolut nichts Kundenorientiertes. Eigentlich ist alles, was mich überhaupt ins Rampenlicht rückt, ein „Nein“.

Und das ist eine völlig verständliche Einstellung, da viele Introvertierte nach stundenlanger Interaktion mit Menschen ausgelaugt sind. Es ist natürlich, dort arbeiten zu wollen, wo Sie sich am wohlsten fühlen, und für einige ist dies ohne Frage eine ruhige Umgebung mit begrenzter Arbeitszeit (denken Sie an Computerprogrammierung, Buchhaltung, Technik oder Schreiben).

Wenn Sie jedoch neugierig auf bestimmte andere Bereiche sind – solche, die als traditionell extrovertiert gelten , aber nur ungern nach Möglichkeiten suchen, sollten Sie sich Mut machen. Bevor Sie diese kundenorientierte Vertriebsrolle oder die Personalabteilung abschreiben, sollten Sie wissen, dass viele introvertierte Personen in sogenannten „extrovertierten“ Positionen gedeihen.

Ich habe mit einigen meiner Muse-Mitarbeiter darüber gesprochen, wie sie es schaffen, ihre sozial schweren Rollen zu genießen und zu übertreffen.

1. Sie wissen, wie man zuhört

Teilweise dank Susan Cains populärem Quiet: Die Macht der Introvertierten in einer Welt, die nicht aufhören kann zu reden, ist es jetzt üblich, Artikel zu sehen , in denen einige der erfolgreichsten Menschen als Mitglieder dieser Gruppe zitiert werden. Und eines der Hauptmerkmale, die diesen Führungskräften zum Erfolg verhelfen, ist das Zuhören.

Wie Elizabeth Bernstein in ihrem Artikel im Wall Street Journal schreibt : „Warum Introvertierte großartige Unternehmer sind“: „Extrovertierte reden viel. Und bei all diesen Gesprächen vergessen sie manchmal, anderen ein Wort zu geben, eine Eigenschaft, die ihre Beziehungen zu Kunden oder Kunden besonders schädigen kann. “

Auf die Frage, wie ihm sein Persönlichkeitstyp bei seiner Arbeit hilft, sagt Jeffry Harrison, Senior Sales Account Executive: „Ich kann hervorragend zuhören und analytisch denken, was mir hilft, die Probleme meiner Kunden auf einer tieferen Ebene zu verstehen, was letztendlich mehr Einfluss hat als wie kontaktfreudig oder reibungslos ich spreche. “

Paula Tulis, die zuvor in der Öffentlichkeitsarbeit tätig war, einer anderen Branche, die dafür bekannt ist, kontaktfreudige, selbstbewusste Persönlichkeiten zu beschäftigen, erinnerte sich an ihre Erfahrungen mit Extrovertierten: „Ich fühle mich als bessere Zuhörerin als einige der extrovertierteren Leute in unserem Team. Introvertiert zu sein machte es mir viel bequemer zu beobachten als zu sprechen, sodass ich mich an Details erinnern konnte, die für meine Teamkollegen überraschend waren. “

Und Anna Fajkowski, eine Kundenbetreuerin, die viel Zeit mit der Interaktion mit Kunden verbringt, merkt an, dass sie nicht glaubt, dass sie bei meinen Anrufen mit Kunden jemals „als Verkaufssy rüberkommt“.

Besorgnis und Empathie (die mit aktivem Zuhören einhergehen) für den Klienten zu besitzen, war eine offensichtliche Eigenschaft, die bei allen meinen introvertierten Mitarbeitern offensichtlich war. Anstatt ihre Agenda offen voranzutreiben (unabhängig davon, ob es sich um den Verkauf von Produkten oder die Erneuerung von Dienstleistungen handelt), lassen diese Fachleute die Anliegen des Kunden in der Partnerschaft oberste Priorität haben.

Starke Zuhörfähigkeiten wirken sich nicht nur auf ihre Leistung aus, sondern sie scheinen auch genau zu wissen, was sie brauchen, um ihre Arbeit gut zu machen. Eine Gemeinsamkeit zwischen ihnen besteht darin, zu verstehen, wie der Tribut, den ihre Rollen für sie bedeuten, gemindert werden kann. Und in diesem Sinne…

2. Sie wissen, wann sie aufladen müssen

In fast jedem Artikel, in dem Persönlichkeitstypen analysiert werden, wird Introvertierten gesagt, dass sie Zeit alleine brauchen. Ich unterstütze diese Aussage, und ich würde sagen, dass es absolut notwendig ist, wenn Sie sich in einer Rolle behaupten (und gedeihen) möchten, die viel Zeit oder Telefongespräche erfordert.

Harrison beschreibt eine der Herausforderungen, die es mit sich bringt, seine Persönlichkeit mit seinem Job in Einklang zu bringen: „Ich habe Probleme mit Tagen, an denen ich den ganzen Tag telefoniere. Da das Reden und Interagieren mit anderen Menschen in diesem Tempo für mich anstrengend ist, bin ich am Ende des Tages oft sozial erschöpft, was mich dazu bringt, nach Hause zu gehen und neue Energie zu tanken, anstatt mich nach der Arbeit auf soziale Aktivitäten einzulassen. “

Fajkowski kämpft mit dem Brainstorming von „Ideen, wenn er in großen Gruppen spricht“. Sie gibt zu, dass sie sich „heruntergekommen“ fühlt, wenn sie „nicht genug Zeit hat, sich still aufzuladen“.

Hope Bordeaux erklärt in ihrem Artikel „Introvertierte im Büro: Wie man in einer extrovertierten Welt gut arbeitet“, dass es wichtig ist, sich Zeit zum Aufladen zu nehmen. Sie sagt: „Überbeanspruchen Sie sich nicht, weil Sie sich schuldig fühlen, nein zu sagen – es ist besser, selektiv und glücklich zu sein als unglücklich und überfordert oder erschöpft.“

Es gibt keinen Grund, einen Job außerhalb Ihrer typischen Komfortzone nicht in Betracht zu ziehen – solange Sie auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt sind.

Es ist niemals eine gute Idee, Ihre Möglichkeiten einzuschränken, da Sie nicht zu einem (höchstwahrscheinlich irreführenden) Jobstereotyp passen. Als ich Lauren Roberts, eine Managerin für Talentakquisitionen, die ihre Tage damit verbringt, mit Menschen zu sprechen, fragte, ob sie Ratschläge zu diesem Thema hätte, bot sie Folgendes an: „Ich denke, es geht darum, sich selbst treu zu bleiben und zu verstehen, was Ihre Komfortzone ist und zu sein Ehrlich, wie weit du es schieben kannst. “

Während das Tätigen von Kaltanrufen und die Arbeit mit Kunden entmutigend erscheinen mag, geht es darum, durch Zeit und Erfahrung Komfort zu schaffen. Introvertiert, extrovertiert oder ambitioniert : Das Erlernen der Seile eines neuen Jobs und das Fortschreiten innerhalb einer Rolle ist immer ein bisschen einschüchternd.

Anstatt sich Gedanken darüber zu machen, wie sozial oder extrovertiert die Position sein kann oder nicht, sollten Sie zunächst überlegen, ob Sie an den wichtigsten Prioritäten der Position interessiert sind. Wie Roberts sagte: „Überlegen Sie, wie Sie am besten jemandem helfen können. Sobald Sie erkennen, dass der Schwerpunkt nicht auf Ihnen liegt, können Sie den vollen Umfang der Rolle besser erkennen. “

Foto von Menschen, die mit freundlicher Genehmigung von Thomas Barwick zusammenarbeiten.