3 professionelle Kontakte, die Sie in Ihrem Netzwerk nicht benötigen

Die 3 professionellen Brücken, die Sie dieses Jahr unbedingt brennen sollten

Jeder hat diese Fantasie über seinen letzten Tag in einem schrecklichen Unternehmen – den Tag, an dem er diese E-Mail endlich an das gesamte Team senden kann und alles beschreibt, was mit der Organisationsstruktur, der Art und Weise, wie Jahresziele gebildet werden, und insbesondere mit dem Person, der Sie Bericht erstatten.

Dann kommt dieser Tag und Sie senden stattdessen eine kurze, süße E-Mail, die verspricht, mit allen in Kontakt zu bleiben. ( Hier ist mein persönliches Google Mail! Sie tippen, um den Punkt nach Hause zu bringen.) Und das tun Sie, weil es die kluge Wahl ist. Während Ihr ursprünglicher Entwurf voller brutaler Wahrheiten war, die der CEO hören muss, würde er wahrscheinlich auch alle Ihre Brücken verbrennen.

Und vom ersten Tag an in der Berufswelt wird uns gesagt, wir sollen keine Brücken verbrennen. Schließlich wissen Sie nie, wann Sie sich an einen alten Chef wenden müssen, um nach einer Referenz zu fragen. Oder senden Sie eine E-Mail an einen ehemaligen Kollegen, der jetzt eine große Anziehungskraft auf Ihre Traumfirma hat. Oder sogar ein Praktikant, der jeden Tag spät auftauchte, aber derzeit für Ihr Karriere-Idol arbeitet.

Aber was ist, wenn es Brücken gibt, die Sie brennen müssen? Was wäre, wenn (metaphorisch) das Anzünden einiger professioneller Verbindungen Ihr Leben erheblich erleichtern könnte? Nun, ich bin hier, um Ihnen zu sagen, dass es Menschen gibt, mit denen Sie sich beruflich unbedingt trennen sollten, und das wird in der Tat Ihr Leben leichter machen.

Besser noch, Sie können es so gut machen, dass Sie überhaupt keine Brücken verbrennen. Also, ohne weiteres, hier sind drei Personen, denen Sie dieses Jahr Abschied nehmen sollten:

1. Der ehemalige Mitarbeiter, mit dem Sie nichts gemeinsam haben

Sie beide haben sich ursprünglich über die weitläufigen E-Mails Ihres verrückten Chefs und das Bestehen darauf geeinigt, Sie über die Gesundheit seines kranken Hamsters auf dem Laufenden zu halten. Es dauerte nicht lange, bis sich Ihre Freundschaft aus dem „Hi!“ Gchat zum Gespräch „Lass uns nach der Arbeit etwas trinken“ zum Gespräch „Meine Freunde haben gefragt, ob wir uns treffen, weil ich so viel über dich rede“. Um ehrlich zu sein, Sie könnten Ihren Tag ohne ihn nicht überstehen.

Aber dann, drei Jobs später, stellen Sie während Ihrer monatlichen Happy Hour fest, dass Sie tatsächlich nichts gemeinsam haben. Überhaupt. Es stellt sich heraus, dass es nicht mehr so ​​lustig ist, nostalgisch über die Hamster-Laudatio Ihres Managers zu werden, und Sie greifen auf Wettergespräche zurück, bevor die Getränke überhaupt fertig sind.

Brennen Sie diese Brücke

Schauen Sie, Ihr ehemaliger Mitarbeiter geht es wahrscheinlich genauso. Sie beide tun dies jetzt nur aus Gewohnheit. Also, während Sie nicht einfach nur MIA gehen möchten, können Sie die Karte „Ich bin so beschäftigt“ ziehen, wenn er das nächste Mal vorschlägt, dass Sie abhängen. (Und wenn nötig, danach noch einmal.) Vertrauen Sie mir: Er wird erleichtert sein, und Sie werden vom Haken sein.

Und wenn das nicht ausreicht, können Sie sich von monatlichen Meetups auf vierteljährliche bis jährliche Meetups zurückziehen.

2. Der Netzwerker, der Sie nicht alleine lässt

Sie haben sich bereit erklärt, sich im vergangenen Herbst mit einem Absolventen Ihres Colleges zu treffen. Und sie war großartig – sie stellte relevante, recherchierte Fragen zu Ihrem Fachgebiet, erkundigte sich nach Ihrem Karriereweg und dankte Ihnen für Ihre Zeit. Sie haben das Kaffee-Date zu guten Konditionen verlassen und ihr gesagt, Sie würden nach Positionen Ausschau halten, die Ihrer Meinung nach gut passen würden.

Sie entschied jedoch, dass der beste Weg, um in Kontakt zu bleiben, darin bestand, wöchentlich eine E-Mail zu senden, um allgemeine Karrierefragen zu stellen, herauszufinden, welche Ihrer LinkedIn-Kontakte für sie am besten geeignet sind, und sich über bevorstehende Stellenangebote in Ihrer Abteilung zu erkundigen.

Brennen Sie diese Brücke

Es ist Zeit für eine kleine harte Liebe. Offensichtlich schätzt diese Person Sie sehr und versucht, Sie mit ihrer Macherhaftigkeit zu beeindrucken. Es wäre liebenswert, wenn es nicht so nervig wäre. Tun Sie ihr also einen Gefallen und bieten Sie ein wenig professionellen Networking-Rat an. Sagen Sie ihr, dass dies nicht der beste Weg ist, um in Kontakt zu bleiben, und Sie würden es hassen, wenn sie – machen Sie sich bereit – Brücken brennt. Obwohl es ihr vielleicht peinlich ist, wird sie den Rat letztendlich zu schätzen wissen. Und hoffentlich lass dich in Ruhe.

3. Die Kollegen, mit denen Sie nur gesprochen haben, weil Sie mussten

Während es in Ihrem Büro viele Menschen gibt, denen Sie vertrauen und die Sie respektieren, gibt es andere, mit denen Sie nur sprechen, weil Sie brauchen. So ist das Leben, wenn du ein Erwachsener bist. Vielleicht ist es der Publizist des Unternehmens, der als einziger im Team Veranstaltungsflächen buchen kann, oder vielleicht ist es der technische Berater, den Sie per E-Mail benachrichtigen, wenn die Website um 3 Uhr morgens abstürzt.

Unabhängig davon, wer es ist, ist es jemand, mit dem Sie unweigerlich eine Beziehung aufbauen. Jemand, der sich wohl genug fühlt, um Sie auf Facebook zu befreunden. Und jemand, den Sie zu Ihrer Party einladen müssen, weil auch der Rest des Teams kommt. Bevor Sie es wissen, ist diese Person, die Sie nicht lieben (gelinde gesagt), ein Teil Ihres sozialen Lebens.

Brennen Sie diese Brücke

Während Sie diese Person nicht sofort auf Facebook blockieren sollten, sobald Sie sie verlassen, können Sie sie von Ihrer Liste der Personen streichen, mit denen Sie befreundet sein müssen. Das heißt, Sie müssen ihn nicht zu Ihren Geburtstagsfesten, Ihrer Einweihungsparty oder einem ungezwungenen Getränketreffen einladen. Während Sie sich nicht die Mühe machen sollten, exklusiv zu sein, dürfen Sie ihn von der Liste Ihrer mentalen Freunde entfernen.

Während Sie sich niemals die Mühe machen sollten, berufliche Beziehungen zu beenden, ist es in Ordnung, einige auf die Strecke zu lassen. Angenommen, Sie sind ein kluger und ehrgeiziger harter Arbeiter, dann werden Sie höchstwahrscheinlich eine Reihe großartiger Verbindungen aufbauen, wenn Sie diese Karriereleiter erklimmen. Wenn Sie also ein paar Leute auf dem Weg verlieren, werden Ihre Chancen, sich vorwärts und aufwärts zu bewegen, nicht zerstört.

Und wenn Sie denken, dass ich falsch liege, lassen Sie es mich auf Twitter wissen.

Foto der Streichhölzer mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.