Wie man eine professionelle Frage besser beantwortet

Das 3-Buchstaben-Wort, das alles, was Sie sagen, überzeugender macht

Sie wissen, was Sie wollen: einen neuen Job, eine Beförderung, eine Investition in Ihre Idee oder neue Netzwerkkontakte. Und ob Sie es glauben oder nicht: Der Unterschied zwischen dem Erhalten, was Sie wollen, und dem Übergeben hängt oft einfach davon ab, wie Sie Ihre Geschichte erzählen.

Zu oft erzählt jemand Geschichten aus seiner persönlichen Sicht. Was Sinn macht – es ist deine Geschichte, warum sollte sie nicht persönlich sein?

Nun, das Problem bei diesem Denken ist, dass Sie die Person, von der Sie etwas wollen (sei es ein Job, eine Gehaltserhöhung oder eine Referenz), nur an seine Geschichte denken – wie wird ihm das, was Sie sagen, helfen?

Ich sehe, wie du mit den Schultern zuckst und sagst: „Ich weiß nicht, wie meine Erhöhung ihm überhaupt helfen wird.“
Gute Nachrichten für Sie. Jemanden in Ihrer Geschichte zu verkaufen ist eine ziemlich einfache Verschiebung, die ein Wort aus drei Buchstaben beinhaltet: Warum.

Viel zu oft beantworten Menschen Fragen mit was, wann und wie. Hier erfahren Sie, wie Sie das Warum verwenden, um das zu erhalten, was Sie möchten.

1. Wenn Sie für einen Job interviewen

Der Interviewer beginnt mit: “ Erzähl mir von dir.“ Sie sagen also: „Ich habe in den letzten zwei Jahren bei Microsoft gearbeitet.“ Oder vielleicht: „Ich habe 2010 meinen Abschluss in Wirtschaftswissenschaften in Yale gemacht.“

Diese Antworten mögen zutreffen, aber sie beantworten nicht das, was der Personalchef wirklich sagt – geben Sie mir einen Grund, Sie für diese Position einzustellen.

Also, anstatt sich auf das Was zu konzentrieren, konzentrieren Sie sich darauf, warum Sie die Entscheidungen getroffen haben, die Sie zwischen allen Zeilen in Ihrem Lebenslauf getroffen haben. Warum haben Sie ein weniger offensichtliches Produkt ausgewählt, an dem Sie arbeiten möchten? Warum wollten Sie vom Journalismus zur PR wechseln? Die bessere Antwort würde so aussehen:

„Ich bin zu Microsoft gegangen, weil ich an einem großen Softwareprojekt interessiert war und Windows zu dieser Zeit eines der größten Softwareteams der Welt war. Jetzt möchte ich einem kleinen Startup-Unternehmen beitreten, weil ich an vielen verschiedenen Projekten arbeiten und meine Fähigkeiten erweitern möchte. “

Diese Antwort sagt nicht nur dem Personalchef, wer Sie sind, sondern erklärt auch, warum Sie den Job bekommen sollten. Plötzlich bist du ein viel interessanterer Kandidat.

2. Wenn Sie Felder ändern möchten

Die erste Frage, die die meisten Interviewer in dieser Situation stellen werden, ist, was Sie an Position A interessiert, wenn sich Ihre gesamte Karriere auf Position B konzentriert hat. Und die meisten Menschen machen den Fehler, dies mit dem Standard zu beantworten, was sie unterlassen („Ich möchte eine Änderung vornehmen ”). Die Warum- Antwort erklärt Ihre Argumentation viel überzeugender:

„So viel ich in der PR gelernt habe, ein Teil von mir wollte schon immer durch Politik etwas bewirken. Ich verbringe meine ganze Freizeit damit, über die bevorstehenden Wahlen nachzudenken (und zu lesen und zu twittern), und deshalb möchte ich an einer Präsidentschaftskampagne arbeiten. “

Ich weiß, ich würde mich viel mehr darauf freuen, jemanden einzustellen, der artikulieren kann, warum sie die Änderung vornehmen wollte, als jemanden, der offenbar nur zum Teufel in ein neues Feld blickt.

3. Wenn Sie eine Beförderung oder Erhöhung wünschen

Ja, Sie sollten mit einer Prahlerliste zu Ihrer Bewertung kommen. Vermeiden Sie jedoch die Versuchung, sich vor Ihren Manager zu setzen und all die Dinge abzurasseln, die Sie im letzten Quartal erreicht haben. (Sie – und Ihr Chef – wissen, wie sich das anhört, daher wird es ihre Entscheidung wahrscheinlich nicht beeinflussen.)

Sprechen Sie stattdessen darüber, warum eine Beförderung nicht nur für Sie, sondern auch für das Team sinnvoll ist. Mit anderen Worten, anstatt nur zu behaupten, dass Sie zahlreiche Teamprojekte verstärkt und erfolgreich geleitet haben, diskutieren Sie, wie eine Managementrolle es Ihnen ermöglichen würde, ein noch effektiverer Teamleiter zu sein.

Es sieht aus wie das:

„Wie Sie wahrscheinlich bemerkt haben, habe ich an mehreren Projekten außerhalb meiner Stellenbeschreibung gearbeitet. Ich habe es wirklich genossen und ich möchte mehr tun. Ich denke jedoch, dass meine Kollegen in anderen Abteilungen meine Beiträge ernster nehmen könnten, wenn mein Titel meine sich ändernde Rolle widerspiegelt. Können wir darüber diskutieren? “

Ihr Chef wird für diese Gestaltung empfänglicher sein als für eine Liste von Erfolgen.

4. Wenn Sie Unterstützung für eine mutige, neue Idee wünschen

Nehmen wir an, Sie machen mit Ihrem Team ein Brainstorming über die Behebung eines ins Stocken geratenen Projekts und beschließen, eine breitere Basis von Mitgliedsgruppen zu erreichen. Sie könnten das einfach herausplatzen lassen, aber wenn Sie mit dem Was führen, müssen Sie sie überzeugen. Wenn Sie mit dem Warum beginnen, können Sie sie zur Antwort führen, indem Sie sie offensichtlich erscheinen lassen. Beispielsweise:

„Mir ist aufgefallen, dass sich bisher nur ein kleiner Teil unserer Ziel-Demo tatsächlich mit unserem Produkt befasst hat. Dies würde erklären, warum wir nicht genügend Daten erhalten haben, um klare Entscheidungen darüber zu treffen, wie wir vorankommen sollen. Betrachten wir Strategien, um neue Benutzer zu erreichen. “

Wenn Sie Ihre Argumentation auf diese Weise präsentieren, scheint Ihr Plan keine Idee außerhalb des linken Feldes zu sein, sondern etwas, das nur Sinn macht.

5. Sie möchten sich mit jemandem verbinden, der neu ist

Stellen Sie sich Ihre wichtigsten Lebensereignisse vor, die sich entlang eines kurvenreichen Pfades auf einer Bergstraße ereignen. Machen Sie nicht den Fehler, über die geraden Teile des Pfades zu sprechen, was Sie in einem bestimmten Zeitraum getan haben. Sprechen Sie stattdessen über die Serpentinen, Wendungen und Wendungen – denn das ist viel interessanter.

Die Geschichte darüber, warum Sie wieder zur Schule gegangen sind, warum Sie im ganzen Land umgezogen sind oder warum Sie an diesem bestimmten Projekt oder in einer bestimmten Branche gearbeitet haben, ist viel faszinierender als der Standard „Hier ist mein Abschluss und meine Berufsbezeichnung“.

Beispielsweise:

„Ich komme ursprünglich aus dem Mittleren Westen und hätte nie gedacht, dass ich in New York City leben würde. Aber ich sah eine Eröffnung in meiner Traumfirma und dachte, ich werde einfach meine Bewerbung dort veröffentlichen und sehen, was passiert. Nun, als ich es in die letzten Runden des Interviewprozesses schaffte, war ich begeistert und jetzt kann ich sogar wie ein Einheimischer durch das U-Bahn-System navigieren. “

Expertentipp: Hier ist ein noch besserer Rat, um mit jemandem ins Gespräch zu kommen, der neu ist: Fragen Sie ihn auf der kurvenreichen Straße, warum Fragen gestellt werden. Neun von zehn Fällen: „Warum haben Sie von gemeinnützig zu gewinnorientiert gewechselt?“ wird zu einem interessanteren (und unvergesslicheren!) Gespräch führen als: „Was machst du in deinem aktuellen Job?“

Denken Sie daran, dass während was, wann, wo und wie wichtig ist, warum interessant ist. Und in Karriereszenarien, in denen Sie einen bleibenden Eindruck hinterlassen möchten, erzählen Sie Ihre Geschichte mit dem Grund, warum dies der Trick ist.

Foto von drei Fingern mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.