Umgang mit Kritik – Hasser bei der Arbeit

Die 4 Arten von Arbeitskritikern – und wie man damit umgeht

In der Berufswelt ist Kritik – konstruktiv oder auf andere Weise – allgegenwärtig. Von Ihrem Chef, der Ihnen bei Ihrer jährlichen Überprüfung Feedback gibt, bis zu dem Troll in Ihrem Blog, der Sie über all die Dinge informiert, die Sie falsch machen, ist es unmöglich zu vermeiden und schwer zu wissen, wann Sie es ernst nehmen müssen.

Weil die Sache so ist, möchten Sie nicht immer die Kommentare zu Dingen ignorieren, die Sie falsch machen, und zu Dingen, die Sie besser machen könnten. Selbst wenn sie auf eine weniger als ideale Weise auf Sie zukommen, kann es für Sie eine wirkungsvolle Möglichkeit sein, ein noch besserer Profi zu werden, wenn Sie die Negative wirklich hören und berücksichtigen (und wie Sie sie verbessern können).

Aber wie können Sie eine nützliche Kritik leicht anhand einer Beleidigung identifizieren, die Ihrer Zeit oder Energie nicht würdig ist? Betrachten Sie zunächst sorgfältig die Person, von der es kommt.

Um die Hasser besser zu verstehen, hat die Schriftstellerin Ann Friedman die Disapproval Matrix erstellt, ein einfacher Rahmen, um die Motive von Personen zu ermitteln, die Ihnen Feedback geben. Die Matrix ordnet Menschen anhand einer Kombination aus, wie rational oder irrational sie sind und wie gut sie Sie und Ihre Arbeit kennen.

Lesen Sie weiter, um die vier Hauptverweigerer von Friedman zu verstehen – und einige Ideen, wie Sie mit dem umgehen sollen, was jeder auf Sie wirft.

1. Die geraden Hasser

Dies sind die Menschen, die irrational sind und Sie oder Ihre Arbeit nicht sehr gut kennen. Wir sprechen von zufälligen Trollen, die in den Kommentaren Ihrer Blog-Beiträge schreckliche Dinge sagen. Die Leute, die Sie sehen, sprechen einmal auf einer Konferenz und twittern etwas Hartes. der Mitarbeiter in einer anderen Abteilung, mit dem Sie noch nie zusammengearbeitet haben, der jedoch Ihre Arbeit niederlegt.

Wie man damit umgeht

Tu es nicht. Ignorieren Sie diese Kritiker, denn am Ende des Tages geben sie Ihnen keinen Wert. Friedman drückt es am besten aus:

Leute in diesem Quadranten sind leicht abzuschreiben, weil sie kontraproduktiv sind und man sie nicht einmal kennt. Ignorieren! Wenn Sie sich engagieren, werden Sie nicht besser in dem, was Sie tun. Und dann ruhen Sie sich einfach aus, denn Hasser sind ein Beweis dafür, dass Ihre Arbeit ein breites Publikum findet und Gespräche anregt. Besitze es.

2. Die Frenemies

Diese Leute kennen Sie oder Ihre Arbeit gut, sind aber irrational und wollen Sie untergraben. Denken Sie an den Kollegen, der aus irgendeinem Grund immer versucht, mit Ihnen zu konkurrieren, an den Vorgesetzten, mit dem Sie noch nie ganz klar gekommen sind, und dergleichen.

Wie man damit umgeht

In dieser Situation ist es am besten , Hillary Clintons Rat zu befolgen : „Es ist wichtig, Kritik ernst zu nehmen – nicht persönlich.“

Mit anderen Worten, berücksichtigen Sie das Feedback, da diese Person mit Ihrer Arbeit vertraut ist und – wenn sie wirklich darauf aus ist, Sie zu erreichen – nach jedem kleinen Problem damit suchen wird. Aber betrachten Sie es mit einem Körnchen Salz. Fragen Sie sich: Geht es in diesem Kommentar wirklich um meine Arbeit, oder geht es nur um mich? “ Wenn es das erstere ist, überlegen Sie, wie Sie es beheben können, damit sie es nicht erneut kritisieren können. Wenn es das letztere ist, ignorieren Sie es und fahren Sie fort.

3. Die Kritiker

Diese Leute sind rational und kennen sich auf Ihrem Gebiet gut aus, kennen Sie und Ihre Arbeit jedoch nicht genau: Denken Sie an den Experten, den Sie einmal bei einem Networking-Event getroffen haben, oder an die Person, die Sie kalt per E-Mail um Rat gebeten haben. Selbst wenn sie allgemein begeistert sind von dem, was Sie tun, werden sie sich Ihre Arbeit genau ansehen, um Orte zu finden, an denen sie verbessert werden könnte.

Wie man damit umgeht

Dies ist wahrscheinlich der wichtigste Sektor, auf den man wirklich achten sollte. Da diese Leute Sie nicht gut kennen, werden sie nicht geneigt sein, Ihnen den Vorteil des Zweifels oder der Glasur über Probleme zu geben, die sie sehen. Aber da sie keine direkten Hasser sind, werden sie auch nicht nur negativ sein, um negativ zu sein. Stattdessen werden sie Ihnen unvoreingenommene, wirklich konstruktive Kritik geben. Hören Sie genau zu, nehmen Sie es ernst und machen Sie einen Plan zur Verbesserung.

4. Die Liebhaber

Dies sind die rationalen Leute, die Sie oder Ihre Arbeit auch unglaublich gut kennen. Deine größten Fans! Ihre Mentoren! Ihre erstaunlichen Chefs! Deine Freunde! Deine Mutter! (Okay, vielleicht ist sie nicht ganz rational.) Dies ist wahrscheinlich Ihre Lieblingsgruppe, von der Sie Feedback erhalten, da sie möchten, dass Sie Erfolg haben und Sie wissen, dass sie immer auf Ihrer Seite sind.

Wie man damit umgeht

Während diese Gruppe in Sie investiert ist und Ihnen wahrscheinlich Feedback geben wird, weil sie möchte, dass Sie sich verbessern, fällt es einigen von ihnen möglicherweise schwerer, Ihnen die harten Worte zu geben, die Sie hören müssen (weil sie Sie wirklich mögen!). Sie versuchen möglicherweise, Dinge zu beschönigen, oder sind nicht immer bereit, Ihnen die Dinge klar zu sagen. Tun Sie alles, um ihr wertvolles Feedback einzuholen, indem Sie klarstellen, dass Sie alle ihre Gedanken wollen – gut und schlecht.

Alles in allem kann die richtige konstruktive Kritik das mächtigste Werkzeug in Ihrem professionellen Arsenal sein. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie auf die richtigen Leute achten – und nicht zulassen, dass die falschen Ihnen im Weg stehen.

Foto der Sternebewertung mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.