Machen Sie sich keine Sorgen um die Arbeit, es ist wirklich nur ein Job

Die 4 Wörter, die Sie wiederholen müssen, wenn Sie bei der Arbeit gestresst sind

„Beruhige dich, du rettest kein Leben.“

Das hören Sie wahrscheinlich von nicht hilfreichen Freunden, wenn Sie bescheiden darüber angeben, wie viel Sie bei der Arbeit tun müssen oder wie gestresst Sie sind.

Und man kann nicht wirklich dagegen argumentieren. Wir alle wissen, dass Ärzte das ultimative Symbol für harte Arbeit sind – sie leisten lange, anstrengende Stunden, bringen große Opfer und stehen täglich vor den schwierigsten Entscheidungen und Umständen.

Aber selbst sie verstehen, dass es eine Grenze gibt, wie viel Sie Ihrem Job geben. In einem kürzlich erschienenen LinkedIn-Artikel gibt Louis M. Profeta, ein Notarzt, allen Arbeitnehmern, auch Menschen auf seinem Gebiet, eine aussagekräftige Erklärung ab:

„Es ist nur ein Job.“

Ja, Sie haben diese vier Wörter richtig gelesen. Er glaubt, dass unabhängig davon, was Sie tun, egal wie „wichtig“ Ihr Job erscheint, er nicht definieren sollte, wer Sie sind: „Auch wenn ich ihm während meines Vortrags vorangestellt habe, dass Medizin eine zutiefst lohnende Berufswahl ist, Ich bestand darauf, dass es nicht unser Leben ist. Ich habe versucht auszudrücken, dass es einfach eine wunderbare, wunderbare und mystische Möglichkeit ist, uns die Möglichkeit zu geben, sinnvolle Arbeit zu leisten, einen guten Lebensunterhalt zu verdienen, unsere Familien zu unterstützen und einen Job zu machen, der es uns ermöglicht, viele magische Dinge zu sehen und zu tun. ”

Wie der Gründer und COO von Muse, Alex Cavoulacos, sagt, leben wir in einer Welt, die Müdigkeit als „Ehrenzeichen“ verherrlicht, während „wenn Sie schlafen anstatt zu arbeiten, können Sie auch eine seelenlose Unternehmensdrohne sein, ohne zu verstehen, was Es bedeutet, leidenschaftlich zu sein, was Sie tun. “

Es ist jedoch nicht nur falsch, unseren Erfolg daran zu messen, wie viel Schlaf wir vermissen, wie viel emotionalen Aufruhr wir erleben oder wie viel von uns wir für unsere Arbeit aufgeben, es ist auch ungesund. Sicher, Sie sollten eine Leidenschaft für Ihren Job haben, aber zu welchem ​​Preis?

Profeta betont gegenüber Kollegen auf seinem Gebiet, dass sie nicht um ihrer Patienten willen leiden müssen: „Unsere Aufgabe ist es, dort zu sein, Trost zu spenden, Leiden zu lindern, zuzuhören und engagiert zu sein. Wir haben keine haben zu viscerally jedes Stück davon zu fühlen, aber sicherlich wird es Zeiten geben, wo wir wirklich verbinden und wir werden. Aber es ist auch in Ordnung, wenn wir es nicht tun. “

Ebenso müssen wir nicht ständig all unsere Energie und Leidenschaft in unsere Karriere stecken. Es ist normal, Tage zu haben, an denen man es einfach nicht spürt. Es ist wichtig, dass Sie sich bei Bedarf eine Auszeit nehmen, um ein Ausbrennen zu vermeiden. Und es ist wichtig, Dinge wie Zeit mit geliebten Menschen zu verbringen oder während Ihrer Karriere aktiv und gesund zu bleiben.

Der Punkt? Es ist in Ordnung, egoistisch zu sein und auf sich selbst aufzupassen – auch als Arzt , wenn dies bedeutet, dass Sie letztendlich besser arbeiten können.

Foto einer Person, die mit freundlicher Genehmigung von Geber86 / Getty Images hart arbeitet.