Die 5 nervigsten Mitarbeiter und wie man mit ihnen umgeht

Die 5 nervigsten Menschen, mit denen Sie in einem Unternehmen zusammenarbeiten werden – und wie man mit ihnen allen umgeht

Wäre es nicht großartig, wenn Sie mit jeder Person, mit der Sie gearbeitet haben, gut zurechtkommen würden? Ich gehe davon aus, dass Sie gerade mit dem Kopf nicken.

Leider ist das nie der Fall. Denn im Gegensatz zu Ihren Freunden können Sie Ihre Mitarbeiter nicht auswählen. Und während einige großartige Menschen sein werden, die sich in lebenslange Freunde verwandeln, werden andere Sie verrückt machen, weil sie einfach so schrecklich sind.

Vertrauen Sie mir, ich weiß, dass Sie mindestens ein oder zwei in Ihrem Büro haben – also habe ich die perfekten Techniken für den Umgang mit den fünf häufigsten Arten von nervigen Mitarbeitern gefunden.

Bitte.

1. Der Interruptor

Sicher, hin und wieder ist es in Ordnung, aufgeregt zu werden und zu unterbrechen, was jemand anderes sagt, aber diese Person spricht ständig über alle anderen: während Besprechungen, in ungezwungenen Gesprächen und am Telefon. Es macht Sie nicht nur verrückt, sondern beeinträchtigt auch Ihre Fähigkeit, mit diesem Kollegen zusammenzuarbeiten.

Die Reparatur

Wenn Sie das nächste Mal zusammen sind (entweder in einer Gruppe oder im Einzelgespräch), lassen Sie die erste Unterbrechung vergehen, ohne etwas zu sagen.

Wenn er oder sie es erneut tut, sagen Sie höflich, aber fest: „Bitte lassen Sie mich meinen Kommentar beenden – dann freue ich mich über Ihre Gedanken. Wie ich sagte…“

Es kann auch hilfreich sein, Ihren Körper zu bewegen, um sich der Gruppe zu stellen, nachdem Sie dies gesagt haben. Wenn Sie fertig sind, wenden Sie sich an den Unterbrecher, um anzuzeigen, dass er oder sie jetzt das Wort hat.

2. Die neugierige Person

Auch wenn Sie mehr als 40 Stunden pro Woche mit oder in der Nähe Ihrer Mitarbeiter verbringen – was ja ein Gefühl der Intimität hervorrufen kann , haben Sie das Recht, die privaten Details Ihres Lebens privat zu halten.

Leider kann diese Person diese Grenze nicht einhalten – und wird Ihnen unangemessene Fragen zu Ihren romantischen Entscheidungen, Ihrer Gesundheit und Ihrem Gewicht, Ihrem Gehalt, Ihrer Entscheidung, eine Familie zu gründen (oder nicht) und anderen Themen stellen, die Sie wirklich lieber hätten nicht diskutieren.

Die Reparatur

Wenn Sie sich Sorgen machen, die Gefühle dieser Person zu verletzen, antworten Sie auf neugierige Fragen, indem Sie lachen und sagen: „Wenn ich es Ihnen sagen würde, müsste ich Sie töten“ oder „Das muss ich wissen… und mein Therapeut, um es herauszufinden. ”

In anderen Fällen müssen Sie möglicherweise direkter vorgehen. Versuchen Sie: „Ehrlich gesagt, ich würde es lieber nicht sagen“ oder „Das ist ziemlich persönlich. Ich würde lieber über etwas anderes reden… “und dann das Thema wechseln.

3. Der Klassenclown

Humor im Büro ist großartig – außer wenn er Ihre Produktivität beeinträchtigt. Und diese Person macht ständig (schlechte) Witze und kann nichts ernst nehmen, egal wie dringend oder intensiv die Situation ist. Während Sie es zuerst unterhaltsam fanden, ist es jetzt alles andere als.

Die Reparatur

Um diese Person zu entmutigen, hören Sie einfach auf zu antworten. Wenn er oder sie einen Witz macht, lächeln Sie kurz und lenken Sie das Gespräch dann in eine produktivere Richtung.

Wenn Sie per E-Mail oder Chat kommunizieren und diese Person versucht, lustig zu sein, ignorieren Sie einfach alles außer den relevanten Teilen ihrer Nachricht.

4. Der Mikromanager

Diese Person ist Ihr Kollege, aber er oder sie verhält sich wie Ihr Vorgesetzter. Sie erhalten immer Update-Anfragen, unerwünschte Eingaben und „konstruktive“ Kritik. Dies ist nicht nur auf persönlicher Ebene frustrierend, sondern schwächt auch Ihre Autorität in Ihrem eigenen Team und vor allen, die Ihnen Bericht erstatten.

Die Reparatur

Da dies ein ziemlich heikles Gespräch ist, schlage ich vor, es von Ihren anderen Mitarbeitern fernzuhalten. Ein nahe gelegenes Café, da es neutrales Gebiet ist.

Wenn Sie alleine sind, sagen Sie: „Es ist wirklich klar, dass Sie sich dem Unternehmen verschrieben haben und bereit sind, außerordentlich hart zu arbeiten, um es erfolgreich zu machen. Das bewundere ich wirklich. “ Wenn Sie mit einem Kompliment beginnen, werden Sie diese Person für das Gespräch empfänglicher machen. Fügen Sie dann hinzu: „Ich habe jedoch das Gefühl, dass Ihre konstruktive Kritik meine Produktivität beeinträchtigt und die Ziele, die mein Chef für mich festgelegt hat, beeinträchtigt.“ Abschließend: „Obwohl ich Ihre Meinung schätze, würde ich mich freuen, wenn Sie Ihre Kommentare einschränken könnten, sofern sie sich nicht direkt auf Ihre Rolle auswirken.“

5. Der Tyrann

Sie dachten, Sie hätten diesen Typ in der High School zurückgelassen. Aber leider gibt es an fast jedem Arbeitsplatz Mobber: Sie sind diejenigen, die abfällige Kommentare abgeben, Ihre Arbeit ständig kritisieren, Ihr Urteilsvermögen in Frage stellen und so weiter.

Die Reparatur

Ihre Antwort hängt davon ab, wie schwerwiegend das Mobbingverhalten ist. Wenn es sich nur um Bemerkungen und passiv-aggressive E-Mails handelt, ignorieren Sie sie entweder oder antworten Sie ruhig: „Ich schätze diesen Kommentar nicht“ oder „Ich würde es vorziehen, Zeit einzurichten, um Feedback persönlich zu besprechen, da es so aussieht, als ob wir widersprüchliche Vorstellungen haben. “

Sie sollten jedoch die Situation eskalieren und mit Ihrem Vorgesetzten (oder gegebenenfalls der Personalabteilung) sprechen, wenn Sie beschimpft, bedroht, gedemütigt oder eingeschüchtert werden. (Und wenn der Tyrann Ihr Manager ist? Hüpfen Sie gleich hierher.)

Egal wo Sie arbeiten, es gibt garantiert mindestens eine Person, die Ihnen Bananen fährt. Atmen Sie tief ein und probieren Sie diese Tipps aus, bevor Sie sie im Büro verlieren.

Foto der verärgerten Frau mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.