5 Möglichkeiten, wie Mitarbeiter Ihre Zeit im Büro verschwenden

Die 5 ärgerlichsten Möglichkeiten, wie Mitarbeiter Ihre Zeit verschwenden (und wie Sie dem ein Ende setzen können)

„Jedenfalls ist das passiert. Ich kann Ihnen eines versprechen, ich bitte Brian nie wieder, mir beim Umzug zu helfen “, schloss meine Mitarbeiterin, außer Atem von der scheinbar endlosen Geschichte, die sie mir gerade erzählt hatte.

Wie bin ich festgefahren, als ich das gehört habe? Ich habe sie nur gefragt, wie ihr Wochenende verlaufen ist. Ich wusste nicht, dass ich einen epischen Monolog darüber hatte, wie ihr Freund Brian – obwohl er einen Pickup hatte – an ihrem Umzugstag völlig nutzlos war, obwohl sie ihm seit Wochen davon erzählt hatte. Hat er nicht verstanden, wie wichtig das für sie war? “

Alles, was ich tun konnte, war entsetzt dazustehen und nur darauf zu warten, dass sie entweder ihre schreckliche Wochenenderinnerung emotional verarbeitet oder keine Luft mehr hat – je nachdem, was zuerst eintrat.

Klingt bekannt? Seien wir ehrlich – Mitarbeiter können großartig sein. Aber sie können auch große Zeitverschwendung sein.

Von der Enthüllung aller blutigen Details einer viel zu persönlichen Geschichte (übrigens, danke für nichts, Brian ) bis hin zum Einschließen in eine dieser gefürchteten, nie endenden E-Mail-Ketten haben wir uns alle vorgestellt, wie viel wir tun Ich würde es schaffen, wenn wir ganz alleine arbeiten könnten.

In keiner bestimmten Reihenfolge sind hier die größten Straftäter aufgeführt – und wie man sie aufhält.

1. Immer wieder an Ihrem Schreibtisch vorbeischauen

Seien Sie versichert, dieses viel zu lange bewegende Gespräch war nicht das erste Mal, dass ich von Problemen beim Brauen im Paradies für meinen Kollegen und so gut für nichts von Brian hörte. Warum? Nun, weil sie häufig unangemeldet an meinem Schreibtisch vorbeischaute, um sich darüber zu äußern.

Wenn sie keine Probleme mit ihrem Freund hatte? Sie kam vorbei, um über das Wetter, ihren bevorstehenden Geburtstag oder die Mitarbeiterversammlung an diesem Morgen zu sprechen oder um einen scheinbar unschuldigen Menschen zu fragen: „Was machst du?“

Meine Antwort war immer, dass ich arbeitete (ähm, duh), so wie sie es hätte tun sollen. Aber selbst mein Sarkasmus konnte sie nicht abschrecken. Sie würde dort geparkt bleiben – an die Wand der Kabine gelehnt, die Ablenkungen fernhalten sollte – und weiter und weiter streifen.

Wie man dem ein Ende setzt

Wie Muse-Redakteurin Stacey Lastoe in einem Artikel über das Beenden von Gesprächen vorschlägt, haben Sie zwei Möglichkeiten: Seien Sie sehr offensichtlich (oder vergessen Sie es nicht, je nachdem, wie Sie es betrachten) und stecken Sie Ihre Kopfhörer ein, wenn sich der Täter nähert, oder sagen Sie das direkt Sie sind mit der Arbeit überhäuft und können momentan leider nicht sprechen.

2. Senden Sie endlose E-Mails

In Ihrem Posteingang fühlen Sie sich oft wie in der Twilight Zone festgefahren. Sie können nicht länger als zwei Sekunden wegsehen, ohne dass eine neue Nachricht eingeht.

Sicher, einige von ihnen sind wichtig. Aber der Rest von ihnen? Es sind völlig unnötige Notizen Ihrer Kollegen, die das Projekt besprechen, an dem Sie alle arbeiten. Ihre Teammitglieder senden weiterhin kurze, einzeilige Antworten hin und her, obwohl es für sie viel einfacher und effizienter wäre (ganz zu schweigen von weniger Ablenkung!), Die Dinge per Sofortnachricht oder – nach Luft schnappen! – zu besprechen. persönlich.

Aber nein. Sie haben es nicht geschafft – alles für ein Gespräch, das sich irgendwie in eine hitzige Debatte darüber verwandelt hat, wer die bessere Guacamole macht.

Wie man dem ein Ende setzt

Es ist Zeit, Ihre Mitarbeiter zu schulen , damit Sie weniger E-Mails erhalten. Nein, das bedeutet nicht, sie mit Leckereien zu bestechen (obwohl das sicherlich nicht schaden würde). Wenn Sie in dieser endlosen Kette stecken, schlagen Sie vorsichtig vor, dass sie dieses Gespräch woanders führen. Und antworten Sie in Zukunft mit endgültigen Aussagen – und nicht mit mehr Fragen , damit Sie die Gespräche so kurz wie möglich halten können.

3. Sie zu unnötigen Besprechungen einladen

Als Ihr Kollege Ihnen eine Kalendereinladung für ein bevorstehendes Meeting schickte, haben Sie einfach angenommen, dass dies relevant und wichtig ist. Wenn diese festgelegte Zeit verstrichen ist, betreten Sie den Konferenzraum und nehmen Platz.

Das Gespräch rollt und fühlt sich plötzlich so an, als wären Sie am ersten Schultag irgendwie in das falsche Klassenzimmer gestolpert. Sie haben keine Ahnung, worüber gesprochen wird. Warten Sie, wer überhaupt sind diese Leute überhaupt?

Es wird Ihnen schnell klar, dass dies ein Meeting ist, an dem Sie definitiv nicht teilnehmen müssen. Aber aus irgendeinem Grund verteilte Ihr Kollege Einladungen wie Valentinstagskarten in der Grundschule – jeder bekommt eine! Du Glückspilz.

Wie man dem ein Ende setzt

Ob es Ihnen gefällt oder nicht, Ihre Mitarbeiter werden Sie wahrscheinlich weiterhin zu Dingen einladen, bei denen Sie nicht wirklich sein müssen, es sei denn, Sie sprechen. Hey, zumindest macht es dir anscheinend Spaß, hier zu sein? Wenn Sie das wissen, liegt es an Ihnen, proaktiv zu bestimmen, ob Sie es wirklich sind oder nicht müssen.

Stellen Sie sich und Ihren Kollegen dazu einige wichtige Fragen, z. B. „Gibt es eine Agenda?“ und „Bin ich bereit, auf sinnvolle Weise zu dieser Diskussion beizutragen?“ (Weitere Fragen finden Sie in diesem praktischen Flussdiagramm.)

4. Ihnen Fragen stellen (die bereits beantwortet wurden)

Haben wir diesen Urlaub frei? Ist diese Woche Zahltag oder ist es nächste Woche? Wie viele Krankheitstage bekommen wir? Darf ich den Farbdrucker für den persönlichen Gebrauch verwenden?

Wir hatten alle diese Mitarbeiter, die uns so zu behandeln scheinen, als wären wir buchstäblich das Mitarbeiterhandbuch. Während Sie geschmeichelt sind, als allwissender Experte für alles und jedes unternehmensbezogene angesehen zu werden, kann die Tatsache, dass Sie wiederholt Fragen beantworten müssen, die bereits an anderer Stelle beantwortet wurden, schnell frustrierend werden – ganz zu schweigen davon, dass es auffrisst Hauptstücke Ihrer Zeit.

Wie man dem ein Ende setzt

Werfen Sie das Mitarbeiterhandbuch auf ihn. Nur ein Scherz, tu das nicht – es sei denn, Klagen sind dein Ding (was ich sicherlich hoffe, dass sie es nicht sind). Wenn sich Ihr Kollege das nächste Mal mit einer bereits beantworteten Frage an Sie wendet, verweisen Sie ihn bitte an die Stelle, an der er diese für sich selbst finden kann. Hoffentlich bekommt er bald den Hinweis.

5. Nicht ausreichend vorbereiten

Sie und Ihr Kollege haben ein Meeting geplant, damit Sie über das Projekt sprechen können, an dem Sie gemeinsam arbeiten. Wenn Sie sich hinsetzen und Ihre gut vorbereiteten Notizen herauspeitschen, werden Sie schnell feststellen, dass sie absolut nichts getan hat, um sich auf dieses Gespräch vorzubereiten – außer anscheinend die Starbucks-Durchfahrt durchzugehen.

Du machst den größten Teil des Redens (ähm, Arbeit ), während sie dich ausdruckslos anstarrt, mitnickt und ihren gefrorenen Chai Latte absaugt.

Wie man dem ein Ende setzt

Denken Sie, es gibt keine höfliche Möglichkeit, jemandem zu sagen, dass sie eine kolossale Zeitverschwendung ist? Denk nochmal. Als Muse-Autor erklärt Rich Moy in seinem Beitrag, was er sagen soll wenn ein Mitarbeiter Ihre Zeit verschwendet, müssen Sie nur das Skript umdrehen und die Sprache „Sie“ verwenden, anstatt mit den Fingern zu zeigen.

Nehmen Sie ein Stichwort aus seiner Geschichte und versuchen Sie, etwas zu sagen wie: „Ich freue mich, dass wir gemeinsam daran arbeiten. Aber vielleicht sollten wir uns neu gruppieren, nachdem wir beide etwas Zeit hatten, uns angemessen vorzubereiten. “

Habe ich wichtige Möglichkeiten verpasst, wie Mitarbeiter Ihre Zeit verschwenden? Gehen Sie voran und entlüften Sie mich auf Twitter!