Was tun, nachdem Sie zwei Wochen vorher Bescheid gegeben haben?

Die 5 Dinge, die Sie tun sollten, sobald Sie Ihre zweiwöchige Kündigungsfrist einhalten

Nach vielen schlaflosen Nächten geben Sie einfach Ihre zweiwöchige Kündigungsfrist ein. Das Wichtigste zuerst: Klopfen Sie sich auf den Rücken, um eine schwere Entscheidung zu treffen. Es ist nie einfach, einen Job zu verlassen, wenn Sie nicht absolut und zu 100% alles und jeden Beteiligten hassen. Jetzt ist es an der Zeit, für die nächsten 10 Tage aufatmen und ausrollen.

Nicht so schnell.

Während es definitiv eine Zeit ist, etwas weniger Stress zu genießen, während Sie laufende Projekte abschließen und übergeben, möchten Sie nicht alles abrutschen lassen. Zum einen werden Sie in Zukunft auf jeden Fall Ihren Mitarbeitern und Vorgesetzten begegnen, und Sie tun sich keinen Gefallen, wenn Ihr letzter Eindruck bei ihnen schlecht ist. Es ist eine kleine Welt da draußen, und Sie wissen nie, mit wem Sie in Zukunft zusammenarbeiten werden. Brennen Sie also keine Brücken: Die Person, auf die Sie sich heute nicht beziehen, könnte der Fuß in der Tür sein, für den Sie später ein paar Jobs benötigen.

Eine gute Notiz zu hinterlassen wird viel einfacher sein, wenn Sie sich in dem Moment, in dem Sie wissen, dass Sie gehen, um lose Enden kümmern.

Folgendes ist zu tun:

1. Geselligkeit

Ich weiß, es ist in letzter Minute und scheint nicht intuitiv zu sein, da Sie bereits einen Fuß aus der Tür haben, aber Sie werden es bereuen, Ihre letzte Chance nicht genutzt zu haben, Menschen von Angesicht zu Angesicht zu sehen und endgültige Verbindungen herzustellen. Vielleicht wollten Sie Jolene schon immer fragen, wie sie als Designerin angefangen hat, aber Sie hatten nie den Mut, sich ihr zu nähern. Oder wie wäre es mit Marcus im Rechtsteam? Sie haben gehört, dass er früher im Peace Corps war, einer Organisation, von der Sie seit Jahren fasziniert sind, und jetzt treten Sie sich selbst dafür, dass Sie dieses Kaffee-Date immer verschoben haben.

Nun, wie das Sprichwort sagt, ist Zeit von entscheidender Bedeutung. Das Herstellen einer Verbindung wird Ihnen nicht nur in Zukunft zugute kommen, sondern es wird auch einfacher, dies zu tun, bevor Sie zur Tür hinausgehen, einfach aufgrund der Nähe und der Bequemlichkeit – was nicht zu unterschätzen ist. Und sobald Sie es haben, wird es natürlicher sein, online in Kontakt zu bleiben.

2. Speichern Sie es

Jetzt ist es an der Zeit, minimalistische Tendenzen zu verwerfen und in den vollständigen Hortungsmodus zu wechseln, um alles zu speichern, von dem Sie glauben, dass es in Zukunft für Sie von Nutzen sein könnte. Dies bedeutet, dass Sie wichtige E-Mails an Ihr persönliches Konto weiterleiten, alle benötigten Dokumente auf Ihr persönliches Google-Laufwerk hochladen und alle Kontaktinformationen von Mitarbeitern oder Kunden kopieren, die Sie möglicherweise in Zukunft wünschen. (Hinweis: Brechen Sie dabei einfach keine Unternehmensregeln.)

In einer meiner alten Positionen ging ich naiv davon aus, dass ich denselben Share-Drive-Zugriff haben würde, den ich zuvor hatte, weil ich einen internen Umzug machte. Nun, das stellte sich nicht wie erwartet heraus, was mich für eine Weile durcheinander brachte, als es so einfach gewesen sein könnte, sich die Zeit zu nehmen, meine Arbeit hochzuladen.

3. Aufräumen

Mehr als ein- oder zweimal, als ich an einer neuen Position anfing, hatte ich die glamouröse Aufgabe, den Schreibtisch, den Aktenschrank und manchmal den Computer, den mein Vorgänger zurückgelassen hatte, auszuräumen. Egal, ob es sich um Stapel persönlicher Informationen (wie Krankenakten und Bankdokumente) oder Brezelkrümel und eine klebrige Tastatur handelte, ich musste nicht mehr aufräumen.

Sie kennen den nervigen Pfadfinder, der sagt: „Verlassen Sie einen Ort immer besser, als Sie ihn gefunden haben?“ Nun, wir sind nicht zu alt (oder hoffentlich zu abgestumpft), um dieses Gefühl am Arbeitsplatz anzuwenden. Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit, um Ihre Sachen einzupacken, Ihre Schubladen zu reinigen, Ihren Schreibtisch mit einem Desinfektionsmittel zu bestreichen und die Dinge für Ihren Ersatz anständig aussehen zu lassen. Gehen Sie nicht davon aus, dass Ihr Unternehmen gut genug organisiert ist, um sich um diese kleinen, aber wichtigen Details zu kümmern.

4. Aktualisieren

Sobald die wichtigen Dinge erledigt sind, können Sie sich auf Ihr persönliches Branding Update konzentrieren. Selbst wenn dieser Satz Sie erschaudern lässt: „Nein, ich habe keine Marke, “, tun Sie dies tatsächlich.

Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um Ihre Social-Media-Konten zu überprüfen und zu notieren, was nach Ihrer Abreise geändert werden muss (z. B. Ihr LinkedIn-Titel oder Ihre Twitter-Biografie). Oh, und wenn Sie Ihren Manager vor dem Einreichen Ihrer Mitteilung um eine Bestätigung bitten konnten, überprüfen Sie, ob diese jetzt auf Ihrer Seite angezeigt wird und nicht nach Ihrer Abreise.

Auch wenn dies möglicherweise nicht für alle Organisationen möglich ist, prüfen Sie, ob Sie Ihre geschäftliche E-Mail-Adresse so einstellen können, dass sie automatisch antwortet, dass Sie nicht mehr in Ihrer vorherigen Position arbeiten und jetzt über Ihre persönliche E-Mail-Adresse erreichbar sind. Wenn dies nicht möglich ist, stellen Sie sicher, dass Ihre wichtigsten Kontakte Ihre neuen Kontaktinformationen haben.

5. Hinterlassen Sie eine gute Notiz

Wenn Sie bestimmte Prozesse entwickelt haben, um Ihre Arbeit effizienter oder einfacher zu gestalten, aktualisieren Sie alle relevanten Anleitungsdokumente. Wenn es letzte Dinge gibt, die Sie Ihren Mitarbeitern oder Ihrem Chef schulden, stellen Sie sicher, dass Sie liefern oder geben Sie sie bei Bedarf an eine andere Person weiter.

Während manche Leute immer davon ausgehen, dass eine Person auf dem Weg zur Tür einen Fall von Senioritis hat, müssen Sie ihnen nicht beweisen, dass sie Recht haben. Und während Sie einfach deshalb rücksichtsvoll sein sollten, weil es das Richtige ist, überlegen Sie, wie Sie mit Ihrem neuen Job beginnen möchten. Niemand mag es, das Projekt eines Vorgängers zu entwirren und zu beenden.

Während das letzte, was Sie wahrscheinlich wollen, darin besteht, mehr Aufgaben zu Ihrer Aufgabenliste hinzuzufügen, hilft es Ihnen, den Überblick zu behalten und alles bei einem Job zu schließen, um Ihren neuen mit einer sauberen Tafel und der Freiheit, sich zu konzentrieren, zu beginnen. Ich werde Ihnen aus Erfahrung mitteilen, dass Sie Ihre erste Woche nicht damit verbringen möchten, Ihrem alten IT-Mitarbeiter E-Mails zu senden, ihn anzurufen oder ihm eine SMS zu senden, um zu prüfen, ob er das eine Dokument, das Sie auf Ihrem Desktop hinterlassen haben, auf irgendeine Weise wiederherstellen kann. Vertrau mir einfach in diesem Fall.