7 Gewohnheiten, die Sie bei der Arbeit glücklicher machen

Die 7 wesentlichen Arbeitsgewohnheiten, die Sie im Büro glücklicher machen

Als ich in der 7. Klasse war, sagte mein Fußballtrainer immer zu meiner Mannschaft: „Erst machst du deine Gewohnheiten, dann machst du deine Gewohnheiten.“ Mit zunehmendem Alter macht dies immer mehr Sinn. Es braucht Zeit und Mühe, um eine neue Gewohnheit zu entwickeln, aber sobald Sie dort angekommen sind, kann es wirklich anfangen zu formen, wer Sie sind.

Zum Beispiel habe ich vor kurzem angefangen , vor der Arbeit zu laufen. Es erforderte viel positives Selbstgespräch – „Du wirst dich wie Mist fühlen, wenn Sie dies nicht tun, Abby“, und eine Verpflichtung, sich ins Bett zu kriechen früher. Aber jetzt, da es Teil meiner Routine ist, sehne ich mich danach (das schockiert mich auch). Diese frühen Meilen bereiten mich auf einen erfolgreichen Tag vor, steigern mein Selbstvertrauen und stärken Körper und Geist.

Auch Gretchen Rubin, eine Glücksexpertin, steht Gewohnheiten sehr positiv gegenüber. In ihrem Buch Better Than Before: Was ich über das Machen und Brechen von Gewohnheiten gelernt habe – mehr schlafen, Zucker beenden, weniger zögern und im Allgemeinen ein glücklicheres Leben aufbauen – beschreibt sie sieben, die Sie in Ihr Leben einbinden sollten, um glücklicher zu sein.

„Wenn wir unsere Gewohnheiten ändern“, erklärt Rubin, „ändern wir unser Leben. Wir können Entscheidungen treffen, um die Gewohnheiten zu wählen, die wir formen möchten, Willenskraft einsetzen, um die Gewohnheit zu beginnen, und dann – und das ist das Beste – die außergewöhnliche Kraft der Gewohnheit übernehmen lassen. “

Das Lesen fand bei mir so großen Anklang, dass ich mich fragte: Was ist, wenn Sie noch einen Schritt weiter gehen und Rubins Verhalten nutzen, um Ihr Glück bei Ihrer Arbeit zu steigern? Schließlich ist Ihr Beruf ein großer Teil Ihres Lebens. Wenn Sie Ihre Erfahrung in diesem Bereich verbessern können, wirkt sich dies möglicherweise auch positiv auf andere Teile Ihres Lebens aus.

Ich ging noch einen Schritt weiter (ich weiß, ich bin ein Nerd) und brach zusammen, wie sich alle sieben Gewohnheiten von Rubin auf den Arbeitsplatz übertragen lassen:

1. „Gesünder essen und trinken“

Bei der Arbeit gut zu essen kann schwierig sein – manchmal sind unsere Tage so voll, dass wir kaum eine Sekunde Zeit haben, um einen Happen zu essen. In anderen Fällen führt Stress oder Langeweile zu sinnlosem Naschen. Oder ein Kollege bringt übrig gebliebene Geburtstagskuchen mit, um sie mit allen zu teilen, und Sie können dies offensichtlich nicht ablehnen (weil Cupcakes!). Wenn Sie diese allgemeinen Richtlinien befolgen, sind Sie besser dran.

  • Blockieren Sie die Zeit in Ihrem Kalender für das Mittagessen und tun Sie dann, was Sie können, um diese Zeit zu schützen.

  • Packen Sie Ihr Mittagessen und Ihre Snacks so oft wie möglich ein.

  • Vermeiden Sie Büro-Leckerbissen – bitten Sie einen oder zwei Kollegen, Sie dafür zur Rechenschaft zu ziehen. Oder, wenn sich das unmöglich anfühlt, beschränken Sie sich auf eine Scheibe, einen Cupcake, einen Keks – nur weil sie alle zum Mitnehmen da sind, heißt das nicht, dass Sie sie alle essen müssen.

  • Wählen Sie Wasser oder Tee anstelle von Kaffee (nach Ihrer ersten Tasse – oder zwei).

2. „Regelmäßig trainieren“

Wie Ihnen ständig beängstigende Artikel-Schlagzeilen auf Facebook sagen, ist das Sitzen den ganzen Tag gesundheitsschädlich. Aber wussten Sie auch, dass dies Ihre Produktivität beeinflusst? In der Tat geht Ihr Gehirn ohne beständige Aktivitätsschübe in Zeitlupe. Wenn Sie können, halten Sie Besprechungen ab, setzen Sie „Bewegungserinnerungen“ in Ihren Kalender (auch wenn Sie nur eine kurze Runde im Büro oder ein paar Strecken zurücklegen) oder starten Sie eine Übungsgruppe zur Mittagszeit. Sie können auch mit Ihrem Vorgesetzten sprechen, um nach der Möglichkeit zu fragen, einen Stehpult zu bekommen. Während diese Aktivitäten nicht das sind, was Sie als traditionelle Übungsformen betrachten, sorgen sie alle für mehr Bewegung in Ihrem Tag.

3. „Sparen, ausgeben und mit Bedacht verdienen“

Sie wissen natürlich, dass ein geringerer Kauf des Mittagessens, das Zubereiten von Kaffee zu Hause und das Gehen oder Radfahren zur Arbeit dazu beitragen, die Kosten niedrig zu halten. Aber ich wurde gestern nicht geboren und ich weiß, dass solche Tipps leichter gesagt als getan sind.

Aber was Sie besser können, ist, alle finanziellen Vorteile, die Ihr Unternehmen bietet, so schnell wie möglich zu nutzen. Wenn nötig, nehmen Sie sich etwas Zeit in den Kalender Ihrer HR-Person, um zu erfahren, was verfügbar ist. Fragen Sie nach Ihren 401K und Aktienoptionen sowie nach FSA und HSA-Konten. Keiner von denen, die Ihnen zur Verfügung stehen? Sprechen Sie mit einem Buchhalter, um herauszufinden, ob es eine Lösung gibt, die Sie selbst einrichten können.

Während es schwierig sein kann, jeden Monat Einsparungen beiseite zu legen, können Optionen wie ein 401K, der automatisch von Ihrem Gehaltsscheck abgezogen wird, dies viel einfacher machen.

4. „Ausruhen, Entspannen und Genießen“

Ruhe ist ein entscheidender Teil, um so produktiv wie möglich zu sein. Tony Schwartz, CEO und Gründer des Energieprojekts, sagt : „Wie jeder große Athlet versteht, wird die höchste Leistung erzielt, wenn wir Arbeit und Anstrengung mit Ruhe und Erneuerung in Einklang bringen. Der menschliche Körper ist fest mit dem Puls verbunden und muss in regelmäßigen Abständen nicht nur körperlich, sondern auch geistig und emotional erneuert werden. “

Einige verwenden die Regel 52 und 17 – gehen Sie 52 Minuten lang zur Sache, entspannen Sie sich 17 Minuten lang und wiederholen Sie den Vorgang. Aber was Sie wirklich tun müssen, sagt Schwartz, ist auf Ihren Körper zu hören. Lust auf mehr Koffein, weil Sie an Ihrem Schreibtisch einschlafen? Sie brauchen wahrscheinlich eine Pause, um stattdessen aufzuladen. Wenn ein Nickerchen nicht möglich ist, hören Sie auf Ihren Körper und machen Sie es sich nach dem Verlassen des Büros gemütlich.

5. „Mehr erreichen – aufhören zu zögern“

Laut Heidi Grant Halvorson, Sozialpsychologin und stellvertretende Direktorin des Motivation Science Center an der Columbia Business School, zögern Sie aus einem von drei Gründen: Sie haben Angst vor dem Durcheinander, Sie haben keine Lust, es zu tun, oder Sie tun es nicht mag es aus irgendeinem Grund nicht (z. B. ist es schwer oder langweilig).

Obwohl Sie möglicherweise in der Lage sind, das Waschen zu verzögern, bis Sie keine saubere Kleidung mehr haben, können Sie Ihre berufliche Verantwortung nicht für immer verlängern. Wie Halvorson sagt: „Können Sie sich vorstellen, wie viel weniger Schuld, Stress und Frustration Sie empfinden würden, wenn Sie sich irgendwie dazu bringen könnten, die Dinge zu tun, die Sie nicht tun möchten, wenn Sie sie tatsächlich tun sollen?“ Es ist wahr – jedes Mal, wenn ich ein Fälligkeitsdatum ohne guten Grund zurückschiebe, fühle ich mich ziemlich mies.

Finden Sie heraus, was Ihr Grund ist, und stellen Sie sich dann Ihrer To-Do-Liste. Sie werden sich viel besser fühlen, wenn Sie für die Nacht nach Hause gehen.

6. „Vereinfachen, Bereinigen, Löschen und Organisieren“

Schauen Sie sich jetzt in Ihrem Schreibtisch um. Was ist drauf? Auf meiner habe ich eine Kaffeetasse, einen Taschenrechner, einen rosa Textmarker, ein Plastik-Nilpferd mit Papier, zwei Schokoladensorten – ich könnte weitermachen. Aus diesem Durcheinander kann nichts Gutes werden. Unordnung ist nicht nur eine Ablenkung, sondern auch ein Wegbereiter für den Aufschub (unter anderem).

Sie sind viel effizienter, wenn Sie unnötige Gegenstände wegräumen und dann den Rest Ihres Raums organisieren. Und wenn Sie schon dabei sind, sollten Sie auch an Ihrem Computer arbeiten. Legen Sie Dokumente ab und löschen Sie alles, was Sie nicht mehr benötigen. (Und wenn Sie sich fragen, ja, ich kann das Nilpferd brauchen. Er bleibt.)

7. „Engere Beziehungen – mit anderen Menschen, mit Gott, mit der Welt“

Wenn es um die Gottreferenz geht, beachten Sie: Rubin predigt nicht, dass einer der Bereiche, in denen Sie sich unbedingt engagieren müssen, die Religion ist – wenn Ihnen das wichtig ist, bemühen Sie sich. Wenn das nicht mit Ihren Überzeugungen übereinstimmt, ist das auch vollkommen in Ordnung.

Der Punkt ist, mehr Zeit mit den Beziehungen zu verbringen, die Sie schätzen, einschließlich Ihrer Familie, Freunde, bedeutender anderer, sich selbst und so weiter. Ich bin ein großer Anhänger, dass tiefer in Eingriff etwas Sie glauben an-ob es geistig ist oder auf andere Weise, als äußerst vorteilhaft ist. Die Interaktion mit Ihren Kollegen zum Beispiel ist wirklich gut für Sie – sie können Ihnen helfen, die schwierigen Zeiten zu meistern, Probleme zu lösen und Siege zu feiern.

In letzter Zeit habe ich mehr Zeit für mich aufgewendet und es hat einen großen Unterschied gemacht. Zusätzlich zum Laufen begann ich wieder Yoga zu nehmen. Während mein Motiv darin bestand, diese chronischen Verletzungen zu verhindern, für die ich so anfällig bin (Hi, Plantarfasziitis), habe ich erkannt, wie beruhigend es für meinen Geist ist. Und jetzt schätze ich diese Zeit, in der ich meine Absicht festlegen und mich nur auf meine Atmung und Bewegung konzentrieren muss. Und Bonus: Es hat mich auch bei der Arbeit viel weniger gestresst.

Letztendlich spielen Sie eine große Rolle dabei, wie glücklich Sie sind (es ist nicht alles Zufall und Umstand!), Insbesondere wenn es um Ihre Karriere geht. Sie sollten sich so viel Mühe wie möglich geben, um Ihre aktuelle Position zu genießen, und Sie können versuchen, Rubins sieben Gewohnheiten zu nutzen – oder alle! , um dies zu tun.