Eine kleine Änderung, die Ihre Jobsuche ändern könnte

Die einzige kleine Änderung, die alle Türen Ihrer Jobsuche öffnen könnte

Seit ich bei The Muse arbeite, bin ich bei gesellschaftlichen Zusammenkünften von Leuten in die Enge getrieben worden, die mir ins Ohr flüstern: „Hey, ich suche einen Job, ich habe gehört, du kannst helfen.“

Normalerweise antworte ich, indem ich die Person in eine Seitengasse ziehe, meinen Trenchcoat öffne und frage, ob die Person nach maßgeschneiderten Lebensläufen oder Anschreiben mit witzigen Öffnern sucht – oder gegen Aufpreis Briefe anbiete, die nur ihre benötigen Unterschrift.

War nur Spaß. Die Beleuchtung in den Seitengassen ist in der Regel schrecklich wenig schmeichelhaft.

Stattdessen antworte ich normalerweise mit etwas darüber, dass ihr Netzwerk weiß, dass sie suchen, da dies der beste Weg ist, um ihren Fuß in die Tür zu bekommen. Zu dem sagen sie fast immer: „Oh, das ist schön, aber ich versuche, das jetzt ziemlich zurückhaltend zu halten.“

Ich verstehe es. Als ich meine letzte Jobsuche startete, tat ich dasselbe. Ich hatte die Fantasie, ins Abendessen zu gehen und meinen Freunden und meiner Familie die Nachricht zu verkünden, dass ich diese erstaunliche neue Position bekommen habe.

Sie sagten: „Ich wusste nicht einmal, dass du suchst.“ Und ich antwortete beiläufig: „Oh, es ist mir einfach in den Schoß gefallen.“ Dann würden sie alle gleichzeitig denken: „Wow, Jenni muss wirklich gut darin sein, was sie tut, um eine großartige Firma für eine andere zu verlassen.“ Dann würde ich etwas Besonderes sagen wie: „Die nächste Runde liegt bei mir, alte Jungs.“

Wie hat sich diese Fantasie im wirklichen Leben abgespielt?

Ich bekam ein paar Interviews, keine Angebote und wurde schließlich entlassen. Die gute Nachricht ist, dass ich aufgrund meiner Arbeitslosigkeit keine andere Wahl hatte, als mich zwei Wahrheiten zu stellen:

  1. Ich war in meiner aktuellen Situation unglücklich.
  2. Ich brauchte Hilfe.

Diese Tatsachen sind für mich jetzt leicht zu tippen, aber sie waren so schwer zuzugeben, als alle anderen um mich herum in ihrer Karriere erfolgreich zu sein schienen. Niemand sonst, von dem ich wusste, dass er Hilfe von seinem Netzwerk brauchte. Warum habe ich das getan?

Sobald ich jedoch anfing, ehrlich zu meiner Situation zu sein, ergaben sich neue Möglichkeiten. Es stellte sich heraus, dass die Leute Ihnen helfen wollen! Aber sie können nicht, wenn Sie sie nicht auf das hinweisen, was Sie brauchen.

Denken Sie darüber nach: Haben Sie sich jemals während eines Gesprächs über den Bachelor an einen Freund gewandt und gesagt: „Hey, möchten Sie, dass ich Ihren Lebenslauf Korrektur lese?“ oder „Die Firma meines Cousins ​​stellt ein, wenn ich Sie beide verbinden soll.“

Wahrscheinlich nicht.

Das bedeutet, dass Sie es Ihren Freunden, Ihren ehemaligen Kollegen und Ihrer Familie erzählen müssen, anstatt zu versuchen, dies ganz alleine durchzuziehen. Während Sie es nicht von den Dächern schreien möchten (hauptsächlich, weil dies eine äußerst ineffektive Art der Kommunikation ist), sollten Sie Ihr Netzwerk auf die Tatsache hinweisen, dass Sie suchen. Es ist ehrlich gesagt so einfach wie das Senden dieser E-Mail „Hilf mir, einen Job zu finden“.

Die meisten Interviews, die ich nach meiner Entlassung führte, stammten von Freunden. Leads, die ich nie bekommen habe, bevor ich meinen Job verloren habe, weil niemand wusste, dass ich sie wollte. Und die Position, die ich bei The Muse bekommen habe? Dieses „In“ kam von einem Freund eines ehemaligen Managers.

Wenn Sie also ernsthaft nach einer neuen Rolle suchen, hören Sie auf, sie wie eine Stealth-Mission zu behandeln. Sie sind nicht in der CIA (es sei denn, Sie sind es, und in diesem Fall tun Sie es). Sie sind nur jemand, der nach einer neuen Gelegenheit sucht – und der klug genug ist, zu wissen, dass es viel einfacher ist, sie zu finden, wenn auch andere Leute ein Auge auf sie haben.

Wenn Sie diesen Fehler gemacht haben oder über Trenchcoats sprechen möchten, twittern Sie mich @MayorJenni.