Wie man „um wen es geht“

7 Möglichkeiten, um Ihr Anschreiben zu adressieren, das nicht “wen es betrifft”

Wen es betrifft: Ich bewerbe mich um diesen Job, den ich bei diesem Unternehmen gefunden habe und den ich so wenig recherchiert habe, dass ich mich nicht genau erinnern kann, welche Rolle offen ist, und ich bin mir nicht sicher, ob ich den Namen des Unternehmens oder dessen Namen kenne tut. Außerdem habe ich beschlossen, es an „wen“ zu richten, weil Sie dort drüben ein oder zwei haben müssen, oder?

Wenn das absurd klingt, haben Sie jetzt einen Vorgeschmack darauf, wie es für einen Personalvermittler oder Personalchef ist, die Worte „Wen es betrifft“ oben in Ihrem Anschreiben zu sehen.

Und ich hoffe, dass dieser milde, überreife Geschmack, „Wen es betrifft“, Sie hinreichend überzeugt hat, zu schwören, den Satz nie wieder zu verwenden, zumindest wenn es um Ihre aktuellen und zukünftigen Bewerbungen geht. (Möglicherweise finden Sie andere Situationen, in denen dies angemessen ist, z. B. bei der Einreichung einer Kundendienstbeschwerde, aber ich kann Ihnen versichern, dass Ihr Anschreiben nicht dazu gehört.)

Diese fünf kleinen Worte sagen einem Personalvermittler oder Ihrem zukünftigen Chef viel, und nichts davon ist gut. Der Satz lässt Sie nicht nur wie ein vergilbtes Deckchen auf dem Couchtisch Ihrer Großmutter klingen (mit anderen Worten, uralt), sondern er riecht auch nach Faulheit oder Apathie oder nach mangelndem Einfallsreichtum oder einer Kombination einer beliebigen Anzahl von Merkmalen wird Ihnen nicht helfen, eingestellt zu werden. Denn wenn Sie wirklich begeistert von der Idee wären, für dieses Unternehmen zu arbeiten, würden Sie sich sicherlich die Zeit nehmen, Ihre Begrüßung maßzuschneidern.

Ja, die Arbeitssuche kann mühsam und frustrierend sein und manchmal leicht die Seele zerquetschen, und vielleicht sind Sie sich ziemlich sicher, dass Sie lieber auf einen Bienenstock treten möchten, als mehr Zeit damit zu verbringen, Anschreiben zu schreiben. Aber am Ende des Tages ist es Ihr Ziel, einen neuen Job zu finden oder zumindest ein Interview zu bekommen. Was nützt es, ein weiteres Anschreiben abzustreifen, wenn die allerersten Worte den Leser dazu bringen, die Nase zu runzeln und es beiseite zu werfen?

Tun Sie also allen einen Gefallen und probieren Sie beim nächsten Mal eine dieser Alternativen aus, um die es sich handelt.

1. Liebes / Hallo [Name der Person, die Ihr Chef sein würde]

Das Beste, was Sie für sich tun können, wenn Sie Ihr Anschreiben adressieren, ist herauszufinden, wem die Person, die die offene Rolle ausfüllt, Bericht erstatten würde – dh Ihrem potenziellen zukünftigen Chef.

Manchmal ist es einfach: Als ich mich für meine aktuelle Rolle bewarb, stand in der Stellenbeschreibung etwa „Diese Rolle berichtet an den Chefredakteur.“ Ich ging zur Team-Seite von The Muse, fand den Chefredakteur und schrieb meinen Brief an sie. Aber manchmal ist es nicht so sofort klar. Machen Sie einige Nachforschungen und sehen Sie, ob Sie daraus schließen können, wer es ist, oder ob Sie zufällig eine Verbindung zum Unternehmen haben, fragen Sie sie!

Versuchen Sie während Ihrer Unternehmensrecherche zu beurteilen, wie formal die Kultur ist, um Folgendes zu bestimmen:

  • Ob Sie mit “Dear” oder “Hello” beginnen möchten (oder vielleicht auch nicht – Sie können auch nur mit ihrem Namen gehen)
  • Ob Ehrungen verwendet werden sollen (Herr, Frau, Dr., Prof. usw.)
  • Gibt an, ob ein vollständiger Name oder nur ein Vorname verwendet werden soll

Wenn Sie sich nicht sicher sind, sollten Sie sich wahrscheinlich in Richtung Formalität irren und sicherstellen, dass Sie nicht versehentlich jemanden mit der falschen Ehrung in die Irre führen (wenn Sie dies nicht zu 100% bestätigen können, lassen Sie eine geschlechtsspezifische Sprache fallen und verwenden Sie einfach die Name).

Auch wenn Sie den Namen Ihres potenziellen Chefs nicht haben und stattdessen eine der folgenden Optionen wählen, stellen Sie sich immer noch dieselben Fragen zu Formalität und Ton.

2. Sehr geehrter [Name des Abteilungsleiters, für den Sie sich bewerben]

Wenn Sie sich nach Treu und Glauben bemüht haben, herauszufinden, wer Ihr Chef sein würde, und es einfach keine Antworten gibt, geraten Sie nicht in Panik. Es ist nicht immer möglich, diese Informationen zu diesem Zeitpunkt im Prozess zu finden.

Möglicherweise können Sie Ihr Anschreiben jedoch weiterhin an eine bestimmte Person richten, indem Sie einfach den Abteilungsleiter auswählen, unter den die Rolle fällt. Sicher, es kann der Chef Ihres zukünftigen Chefs oder dessen Chef sein, aber in gewisser Weise würden Sie ihnen immer noch in der Kette Bericht erstatten. Und es zeigt, dass Sie sich bemüht haben und überlegt haben, welchem ​​Teil der Organisation Sie beitreten möchten und wie Sie dazu passen würden.

3. Sehr geehrter [Name der Abteilung, für die Sie sich bewerben]

In die gleiche Richtung, wenn Sie nicht den Namen einer Abteilung finden Kopf, können Sie voran gehen und Ihr Schreiben an das Team oder der Abteilung ansprechen. Zum Beispiel könnten Sie “Sehr geehrte Verkaufsabteilung” oder “Hallo Produktteam” sagen.

4. Lieber [Name des Personalvermittlers]

Wenn Sie entschlossen sind, an eine bestimmte Person zu schreiben, aber die Suche nach dem Manager oder Abteilungsleiter aufgegeben haben, gibt es immer noch Hoffnung! Wenn Sie sich auf den Personalvermittler oder Spezialisten für Talentakquisition (oder den Leiter der Personalbeschaffung) konzentrieren können, können Sie Ihren Brief an ihn richten. Schließlich werden sie wahrscheinlich die ersten sein, die es lesen und entscheiden, ob Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren sollten.

5. Sehr geehrte [Wie auch immer diese Firma ihr Rekrutierungsteam oder ihre Personalabteilung nennt]

Wenn Sie dort jedoch keinen Namen finden, können Sie sich auch an das Team wenden. Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit, um nachzuschlagen, wie genau dieses Unternehmen es nennt. Am Ende erhalten Sie so etwas wie “Dear Recruiting Department” oder “Dear Talent Acquisition Team”.

Und vielleicht möchten Sie den Namen des Unternehmens dort eintragen und es so etwas wie “Dear Muse Talent Acquisition Team” machen. Auf diese Weise geben Sie ein erstes Signal, dass Sie wissen, bei welchem ​​Unternehmen Sie sich bewerben, und senden nicht nur einen allgemeinen Brief.

6. Sehr geehrter Personalvermittler / Einstellungsmanager

Eine andere Möglichkeit besteht darin, Ihren Brief allgemeiner an den Personalvermittler oder Einstellungsmanager zu richten, indem Sie diese Titel verwenden, z. B. “Sehr geehrter Personalvermittler” oder “Sehr geehrter Einstellungsmanager”.

7. Sehr geehrte [Rolle, für die Sie sich bewerben] Suchkomitee / Einstellungsmanager / Einstellungsteam

Aber selbst dann möchten Sie vielleicht etwas genauer sein, indem Sie die Rolle, für die Sie sich bewerben, in die Anrede einbeziehen. Zum Beispiel könnten Sie “Dear Account Executive Search Committee” oder “Hello Happiness Hero Hiring Manager” sagen (ja, das ist ein echter Titel ).

Zumindest zeigen Sie, dass Sie wissen, für welche Rolle Sie sich bewerben, und dass Sie Ihre Bewerbung in gewissem Umfang angepasst haben – mehr als ein „Sehr geehrter Personalvermittler“ sofort anzeigen würde.

Ihr oberstes Ziel beim Schreiben eines Anschreibens ist es, zum nächsten Schritt im Einstellungsprozess zu gelangen. Denken Sie daran, dass die Frauen nicht beeindruckt sind, wenn Sie sie als solche ansprechen. Schließlich haben sie Namen, Rollen, Teams, Abteilungen und Komitees. Wählen Sie stattdessen eine davon aus, und es ist viel wahrscheinlicher, dass Ihr Brief gelesen wird, und es ist viel wahrscheinlicher, dass Sie eingestellt werden.