Veteranentag – Geschichten junger Veteranen

Was Veterans Day für mich bedeutet

Es ist schwierig, das Gefühl in Worte zu fassen, das jedes Jahr um den Veterans Day in den Sinn kommt. Wenn ich auf meine Zeit als Offizier in der US-Armee zurückblicke, spüre ich immer noch den Stolz, die Disziplin, die Stärke und den Sinn für den Dienst, die meine Erfahrung geprägt haben.

Über fünf Jahre lang trug ich Kampfstiefel, übte das Schießen von Maschinengewehren, führte Soldaten im Irak und in Afghanistan und lernte währenddessen alles über die Bedeutung des Dienstes. Als junge Frau und Soldat hatte ich das Privileg, Seite an Seite mit einigen der unglaublichsten Menschen zu dienen, die ich je getroffen habe. Dies ist eine Erfahrung – wenn auch voller Herausforderungen, langer Tage und später Nächte , auf die ich immer noch gern schaue.

Ich erinnere mich, als ich im Alter von 23 Jahren zum ersten Mal aus dem Irak nach Hause kam und ein Freund mich darauf hinwies, dass ich jetzt ein „Veteran“ war. Es schien seltsam zu hören. Ich habe immer an „Veteran“ als einen Begriff gedacht, der sich auf eine ältere Generation bezieht. Für mich beschrieb es diejenigen, die in den Kriegen unserer Eltern und Großeltern, des Zweiten Weltkriegs und Vietnams gekämpft haben, die Militärnadeln an ihren Hüten tragen und die Karten in den örtlichen Logen der Fremdenlegion oder Veteranen ausländischer Kriege spielen. Das Wort „Veteran“ schien keine 23-jährige Frau aus Westchester County, New York, zu beschreiben.

Aber Jahre später, als ich als 26-Jähriger aus Afghanistan nach Hause kam, ließ ich endlich den Begriff „Veteran“ aufkommen. Ich begann mich mit der kleinen Gruppe von Bürgern zu verbinden, zu der ich durch meinen Dienst geworden war. Ich erkannte auch, dass es jetzt eine enorme Zeit ist, ein Veteran in Amerika zu sein: Es gibt unglaubliche Unterstützung, Ermutigung und Wertschätzung, die uns auf so viele verschiedene Arten gezeigt werden. Nach Jahren des Krieges im Nahen Osten kehrte die neue, jüngere Generation von Veteranen mit einem gemeinsamen Gefühl der Kameradschaft nach Hause zurück.

Über gemeinsame Erinnerungen hinaus hat sich auch die Selbsthilfegruppe für Veteranen weiterentwickelt – etwas, das es nicht immer gegeben hat. Gruppen wie das Wounded Warrior Project, das Team Red, White and Blue sowie die Veterans of America aus dem Irak und Afghanistan  sind zur Lösung meiner Generation geworden, um Veteranen moderne Unterstützung zu bieten.

Und das ist es, was ich am Veteranentag feiere: die Unterstützung Amerikas und das unglaubliche Netzwerk von jungen und alten Veteranen – die Menschen, die ihre rechten Hände erhoben und freiwillig ihren Dienst für unser Land geleistet haben, um sicherzustellen, dass es sicher und erfolgreich ist.

Der 11. November ist ein Tag, um diejenigen anzuerkennen, die gedient haben, und um einen Moment innezuhalten, um über die Bedeutung ihrer gemeinsamen Auswirkungen auf dieses große Land und das immense Opfer unserer gefallenen Helden nachzudenken. Zu wissen, dass das Land, für das wir gekämpft haben, hinter uns steht, ist unglaublich mächtig und inspirierend.

Selbst nach dem diesjährigen Veterans Day möchte ich Sie ermutigen, das nächste Mal, wenn Sie auf einem Flughafen sind oder in einem Einkaufszentrum spazieren gehen und auf einen Veteranen stoßen, ihm die Hand zu schütteln und „Danke für Ihren Service“ zu sagen. ” Jedes Mal, wenn mir dies passiert ist, bin ich demütig – und erinnere mich an den Stolz und das Privileg, Teil dieser erstaunlichen Gruppe von Bürgern zu sein, die sich entschieden haben, ihrem Land zu dienen.

Foto mit freundlicher Genehmigung des Autors.