Die Antwort auf: „Ist es der richtige Zeitpunkt, um eine Erhöhung zu bitten?“

Die Antwort auf: „Ist es der richtige Zeitpunkt, um eine Erhöhung zu bitten?“

Die Entscheidung, wann Sie Ihren Chef um eine Gehaltserhöhung bitten sollen, ist stressig. Es ist mit einem gewissen Risiko verbunden – was passiert, wenn sie nein sagen? – Ganz zu schweigen davon, dass Geld in jeder Situation ein schwieriges Thema ist, geschweige denn mit einem Vorgesetzten bei der Arbeit. Sie müssen also sicher sein, dass Sie einen soliden Fall haben, bevor Sie die Anfrage stellen.

Dies ist besonders schwierig, da die Forderung nach mehr Geld von Faktoren abhängt, auf die Sie Einfluss haben, wie z. B. der Leistung, aber auch von externen Faktoren, wie der Leistung des Unternehmens.

Unabhängig davon, wenn Sie bereit sind, mehr Geld zu verdienen und denken, es ist Zeit, dass Sie das bekommen, was Sie verdienen, tut es nie weh zu fragen. Um sich nicht in Verlegenheit zu bringen oder sofort abgelehnt zu werden, finden Sie hier Ihren Leitfaden, um herauszufinden, ob es ein guter Zeitpunkt ist, dies zu erwähnen – oder ob Sie es etwas länger abwarten sollten.

Ja, wenn: Dem Unternehmen geht es gut

Die Beurteilung der Gesundheit Ihres Unternehmens ist eines der ersten Dinge, die Sie tun sollten, bevor Sie eine Gehaltserhöhung beantragen. Wenn Geld fließt, ist es wahrscheinlicher, dass das Management für Ihre Anfrage empfänglich ist. Und wenn Sie etwas Anerkennung dafür finden, dass Sie dazu beigetragen haben, das Unternehmen an einen guten Ort zu bringen, wird dies dazu beitragen, Ihren Fall zu verbessern!

Nein, wenn: Ihre Organisation ihre Budgets gekürzt hat oder Schwierigkeiten hat, die Umsatzziele zu erreichen

Wenn sich das Unternehmen im Riemenspannungsmodus befindet, spielt es keine Rolle, wie gut Ihre Leistung ist – es verfügt möglicherweise nicht über die Mittel, um Ihnen eine Erhöhung zu geben (oder eine so große Erhöhung, wie Sie möchten). Trotzdem ist es vielen Unternehmen wichtig, Top-Talente zu halten. Daher können sie Ausnahmen machen oder Budgets neu ordnen, um bestimmten Mitarbeitern Gehaltserhöhungen zu ermöglichen, selbst wenn das allgemeine Wachstum wackelig ist. Fühlen Sie die Dinge trotzdem zuerst heraus.

Ja, wenn: Sie einen Anwalt haben

Ist Ihr Chef auf Ihrer Seite? Haben sie dich konsequent gelobt? Wenn Sie wissen, dass Ihr Manager der Meinung ist, dass Sie großartige Arbeit leisten (weil er es Ihnen oder anderen sagt), ist das ein großes Plus. Wenn sie für Erhöhungen verantwortlich sind, sind Sie golden, und wenn nicht, werden sie sich für die Person einsetzen, die es ist.

Nein, wenn: Ihre Beziehung zum Entscheidungsträger ist angespannt

Die Forderung nach einer Gehaltserhöhung von jemandem, mit dem Sie nicht klar kommen oder der Ihren Wert nicht sieht, ist ein Verlust. Es ist wahrscheinlich klüger, sich zurückzuhalten, bis Sie herausfinden, wie Sie sie zu Verbündeten machen können. (Wenn das unmöglich erscheint, könnte es sich lohnen, nach einem anderen Job zu suchen.)

Ja, wenn: Es steht keine Leistungsüberprüfung in Kürze an und kein festgelegter Zeitplan für Erhöhungen

Wenn Ihre jährliche Überprüfung viele Monate entfernt ist oder Ihr Unternehmen keine offizielle Leistungsüberprüfung durchführt – und es mindestens ein Jahr her ist, seit Sie eine Gehaltserhöhung erhalten haben , planen Sie ein Meeting, um über Ihre Leistung und Leistung zu sprechen Vergütung. Und wenn es keinen offiziellen Zeitplan für Gehaltserhöhungen gibt, bedeutet dies wahrscheinlich, dass Ihr Chef die volle Entscheidungsbefugnis über Ihre Gehaltserhöhung hat.

Wählen Sie Ihre Zeit mit Bedacht aus (z. B. eine stressfreie Zeit im Jahr oder kurz nach Abschluss eines großen Projekts), bevor Sie Ihren Schritt machen – Ihr Chef wird höchstwahrscheinlich zu Ihren Gunsten schwanken, wenn er gute Laune hat und sich nicht fühlt Druck von außen und kann sofort an den Wert erinnern, den Sie hinzugefügt haben.

Nein, wenn: Ihr Unternehmen einen bestimmten Erhöhungsplan hat (und dieser knapp ist) oder Sie gerade eine Erhöhung erhalten haben

Wenn es einen Termin gibt, an dem Erhöhungen entschieden werden, ist es wahrscheinlich ungewöhnlich, dass das Management eine zu einem anderen Zeitpunkt gewährt. Vielleicht ist es der Jahrestag des Tages, an dem Sie begonnen haben, der erste Januar, kurz bevor das Budget für das nächste Jahr festgelegt wird, oder zusammen mit Mitarbeiterbewertungen. Finden Sie heraus, wann dieses Datum sein wird, tragen Sie es in Ihren Kalender ein und bereiten Sie Ihre Materialien vor.

Wenn Ihr Unternehmen jedoch bei Leistungsüberprüfungen Erhöhungen ausgibt, leiten Sie die Anfrage im Voraus ein, damit Sie sicherstellen können, dass Sie das bekommen, von dem Sie wissen, dass Sie es wert sind. Das liegt daran, dass das Schiff, sobald sie sich für Ihre Erhöhung entschieden haben, wahrscheinlich bis zum nächsten Jahr (oder bis zu Ihrem nächsten großen Auftrag) gesegelt ist. Wenn Sie nach einer Beule fragen, nachdem sie Ihnen gerade eine gegeben haben – es sei denn, Ihre Verantwortlichkeit hat sich stark geändert , können Sie gierig oder berührungslos erscheinen.

Ja, wenn: Ihre Gehaltsforschung solide ist

Sie wissen, wie viel andere in Ihrem Job und auf Ihrer Ebene verdienen, sowohl innerhalb als auch außerhalb des Unternehmens (weil Sie tonnenweise recherchiert haben). Sie können auf Marktpreise für die Art der Arbeit verweisen, die Sie ausführen, und Sie können zeigen, wie Ihre Beiträge Sie auf diese Lohnskala bringen.

Nein, wenn: Sie raten nur nach den Zahlen

Sie können nicht einfach mit Ihrem Bauch gehen. Wenn Sie keine eindeutigen Zahlen für die zu zahlenden Beträge kennen, recherchieren Sie online, fragen Sie nach, was Ihre Kollegen und andere in Ihrem Bereich verdienen, und vergleichen Sie die Gehälter. Wenn Sie Personalvermittler kennen, können diese auch eine gute Quelle für Informationen über die laufende Rate sein. Wenn Sie nachweisen können, dass Sie im Vergleich zu anderen eindeutig unterbezahlt sind, sind dies nützliche Informationen, die Ihnen dabei helfen, Ihren Fall für eine Erhöhung zu begründen.

(Sobald Sie alles vorbereitet haben, ist die nächste Frage, die Sie sich stellen müssen: Wie viel sollten Sie verlangen? Dieser Artikel über die Verwendung eines Gehaltsrechners und dieser Artikel über das Herausfinden, was Sie wert sind, können helfen.)

Ja, wenn: Sie viel mehr Arbeit und Verantwortung übernommen haben (und gezeigt haben, dass Sie fähig sind)

Haben Sie anspruchsvolle neue Aufgaben erhalten, die Sie als vorübergehender Manager ausgefüllt haben, die Verantwortung eines Abschiedskollegen übernommen haben oder auf andere Weise an Projekten gearbeitet haben, die in der Regel höher sind als Ihre Gehaltsstufe? Herzlichen Glückwunsch – Sie sind in einer großartigen Position, um eine Gehaltserhöhung zu beantragen.

Dies gilt auch dann, wenn in Ihrem Unternehmen keine Saison überprüft oder erhöht wird. Wenn Sie mehr beitragen, als Ihre Stellenbeschreibung zulässt, oder Ergebnisse in größerem Umfang als erwartet erzielen, können Sie flexibel nach einer Gehaltserhöhung fragen – normalerweise direkt nach Abschluss eines Projekts.

Nein, wenn: Sie wurden nicht mit neuen Arbeiten beauftragt

Wenn Sie schon lange mit den gleichen Projekten unterwegs sind – selbst wenn Sie diese Aufgaben in den Griff bekommen haben , ist es schwierig zu behaupten, dass Sie eine große Gehaltserhöhung verdienen. Bitten Sie in diesem Fall um mehr Verantwortung, anstatt um Geld zu bitten. Wenn Sie haben neue Aufgaben gegeben worden, aber es ist nur ein oder zwei Monate her, seit Sie begonnen haben an ihnen arbeiten, zurückhalten, bis man sich um die sechs-Monats – Marke sind. Sobald Sie sich wirklich bewährt haben, sind Sie in einer viel besseren Position, um ein begleitendes Gehalt zu verlangen.

Ja, wenn: Sie Ihre Hausaufgaben gemacht haben und es gut ist

Sie haben alle Gründe vorbereitet, warum Sie eine Gehaltserhöhung erhalten sollten, und Sie haben die Dokumentation, um dies zu beweisen – frühere Bewertungen, E-Mails mit positiven Rückmeldungen, Datenberichte, die Arbeiten. (Noch besser ist, dass Sie dieses Arbeitsblatt zum Erhöhen ausgefüllt haben, um alles zu verfolgen.) Zahlen, Initiativen, Ergebnisse, alles, was alles zeigt, was Sie im letzten Überprüfungszeitraum erreicht haben, nicht nur in Ihrer Stellenbeschreibung, sondern darüber hinaus – wenn ja Sind Sie alle bereit, auszurollen, sind Sie an einem guten Ort, um die Frage zu stellen.

Nein, wenn: Sie können keine überzeugende Antwort auf die Frage geben: „Warum verdienen Sie eine Erhöhung?“

Einfach ausgedrückt: Wenn Sie keine fette Datei mit Erfolgen, Ergebnissen und Möglichkeiten zusammengestellt haben, mit denen Sie dem Unternehmen geholfen haben, zu wachsen und erfolgreich zu sein, tun Sie dies zuerst. Die Idee ist nicht, um Munifikation zu bitten – es geht darum, Ihren Wert zu demonstrieren und dass Sie entsprechend entschädigt werden sollten. Und nein, „Ich bin schon eine Weile hier“ ist auch keine gute Antwort.

Das Wichtigste, was Sie bei der Entscheidung, ob Sie um eine Erhöhung bitten möchten oder nicht, berücksichtigen sollten, ist, was Sie tun, wenn Sie es nicht erhalten. Ob Sie vorhaben, mehr Verantwortung bei der Arbeit zu übernehmen, eine Liste Ihrer Leistungen aufzuschreiben, um sie in zukünftige Gehaltsdiskussionen einzubeziehen, oder sogar nach einem neuen Job suchen, überlegen Sie sich diese potenziellen Ergebnisse, bevor Sie mit dem Gespräch beginnen. Wenn Sie einen Plan B haben, wissen Sie, was als Nächstes zu tun ist, unabhängig davon, was in der Besprechung passiert.