Sollten Sie weiterhin versuchen, mit einem Netzwerkkontakt in Kontakt zu treten?

Wann sollten Sie weiterhin versuchen, mit jemandem in Kontakt zu treten (und wann sollten Sie sich zurückziehen)?

Es gibt wohl kein leistungsfähigeres Tool für Arbeitssuche, PR oder Marketing, als sich mit Menschen persönlich zu verbinden. Inzwischen kennen Sie wahrscheinlich viele der besten Möglichkeiten, um die Menschen zu finden und zu erreichen, denen Sie begegnen möchten. (Wenn nicht, lesen Sie die Tipps hier, hier und hier.)

Aber was ist, wenn diese Leute nicht so sehr daran interessiert sind, sich vor Sie zu stellen? Verwenden Sie Best Practices für die Nachverfolgung oder nehmen Sie den Hinweis und setzen Sie sich nie wieder mit ihnen in Verbindung?

Es hängt alles von der Situation ab. Hier sind drei der häufigsten Szenarien für Netzwerkanfragen, die ich gesehen (und erlebt!) Habe, und Tipps zum Umgang damit.

Situation 1: Sie erhalten überhaupt keine Antwort

Viele der gleichen Regeln, die ich für die Nachverfolgung von Journalisten verwende gelten auch für die Nachverfolgung von Netzwerkkontakten: Sie sollten hartnäckig sein, aber Sie sollten nicht so weit gehen, den Mist aus ihnen herauszuholen. (Wenn Sie den Mist aus ihnen heraus ärgern, werden sie nie antworten.)

Wenn Sie keine Antwort auf Ihre erste Anfrage erhalten, geben Sie ihr eine Woche (oder zwei) und senden Sie sie erneut per E-Mail. Nehmen Sie die erste E-Mail in das Follow-up auf, damit sie einen gewissen Kontext haben und sehen, dass es der zweite Versuch ist. Wenn Sie erneut keine Antwort erhalten, geben Sie ihm eine weitere Woche und versuchen Sie es dann ein letztes Mal. Wenn Sie jedoch immer noch nichts hören, ist es Zeit, es loszulassen.

Es sei denn – und hier ist die Ausnahme – es ist dringend erforderlich, dass Sie sich mit der Person in Verbindung setzen und an einer Frist arbeiten. (Hinweis: Es ist nicht dringend, jemanden treffen zu wollen, weil Sie glauben, dass er Ihnen bei Ihrer Jobsuche helfen kann.) Dann und nur dann können Sie versuchen, einen kurzen Anruf zu tätigen. Haben Sie einfach Ihr Intro und fordern Sie bis zu zwei oder drei Sätze an. Wenn Sie es also schaffen, sie ans Telefon zu bekommen, können Sie schnell zur Sache kommen. Wenn Sie nicht versuchen, zu viel Zeit in Anspruch zu nehmen, neigen sie eher dazu, Ja zu sagen.

Situation 2: Sie erhalten “Nein” als Antwort

Hier müssen Sie ein wenig graben, um herauszufinden, ob nein nein bedeutet oder wenn nein bedeutet: “Ich bin gerade sehr beschäftigt, kann aber Ihre Anfrage berücksichtigen, wenn ich mehr Zeit habe.”

Stellen Sie zunächst fest, wo dieser Kontakt auf Ihrer Prioritätenliste steht.

Ist dies die einzige Person, die das Potenzial hat, all Ihre Hoffnungen und Träume zu verwirklichen? Wenn ja, dann ist es eine gute Idee, sich höflich zu melden und Ihrem Kontakt dafür zu danken, dass er sich bei Ihnen gemeldet hat. Erklären Sie, warum Sie ihn wirklich gerne treffen würden – geben Sie unbedingt einen zwingenden Grund an – und fragen Sie, ob er in ein paar Wochen (oder Monaten oder wann immer er möchte) für ein sehr schnelles Treffen offen ist, wo immer es ihm passt hat etwas mehr Zeit).

Überlegen Sie dann, ob dies ein Kontakt ist, den Sie selbst gefunden haben, oder ob Ihre Einführung durch eine andere Person erfolgt ist.

Nachdem wir das letzte Jahrzehnt in der PR verbracht haben, ist hier ein Geheimnis, das wahrscheinlich nicht so geheim ist: Die Leute werden lustig über ihre Kontakte. Also, ja, Sie möchten vielleicht unbedingt mit dem Herausgeber Ihres Lieblingsmagazins Kaffee trinken, aber wenn diese Einführung durch jemand anderen kam möchten und der Herausgeber Ihnen Nein sagte, möchten Sie die Beziehung dieser Person zum Herausgeber nicht gefährden, indem Sie ihn belästigen des Weiteren.

In diesem Fall empfehle ich, sich an die Person zu wenden, die Ihnen die Kontaktdaten des Herausgebers mitgeteilt hat, um zu sehen, ob er Sie in einer E-Mail vorstellen oder ein schnelles Kaffeetreffen für Sie alle drei einrichten kann.

Situation Nr. 3: Sie erhalten ein „Ja“, haben ein großartiges Treffen – und dann Grillen

Nach meiner Erfahrung ist dies das häufigste Ergebnis. Die schlechte Nachricht ist, dass es total enttäuschend und frustrierend ist, besonders nach der Arbeit, die Sie investiert haben, um das Meeting zu beginnen.

Die gute Nachricht: Die mangelnde Reaktion ist fast immer darauf zurückzuführen, dass Sie beschäftigt sind – Ihr Kontakt war nicht in der Stadt, hat sich in Besprechungen festgefahren, wurde von einem neuen Projekt verzehrt oder einfach nur vergessen.

Um sicherzustellen, dass Sie nach dem Meeting den Schwung halten können, fragen Sie, wie der bevorstehende Zeitplan Ihres Kontakts aussieht, bevor das erste Meeting beendet ist. Können Sie irgendetwas tun, um den Ball ins Rollen zu bringen, z. B. in einer Woche nachverfolgen, um zu sehen, wie sich die Dinge entwickeln? Dies wird Ihnen helfen, auf seinem Radar zu bleiben.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, herauszufinden, wie Sie sich nach dem Meeting wieder engagieren können, verwenden Sie das Modell aus Situation 1. Kurz gesagt, Sie erhalten drei Versuche. Danach haben Sie den Stalker-Status erreicht.

Das Wort „Networking“ kann vielen von uns ein unangenehmes Gefühl geben, aber wenn wir uns auf das konzentrieren, was es wirklich ist – uns Menschen vorzustellen, die uns vielleicht irgendwie helfen können , fühlt es sich menschlicher an. Wenn Sie versuchen zu entscheiden, welchen Schritt Sie als Nächstes unternehmen möchten, geben Sie sich selbst eine Darmkontrolle. Würde Sie alles, was Sie tun (z. B. zum dritten Mal eine E-Mail senden, zum 20. Mal einen Assistenten anrufen), in den Wahnsinn treiben? Oder wären Sie für die Erinnerung dankbar?

In den meisten Fällen ist das Ihre beste Antwort.

Foto der verschlossenen Tür mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock.