9 Mal haben soziale Medien jemanden gefeuert

Ja, Sie können für Ihre Social-Media-Beiträge gefeuert werden: 9 Mal haben die Leute diese Lektion auf die harte Tour gelernt

Die Leute sagen es die ganze Zeit: “Sehen Sie, was Sie in den sozialen Medien posten, es könnte dazu führen, dass Sie von Ihrem Job entlassen werden!” Aber wie oft passiert das in Wirklichkeit? Und müssten Sie nicht königlich vermasseln, damit Ihr Arbeitgeber Ihnen keine zweite Chance gibt?

Echtes Gerede: Ja, sogar ein harmloser Snapchat- oder Instagram-Beitrag könnte ein Grund für Ihre Entlassung sein. Glaubst du mir nicht? Lesen Sie diese neun Warnmeldungen von Personen, die in dieser Position waren.

  1. Als sie ein Instagram-Foto veröffentlichte, nachdem ihr Team einen neuen Kunden gefunden hatte, lernte eine junge Fachkraft, wie wichtig es ist, Unternehmensnachrichten zu halten geheim zu halten, egal wie aufregend sie auch sein mögen. (Die Finanzdiät)
  2. Diese Banker haben das Memo irgendwie nicht verstanden: Vorgeben, eine tödliche Terroristengruppe zu sein, ist einfach nur dumm (ganz zu schweigen davon, wild unempfindlich).(Die Huffington Post)
  3. Das ist unglaublich: Eine ehemalige Highschool-Lehrerin hat öffentlich über ihren Party-Lebensstil und ihren Drogenbesitz getwittert. Einfache Lektion gelernt: Halten Sie Ihr persönliches Leben offline.(Der tägliche Punkt)
  4. In einem der öffentlichsten „Jemand hat was gesagt ? In wenigen Augenblicken veröffentlichte die Kommunikationsmanagerin Justine Sacco einen rassistischen Tweet, als sie einen Flug nach Afrika bestieg und bei der Landung sofort entlassen wurde. Ja, ein Filter ist wichtig. (Der Wächter)
  5. Wahrscheinlich haben Sie ein oder zwei Jobs gearbeitet, die Sie nicht geliebt haben. Aber hier ist ein Tipp: Posten Sie nicht über Ihren Hass auf Ihre Rolle auf Facebook. (Die Washington Post)
  6. Etwas, von dem wir alle etwas mehr tun sollten: Halten Sie sich bei der Arbeit von Twittter fern. Es endet nicht immer gut. (SFGate)
  7. Unabhängig davon, in welcher Branche Sie tätig sind, stellen Sie sicher, dass Sie nichts veröffentlichen, was die Kunden Ihres Unternehmens beleidigt. (NBC News)
  8. Ein Profi-Tipp für Arbeitssuchende: Sprechen Sie nicht über Ihr Potenzial oder Ihre neue Beschäftigung, bis sich der Staub gelegt hat. (Geschäftseingeweihter)
  9. Das Gerücht, dass Unternehmen Social-Media-Hintergrundprüfungen auf potenzielle Neueinstellungen durchführen? Ja, es ist wahr. (Die tägliche Muse)