Wie man befördert wird, ohne zu fragen

Ihr 5-Stufen-Plan, um eine Beförderung zu erhalten, ohne danach fragen zu müssen

Niemand mag es, tatsächlich um eine Beförderung bitten zu müssen. Für sich selbst einzutreten ist viel schwieriger als für andere zu sprechen. Die gute Nachricht ist, wenn Ihr Chef aufpasst und Ihre Handlungen für sich selbst sprechen, müssen Sie möglicherweise nicht fragen.

Sie wissen wahrscheinlich bereits, dass gute Arbeit der effektivste Weg ist, Ihrem Chef zu zeigen, dass Sie zu mehr bereit sind. (Aber es lohnt sich, es noch einmal zu wiederholen, denn wenn Sie diesen Schritt überspringen, fällt es Ihnen schwer, befördert zu werden.) Idealerweise sollten Sie die Erwartungen in Ihrem aktuellen Job konsequent übertreffen. Dies bedeutet, dass Sie nahezu jede Aufgabe so gut und effizient wie möglich erledigen und Aufgaben normalerweise vorzeitig erledigen.

Sobald Sie das erledigt haben, finden Sie hier fünf weitere Möglichkeiten, um zu beweisen, dass Sie bereit sind.

1. Arbeiten Sie konsequent „über und über“

Das Übertreffen der Erwartungen ist nur der Anfang: Sie sollten auch nach Möglichkeiten suchen, durch Projekte und Aufgaben, die außerhalb Ihrer Rolle liegen, einen Mehrwert zu erzielen. Finden Sie Dinge, für die niemand Zeit hatte.

Wahre Begebenheit: Nels war ein regionaler Vertriebsmitarbeiter, der regelmäßig seine Quoten einhielt und alle erforderlichen Berichte ausfüllte. Die Kundendatenbank seiner Gruppe war veraltet und musste aktualisiert und von alten, fehlerhaften Daten befreit werden. Der Administrator war in einem System-Upgrade-Problem festgefahren, daher fragte Nels, ob er mit der Durchführung der Upgrades und Updates beginnen könne. Bevor es jemand wusste, war die Arbeit erledigt. Nels teilte das Guthaben freundlicherweise mit dem Datenbankadministrator und fuhr mit seinem regulären Geschäft fort.

Sechs Monate später wurde Nels befördert, was ihm aus heiterem Himmel vorkam. Aber es war nicht aus heiterem Himmel; Sein Manager hatte mehrere Situationen wie die oben beschriebene bemerkt, in denen Nels Initiative zeigte, um zusätzliche Arbeit zu leisten und den Kredit mit anderen zu teilen. Das ist die Art von Mitarbeitern, die Manager fördern möchten.

2. Seien Sie hungrig nach Wachstum, nicht nach Status

Ihr Chef wird von Ihrer Fähigkeit und Ihrem Lernwillen weitaus mehr beeindruckt sein als von Ihrem Ego und Ihrem Ehrgeiz, Ihren Rang oder Status zu verbessern. Ihr Hunger sollte nach dem Erwerb von Fähigkeiten und Wissen bestehen, nicht nach einem neuen Büro oder einem besseren Titel. Das heißt nicht, dass Sie diese Dinge nicht genießen würden – schließlich sind Sie ein Mensch , aber sie sollten nicht Ihre Hauptmotivation sein.

Widerstehen Sie dem Drang, darüber zu sprechen, was Sie wissen, oder prahlen Sie damit, wie einfach alles für Sie ist. Teilen Sie stattdessen mit, was Sie lernen, und seien Sie verletzlich und ehrlich. Wenn Sie plötzlich einen neuen Weg gefunden haben, um eine Aufgabe oder einen Job besser zu erledigen, sagen Sie nicht „Ich habe das Gefühl, dass mein Bereich verkabelt ist“, sondern sagen Sie: „Gerade als ich dachte, ich hätte meinen Bereich verkabelt, habe ich eine ganz neue gelernt Weg, um [eine Aufgabe] anzugehen, die ich jetzt anwenden kann, wie ich viele Dinge mache. Was für eine großartige Lektion! “

Das klingt nach einer Mitarbeiterin, die bereit für eine Beförderung ist – weil sie weiterhin nach Möglichkeiten sucht, zu wachsen und zu gedeihen.

3. Arbeiten Sie an einer kontinuierlichen (Selbst-) Verbesserung

Stellen Sie sich das so vor: Sie sind das größte Projekt Ihrer Karriere. Gewöhne dich an diese Idee.

Nehmen Sie sich Zeit, um sich auf den Rücken zu klopfen, wenn Sie neue Meisterschaftsstufen erreichen. Krempeln Sie dann die Ärmel hoch und fordern Sie sich heraus, das zu tun, was Sie gerade getan haben – noch besser.

Hier ist die Sache mit der kontinuierlichen Selbstverbesserung: Die meisten Menschen tendieren dazu, das zu tun, was sie zu erreichen wissen, und nicht das, was am meisten verbessert werden muss. Versuchen Sie, den Mut zu haben, sich objektiv zu sehen und an den Dingen zu arbeiten, die Ihren eigenen Erfolg am meisten beeinträchtigen.

Sie wissen nicht, wo Sie anfangen sollen? Fragen Sie Ihren Chef, was Sie besser machen könnten, und arbeiten Sie dann konsequent daran, diese Verbesserungen vorzunehmen. Es wird Ihnen helfen, Schwachstellen zu beheben, die als Hindernisse für eine Beförderung dienen könnten.

4. Suchen Sie nach langfristigen Projekten

Aufgaben, deren Ausführung länger dauert, sind von Natur aus komplexer. Je weiter Sie in der Hierarchie aufsteigen, desto komplizierter wird Ihre Arbeit.

Das Verwalten von Komplexität unterscheidet sich davon, nur intelligent zu sein. Es geht darum, mehrere Aufgaben mit variablen Zielen und Ausführungsstrategien zu überwachen. Erfahren Sie, wie Sie mit mehrschichtigen Projekten umgehen, indem Sie Aufgaben auswählen, die zunehmend komplexer werden.

Denken Sie daran, dass Sie sich strecken und nicht ertrinken möchten. Wenn Sie es gewohnt sind, Aufgaben zu verwalten, die normalerweise in ein oder zwei Monaten erledigt werden können, melden Sie sich nicht für ein Projekt an, dessen Fertigstellung ein Jahr dauert. Suchen Sie zuerst nach einem sechsmonatigen.

Wenn Sie zeigen, dass Sie mit einem fortgeschritteneren Projekt vertraut sind, zeigen Sie, dass Sie auf der nächsten Ebene arbeiten können.

5. Arbeiten Sie an Ihren Fähigkeiten zur Zusammenarbeit

Jobs auf mittlerer und hoher Ebene bedeuten normalerweise, in Gruppenumgebungen zu arbeiten, die weniger davon abhängen, was zu tun ist, als vielmehr davon, dass Dinge geschehen können, ohne Ihren Rang zu nutzen, um Ergebnisse zu erzielen. In jedem großartigen Team gibt es mindestens eine Person, die Dinge zum Klicken bringt, weil sie die Superkräfte der Zusammenarbeit hat, zuzuhören, Kompromisse einzugehen und zu vermitteln. Sei diese Person.

Üben Sie also Ihre Teamfähigkeit bei jeder Gelegenheit. Entgegen der landläufigen Meinung zeigt das Führen jeder Gruppenarbeit Ihrem Chef nicht, dass Sie die beste Person sind, für die Sie werben können. Um Ihren Chef wirklich zu beeindrucken, zeigen Sie, dass Sie ein echter Teamplayer sind – einer, der durch die Unterstützung Ihrer Kollegen einen Mehrwert schaffen kann.

Es liegt nicht in der Verantwortung Ihres Chefs, Ihnen bei der Suche nach Ihrem Traumjob zu helfen – das liegt bei Ihnen. Wenn ein Qualitätsmanager diese Eigenschaften bei einem Mitarbeiter sieht, möchte er neue Wege finden, um dieser Person beim Wachstum zu helfen (und das bedeutet oft eine Beförderung). Ja, Sie müssen möglicherweise direkt und möglicherweise unangenehm mit ihm darüber diskutieren, warum Sie für eine höhere Position bereit sind. Versuchen Sie jedoch zuerst diese Schritte und sehen Sie, was passiert.