Ihre Karriere könnte Ihnen helfen, die Welt zu sehen

Ihre Karriere könnte Ihnen helfen, die Welt zu sehen (im Ernst!)

Hast du den Reisefehler? Vielleicht drehen sich Ihre Tagträume um Ihre Reisekorbliste, aber Sie möchten auch einen lohnenden und stabilen Job. Sollten Sie einfach erwachsen werden und verstehen, wann Sie Ihre Reiseträume aufgeben oder aufschieben müssen? Bitte nicht.

Wir verraten Ihnen ein kleines Geheimnis. Es ist absolut möglich, die Welt zu bereisen und gleichzeitig einen großartigen Job zu behalten – auch ohne eine unbegrenzte Urlaubsregelung. Indem Sie Ihre Liebe zum Reisen auf Ihre Karriere übertragen, können Sie tatsächlich Ihren Traumjob bekommen. Natürlich hilft es auch, den richtigen Arbeitgeber zu finden. Konzentrieren Sie Ihre Jobsuche auf globale Unternehmen, die weltliche Mitarbeiter schätzen, Möglichkeiten zum Reisen zur Arbeit bieten und Kulturen fördern, in denen Menschen ermutigt werden, ihren Leidenschaften nachzugehen.

Benötigen Sie Inspiration? Nehmen Sie diese beiden Geschichten.

Seine Traumindustrie für seinen Traumjob aufgeben

Nach einer heißen, holprigen Busfahrt kriecht Ihre Vorstellung von einem lustigen Urlaub wahrscheinlich nicht in eine Berghöhle, während Sie Kaffeebohnen und Eier tragen, um sie mit einem Hexendoktor zu opfern. Für Magnús Magnússon war es jedoch ein perfektes Szenario.

Seine Leidenschaft für Reisen und Filmemachen treibt ihn auf solchen Reisen in die ganze Welt an. Tatsächlich hat er 65 Länder erkundet und plant, jede Nation auf der Erde zu sehen. Diese Reise nach Uganda war sein erster Besuch in Afrika südlich der Sahara, und das Land bot einen weiteren Vorteil: die Wakaliwood-Szene.

Wakaliwood-Filme, erklärt Magnús, sind ugandische Actionfilme, die mit einem Budget von nur 200 US-Dollar produziert werden. Während seiner Reise spielte Magnús in einem dieser kommenden Filme als ugandisches Actionkommando, sodass er sowohl seine Unterhaltungsindustrie als auch Reisejuckreiz auf derselben Reise kratzen musste. Nach seinem Abschluss an der University of Southern California arbeitete Magnús sofort an beliebten TV-Shows und Filmen.

„Schon als kleines Kind wollte ich in der Unterhaltungsbranche arbeiten“, sagt er. „Reisen war in meiner Familie, daher war es mein Ziel, ein Reiseleiter zu sein. Ich plante, Reisevideos im Dokumentarfilmstil zu erstellen, die erforscht und geteilt werden sollten Subkulturen, die ich unterwegs entdecke. “ Nach seiner Reise nach Uganda nahm Magnús eine Auszeichnung dafür entgegen, dass er genau das getan hatte, wovon er geträumt hatte, aber es war nicht bei einem mondänen Event der Unterhaltungsindustrie.

Das stimmt, Magnús arbeitet nicht mehr in der Unterhaltungsindustrie. Er verließ seine Traumbranche, um seinen Traumjob als Senior Account Manager bei Booking.com anzunehmen. Er nahm seine Trophäe für Most Imaginative Traveller in der One Mission-Kampagne von Booking.com entgegen, die die Mitarbeiter des Unternehmens ermutigte, ihre eigenen erstaunlichen Reiseerlebnisse per Video zu dokumentieren.

„Als ich die Unterhaltung verließ, musste ich das tun, was ich mir in dieser Branche schon immer gewünscht hatte“, erklärt er. „In der Unterhaltung durfte ich überhaupt nicht reisen. Ich saß ständig in einem Produktionshaus fest Mein Vater hat mir immer gesagt, was ich tun wollte, mag unmöglich erscheinen, aber daran zu denken, dass es eine Million Möglichkeiten gibt, etwas zu tun. „

Für Magnús bestand der Weg zu seinem Traumjob darin, für ein Unternehmen zu arbeiten, das eine ähnliche Mission wie er hatte: Menschen zu helfen, die Welt zu erleben. Und es tut nicht weh, dass sein Führungsteam auch seinen Reisetraum unterstützt.

„Ich habe endlich ein Unternehmen gefunden, in dem ich aktiv ermutigt werde, mein Ziel zu verfolgen“, sagt er. „Eine meiner Lieblingsbeschäftigungen ist es, andere Booking.com-Büros zu besuchen. Sie können in jedes Büro gehen und Leute treffen, die Sie sein möchten herum „, sagt Magnús, der sich bereits mit seinen internationalen Kollegen angefreundet hat, indem er Büros in Helsinki und Moskau besucht hat. „Dies ist der beste Job, den ich je hatte – leicht.“

Zwei Leidenschaften heiraten: Reisen und Fotografie

Michiel Meyboom fotografiert gerne (und ging zur Schule), aber er hat auch den Reisefehler geerbt. Noch bevor er fünf Jahre alt wurde, war er auf vier Kontinenten gewesen, daher war es für ihn sinnvoll, eine Karriere in der Reisebranche zu verfolgen. Während er seine Karriere aufbaute und noch bevor er seinen ersten Job als Hotelkoordinator bei Booking.com annahm, versäumte Michiel nie, sich Zeit für die Fotografie zu nehmen, seine wahre Leidenschaft.

Neben seiner Vollzeitbeschäftigung war Michiel freiberuflich als Fotograf tätig, sodass sein Portfolio fertig war, als das Unternehmen eine Stelle für einen Bildbearbeiter anstellte. Obwohl die Stelle in den USA ausgeschrieben war und Michiel dann in Toronto lebte, wusste der Personalchef, dass er die richtige Person für den Job war.

Seit er seine Traumrolle übernommen hat – ein Schwerpunkt der Fotografie in der Reisebranche , hat Michiel die Möglichkeit erhalten, an verschiedenen Orten zu fotografieren, an denen er noch nie gewesen war, darunter in Panama City und Rio de Janeiro.

„Ich habe das Glück, die beiden Dinge zu tun, die ich bei der Arbeit liebe – Reisen und Fotografieren“, sagt Michiel. „Ich werde aufgefordert, verschiedene Arten von Fotografie zu machen, die ich noch nie zuvor gemacht habe, und mein Unternehmen unterstützt mich bei Kursen Ich bin froh, dass ich diese Dinge jetzt in meiner Arbeit tun kann und nicht nur in meiner persönlichen Zeit. “

Die Geschichten von Michiel und Magnús lehren uns, dass die Landung Ihres Traumjobs manchmal die Bereitschaft erfordert, darüber nachzudenken, wie Ihre Leidenschaften in anderen Branchen und in neuen Rollen angewendet werden können. Suchen Sie nach Arbeitgebern, die die Mitarbeiter dazu ermutigen, ihren Leidenschaften bei der Arbeit so zu folgen, wie es Michiel und Magnús getan haben. Mit ungefähr 130 Ländern, bevor Magnús sein Ziel erreicht, jedes Land der Welt zu besuchen, ist er froh, dass er in einem Unternehmen gelandet ist, das seinen Traum fördert.