Wie man ein besserer Redner wird

Ihre Schritt-für-Schritt-Anleitung, um schnell ein besserer Redner zu werden

Jeder hat wahrscheinlich eine schreckliche Erinnerung daran, wie er als Kind auf der Bühne stand, die Linien zu einer Schulproduktion durcheinander brachte und sich völlig verlegen davonschlich.

Für die Aufzeichnung war mein heller und leuchtender Moment, als ich sechs Jahre alt war. Ich musste “Take Me Out to the Ball Game” für (wer weiß warum) eine Musikshow singen und habe es erst in der ersten Hälfte geschafft, bevor ich vergaß, was nach “Cracker Jacks” kam. Schnitt zu mir, wie ich von der Bühne renne.

Während diese Erinnerung einige alte Nervositäten zurückbringt, bin ich deswegen nicht fürs Leben gezeichnet. Tatsächlich wurde ich erst danach besser darin, öffentlich zu sprechen (solange ich alte Baseball-Songs mied). Denn im Gegensatz zu meinem sechsjährigen Ich konnte ich nicht einfach weglaufen, wenn ich Angst hatte oder nervös wurde.

Vor Menschenmassen, Ihren Managern oder einem Kunden zu sprechen, kann entmutigend sein, und Sie haben das Gefühl, dass es keine Möglichkeit gibt, dies zu tun. Aber ich werde Ihnen sagen, dass Sie falsch liegen – Sie können lernen, ein selbstbewusster, kommandierender Redner zu werden, wenn Sie sich dazu entschließen. Und ich bin hier um zu helfen.

Egal, ob Sie eine große Präsentation, eine wichtige Konferenz oder sogar der beste Mann bei einer Hochzeit sind, hier ist Ihr ultimativer Spickzettel – von Anfang bis Ende – bis hin zu Ihrer bisher besten Rede.

Erstellen

1. Beobachten Sie andere Leute

Der beste Weg, etwas zu perfektionieren, besteht darin, von den Besten zu lernen. Bevor Sie also überhaupt darüber nachdenken, was Sie sagen werden, schauen Sie sich einige berühmte Reden an (können wir TED-Vorträge vorschlagen?) Und überlegen Sie, welche Art von Redner Sie sein möchten. Komisch? Inspirierend? Auf den Punkt? Es gibt keine falsche Antwort, aber zu wissen, in welche Richtung Sie gehen möchten, hilft Ihnen, wenn Sie sich hinsetzen, um mit dem Schreiben zu beginnen.

2. Informationen sammeln

Finden Sie heraus, mit wem Sie sprechen, worüber Sie sprechen und wie lange die Rede dauern sollte. Sobald Sie wissen, was Sie abdecken werden, können Sie herausfinden, was Ihr Ziel sein wird. Sind Sie da, um ein Problem zu lösen? Beantworte eine Frage? Eine Idee verkaufen? Dieses Ziel wird der Schwerpunkt Ihrer gesamten Rede sein.

Ganz zu schweigen davon, dass dies mit der Vorbereitung der richtigen Noten für Ihr Publikum einhergeht. Wenn Sie als Experte eintreten, möchten Sie komplexe Themen verständlicher machen. Wenn Sie sich jedoch den Vorgesetzten Ihres Unternehmens vorstellen, möchten Sie in dieser Rede herausfinden, wonach sie suchen, und dies ansprechen.

3. Notieren Sie, worüber Sie sprechen möchten

Schreiben Sie als Nächstes alles auf, was Sie behandeln möchten – alles, was Sie tun müssen. Dies ist Ihr Brain Dump.

4. Finden Sie Ihre wichtigen Punkte heraus

Schauen Sie sich nun an, was Sie aufgeschrieben haben, und notieren Sie sich alles, was Sie zu 100% abdecken möchten. Dies sind Ihre Hauptpunkte. (Und wenn Sie möchten, dass etwas nach Hause kommt, haben Sie keine Angst, es zu wiederholen oder neu zu formulieren – schließlich möchten Sie, dass sich Ihr Publikum an die guten Dinge erinnert.)

5. Schreiben Sie es aus

Finden Sie heraus, welche Ideen zusammengefasst werden können, welche sich wiederholen und welche irrelevant erscheinen. Beginnen Sie zu organisieren, was Sie sagen möchten, wann und wie jede Idee in die nächste eingebunden wird. Die Musenautorin Deborah Grayson Riegel bietet einen großartigen Überblick über jede Art von Rede:

  • Eine aufmerksamkeitsstarke Einführung: Beginnen Sie mit einem Zitat, einer Anekdote, einer Frage oder einer Statistik, um die Aufmerksamkeit des Publikums sofort zu erregen.

  • Eine Vorschau: Fassen Sie Ihre Hauptthemen am Anfang zusammen, damit Ihre Zuhörer wissen, was sie erwartet.

  • Punkte 1 bis 3: Machen Sie Ihren Fall und fügen Sie Geschichten, Statistiken, Beispiele, Expertenzitate und persönliche Erfahrungen hinzu, um Ihre Behauptungen zu stützen.

  • Ein Rückblick : Wiederholen Sie, worüber Sie gesprochen haben und warum es wichtig war.

  • Fragen und Antworten : Lassen Sie sich von Ihrem Publikum Fragen stellen, bevor Sie fertig sind.

  • Näher dran : Wickeln Sie alle losen Krawatten ein, ziehen Sie eine inspirierende Schlussfolgerung und schließen Sie mit einer denkwürdigen Aussage ab.

6. Übergänge hinzufügen

Wenn alles an seinem richtigen Platz ist, fügen Sie einige Konversationsübergangsaussagen hinzu: “In diesem Punkt können wir auch über… sprechen.”

Im Gegensatz zu einem Schulaufsatz oder einer Unternehmensnotiz müssen diese weder formal sein noch vollständig in Skripten verfasst sein. Tatsächlich werden sie sich wahrscheinlich ändern, wenn Sie tatsächlich Ihre Rede halten. Stellen Sie daher am besten sicher, dass sie etwas sind, das Sie tatsächlich sagen würden.

7. Entscheiden Sie sich für Ihre Visuals

Es ist nützlich, ein PowerPoint, Prezi, einen Videoclip oder eine andere Art von Bildmaterial zu haben, um Ihre Präsentation zu verbessern, aber gehen Sie nicht über Bord. Sie sollten Visuals eher als Ergänzung zu Ihrer bereits beeindruckenden Rede denn als Notwendigkeit betrachten – denn es könnte eine Zeit geben, in der die Technologie versagt und Ihre eigene Stimme alles ist, was Sie haben.

Vergessen Sie nicht, einzuchecken und zu sehen, auf was Sie tatsächlich Zugriff haben, wenn es um Computer, Projektoren usw. geht. Und ehrlich gesagt, selbst wenn sie sagen, dass sie alles haben, ist es nie eine schlechte Idee, Ihren eigenen Computer mit den für alle Fälle gespeicherten Dateien mitzubringen.

8. Bearbeiten (und dann noch etwas bearbeiten)

Es ist eine gute Idee, sich anzusehen, was Sie geschrieben haben, und es zu überprüfen, bevor Sie anfangen, es laut zu üben. Notieren Sie sich alles, was Sie nicht aussprechen können, und fragen Sie jemanden, der es zu 100% weiß. Und wenn Sie ein begleitendes Bild haben, lesen Sie das auch Korrektur. Es wäre scheiße, wenn ein großer Tippfehler in einer PowerPoint-Datei von dem ablenkt, was Sie sagen.

Proben

9. Finden Sie heraus, ob Sie in der Lage sind, Notizen zu machen

Meistens dürfen Sie Notizen mitnehmen. Manchmal befinden sie sich auf Ihrem Computer, manchmal auf Notizkarten. Wenn Sie dies wissen, können Sie genau herausfinden, wie Sie am besten proben können.

10. Teilen Sie es in Abschnitte auf

Wenn Sie es auswendig müssen, denken Sie daran: Niemand isst einen Hamburger mit einem Bissen, sodass Sie sich nicht alles auf einmal merken müssen. Tatsächlich müssen Sie sich nicht alles zu 100% merken. Dies ist kein Stück und niemand wird wissen, ob Sie vom Skript abweichen.

Anstatt dies zu versuchen, teilen Sie Ihre Rede zunächst in mundgerechte Segmente auf – Einführung, Punkt eins, Punkt zwei, Punkt drei, Schlussfolgerung usw. – und lernen Sie den allgemeinen Kern jedes einzelnen.

11. Visualisieren Sie es

Eine wissenschaftlich erprobte Möglichkeit, sich etwas zu merken, besteht darin, dem Konzept ein Bild zu geben. Wenn Sie beispielsweise sagen möchten: “Der Verkehr war diese Woche gering, aber die Zahl der jungen Zuschauer hat zugenommen”, stellen Sie sich wahrscheinlich einen Praktikanten am Computer vor.

Oder Sie könnten die „Methode der Orte“ ausprobieren – es ist eine alte Methode, den Ort zu verwenden, um sich an Dinge zu erinnern. Daher kann es hilfreich sein, Ihre Rede während eines Spaziergangs zu proben und jedem Abschnitt eine Ortsmarkierung zu geben – ein Postfach, einen Baum, ein Stoppschild.

12. Schreiben Sie es neu

Sie müssen nicht wirklich Ihre gesamte Rede neu schreiben, aber das Umkehren des Prozesses und das schriftliche Aufschreiben Ihrer Rede ist eine großartige Möglichkeit, sie in Ihrem Gedächtnis zu festigen. Nehmen Sie also ein Blatt Papier und schreiben Sie alles neu, woran Sie sich erinnern. Gehen Sie dann zurück in Ihre Notizen und sehen Sie, was Sie verpasst haben – ist es wirklich wichtig oder eine zufällige Studie, die nicht allzu notwendig ist? Machen Sie für die ersteren einen Punkt, um daran zu arbeiten; aber für letztere nicht betonen.

13. Zeit es

Schnapp dir einen Timer und lies ihn laut vor. Wenn Sie feststellen, dass Sie die festgelegte Zeit überschreiten, werfen Sie einen Blick auf Ihre Rede und schneiden Sie alles aus, was nicht direkt mit Ihrer These zusammenhängt. Wissenswertes, Witze und Anekdoten sind großartig, aber wenn sie nicht an das gebunden sind, was Sie sagen, schneiden Sie sie ab.

Und wenn Sie die Uhr schlagen, besteht die Möglichkeit, dass Sie zu schnell sprechen und nicht genug pausieren. Bevor Sie es erneut proben, notieren Sie sich die Punkte, an denen Sie anhalten sollten, und lassen Sie das Publikum das aufnehmen, was Sie sagen.

Es ist auch in Ordnung, wenn Sie nur ein paar Minuten zu kurz sind. Oft haben die Leute Fragen, und dies gibt Ihnen die Möglichkeit, diese zu beantworten.

14. Sagen Sie es vor einem Spiegel

Ich glaube, dass es eines der schrecklichsten Dinge ist, wenn Sie zusehen, wie Sie eine Rede halten. Aber deshalb ist es so wichtig – wenn Sie sehen können, wie Sie aussehen und wie Sie sich präsentieren, erhalten Sie eine bessere Vorstellung davon, was andere sehen werden.

15. Nehmen Sie sich auf

Wenn Sie es sich bequem gemacht haben, es zu rezitieren, zeichnen Sie die Rede vollständig auf (es gibt kostenlose Apps, die dies einfach machen!), Und machen Sie weiter, auch wenn Sie unterwegs etwas durcheinander bringen. Dann gehen Sie zurück und hören Sie sich das Filmmaterial an – was unangenehm ist, aber auch nur für Ihre Ohren. Sie werden vielleicht einige Dinge bemerken, die Sie vorher nicht bemerkt haben, und Sie werden auch feststellen, dass selbst die schrecklichsten Fehler gar nicht so schlimm sind.

16. Übe vor einem Freund

Vor jemandem aufzutreten, dem Sie vertrauen, ist eine großartige Möglichkeit, das Publikum zu üben und nützliche Rückmeldungen für die Zukunft zu erhalten. Bevor Sie beginnen, teilen Sie ihm oder ihr die Dinge mit, über die Sie sich am meisten Sorgen machen – von unklaren Punkten über zu schnelles Sprechen bis hin zur nicht sinnvollen Verwendung Ihrer Bilder , damit er oder sie weiß, worauf er achten muss.

17. Denken Sie über die Körpersprache nach

Schlagen Sie mit den Armen nach links und rechts? Umarmen Sie Ihre Brust, während Sie sprechen? Lächelst Du? Ihr Körper spricht genauso laut wie Ihre Worte. Stellen Sie daher sicher, dass sie synchron sind. Dies bedeutet, dass Sie Ihre Körpersprache genauso üben müssen wie die Wörter selbst – stehen Sie hoch, achten Sie darauf, wie viel Sie gestikulieren, und verstehen Sie, wann Sie lächeln, die Stirn runzeln oder ernsthaft handeln sollten.

18. Denken Sie an Ton und Tempo

Es wäre wahrscheinlich eine Pleite, wenn Sie hineingehen und rufen würden: “Unsere Verkäufe sind um 20% gesunken!” mit einer super aufgeregten Stimme. Aber das weißt du genauso gut wie ich. Übe nicht nur was du sagst, sondern wie deine Sprache rüberkommt, und weiß, wann Sarkasmus, Witze oder Scheinfrustration angebracht sind.

Überwachen Sie auch Ihr Tempo denn wenn Sie zu schnell durch einen wichtigen Punkt streifen, wird Ihre Erfahrung nicht erfasst.

19. Betrachten Sie die Lautstärke

Wie groß ist der Raum? Ihre Lautstärke hängt von der Antwort auf diese Frage ab und davon, ob Sie ein Mikrofon haben oder nicht.

20. Überprüfen Sie den Raum

Apropos Raum: Wenn Sie die Möglichkeit haben, machen Sie einen kurzen Ausflug zu dem Ort, an dem Sie die Rede halten – einem Auditorium, einem Konferenzraum, einem offenen Büro. Auf diese Weise können Sie viele Fragen beantworten und sich wohler fühlen.

Die Angst überwinden

21. Stellen Sie sich das Schlimmste vor

Nehmen Sie sich eine Sekunde Zeit, um die schlechtesten Ergebnisse der Rede aufzuschreiben. Du stotterst? Bist du mitten drin in Ohnmacht gefallen? Sie gehen die ganze Sache mit einem riesigen Lippenstiftabstrich im Gesicht durch?

Jetzt erkenne, dass keines davon das Ende der Welt ist. Außerdem wissen Sie jetzt, wovor Sie am meisten Angst haben, und wissen, wie Sie dies verhindern können. Wie der Muse-Autor Caris Thetford sagt : “Egal wie gut oder wie schlecht Ihre Rede ist, Sie werden wahrscheinlich nicht sterben… Sobald Sie anfangen, Ihrer Angst eine Perspektive zu geben, hört sie auf, so beängstigend zu sein.”

22. Denken Sie daran, dass es nicht um Sie geht

Niemand im Publikum ist da, um dich zu beobachten – und nur du. Sie sind alle da, um zu hören, was Sie zu sagen haben.

Wenn Sie sich nicht mehr auf das konzentrieren, worüber Sie sprechen, konzentrieren Sie sich mehr darauf, das Publikum zu unterrichten, als darauf, was die Leute über Sie denken.

23. Denken Sie daran, dass Sie nicht allein sind

Jeder hat genau wie du angefangen. Fast alle einflussreichen Redner, von Gandhi bis Warren Buffet, hatten einst Angst, vor einer Menschenmenge aufzustehen. Wenn sie es können, können Sie es auch.

24. Lernen Sie Ihre Angst kennen

Sie wissen am besten, wie sich Angst für Sie anfühlt. Werden Sie verschwitzt und wackelig? Sprichst du wirklich schnell? Machen Sie sich mit dem Gefühl vertraut, bevor Sie die Bühne betreten. Wenn Sie wissen, was Sie erwartet, wird es nicht nur vertraut und weniger furchterregend, sondern Sie wissen auch, was Sie erwartet und wie Sie es erobern können. Eine Studie über Arachnophobie ergab, dass der Teil des Gehirns, der in Angst reagiert, schlummert, wenn Sie dem ausgesetzt sind, vor dem Sie Angst haben (Spinnen und Reden in der Öffentlichkeit). Setzen Sie sich jetzt der Angst aus, damit es später nicht mehr passiert!

25. Wisse, dass es nicht so läuft, wie du es erwartest

Dies ist eine große Sache – keine Rede wird jemals so ausfallen, wie Sie es möchten. Bevor Sie sich davon ausflippen lassen, sollten Sie wissen, dass dies keine schlechte Sache ist! Unabhängig davon, wie viel Sie vorbereiten, werden Sie wahrscheinlich auf Situationen stoßen, in denen Sie improvisieren, etwas umformulieren oder ohne funktionierende Technik auf die Bühne gehen müssen. Und dies sind die Momente, die Ihre Rede wirklich authentisch machen.

Dort aufstehen

26. Atme

Cheesy, ich weiß, aber ich garantiere einen tiefen Atemzug, bevor Sie anfangen, um Ihre Nerven zu beruhigen und sich zu konzentrieren. Und wenn Sie sich nervös fühlen, ist es völlig in Ordnung, eine Pause einzulegen und einzuatmen. In der Tat macht es eine große dramatische Pause.

27. Arbeiten Sie Ihre Power Pose

Die Wissenschaft sagt, dass die Haltung Ihre Stimmung beeinflusst – weshalb die „Power-Pose“ in nervenaufreibenden Situationen einen großen Vertrauensschub darstellt.

Aber noch mehr als das bedeutet, dass das Stehen eine respektable Präsenz darstellt und die Leute glauben lässt, was Sie sagen. Ja, es ist so mächtig.

28. Finden Sie einen Schwerpunkt

Wenn Sie den Raum zum ersten Mal betreten, kann es ein wenig einschüchternd sein, die Menge mit allen Augen auf Sie zu sehen. Wählen Sie stattdessen einen Schwerpunkt über den Köpfen der Menschen, sei es die Rückwand oder eine Uhr geradeaus, und verwenden Sie ihn, um Ihren Kopf zu reinigen und Ihre Nerven zu beruhigen.

29. Aber auch Augenkontakt herstellen

Sobald Sie sich eingerichtet haben, ist es wichtig, Augenkontakt mit Ihrem Publikum herzustellen – Ihrem gesamten Publikum. Üben Sie also, die Menge zu scannen und neue Gesichter zu finden, auf die Sie Ihre Aufmerksamkeit lenken können.

30. Stille schaffen

Was Präsident Obama zu einem so engagierten Redner macht, ist seine Fähigkeit, innezuhalten. Er tut dies aus mehreren Gründen – um den Zuhörern zu helfen, aufzuholen, die Worte einzusinken und den Zuschauern zu ermöglichen, über das Gesagte nachzudenken. Das Anhalten erzeugt eine positive Spannung, die das Publikum aufmuntern und zuhören lässt. Es verlangsamt auch die Informationslast, so dass die Menschen leichter verdauen können.

31. Sei dein (etwas besseres) Selbst

Auch wenn Sie möglicherweise eine Rede zu einem Thema halten, von dem Sie gerade erfahren haben, oder vor einem Publikum, vor dem Sie Angst haben, vor dem Sie stehen, bedeutet dies nicht, dass Sie vorgeben müssen, jemand zu sein, der Sie nicht sind. Ihre Persönlichkeit wird Ihre Rede einzigartig machen. Und wenn Sie versuchen, jemand anderes zu sein, werden die Leute es bemerken – denn wahrscheinlich sind Sie kein großartiger Schauspieler.

Davon abgesehen wird Ihr öffentlich sprechendes Selbst nicht ganz so sein, wie Sie normalerweise sind. Stellen Sie sich Ihr öffentlich sprechendes Selbst wie Ihr Interview selbst vor – Sie, aber ein Hauch professioneller.

Nachdem Sie diesen ersten abgeschlossen haben, werden Sie sich viel besser für den nächsten bereit fühlen. Wenn Sie jedoch zwischendurch mehr üben und noch besser werden möchten, gibt es viele Möglichkeiten, darunter Online-Kurse, Improvisationskurse und den Beitritt zu Organisationen wie Toastmasters.

Und denken Sie daran: Seien Sie mutig und sagen Sie Ja, wenn sich die Situation ergibt. Sie werden sich vielleicht nie darauf freuen, aber es wird irgendwann zu etwas, das Sie nicht fürchten, sondern das Sie 2016 als Teil eines Profis akzeptieren.

Foto eines Mannes, der mit freundlicher Genehmigung von Tom Merton / Getty Images spricht.