Ihr TV-Guide: Welche Jahreszeiten zu sehen (und welche zu überspringen)

Ihr TV-Guide: Welche Jahreszeiten zu sehen (und welche zu überspringen)

Haben Sie Urlaub? Manchmal gibt es absolut nichts Besseres, als sich auf der Couch zusammenzurollen und mit einem Marathon von TV-Shows durch Ihre Netflix-Warteschlange zu schalten.

Aber leider haben Sie wahrscheinlich nicht die Zeit, alles nachzuholen. Um das Beste aus Ihrer Urlaubszeit zu machen, habe ich eine Liste der beliebtesten alten und neuen Sitcoms zusammengestellt, zusammen mit Empfehlungen, wann Sie mit dem Anschauen beginnen (und aufhören) sollten. Müssen Sie zum Beispiel wirklich alle 23 Staffeln von The Simpsons sehen? Nein. (In der Tat, bitte tun Sie dies aus gesundheitlichen Gründen nicht.)

Betrachten Sie dies als Ihren Spickzettel zum Überspringen die unterdurchschnittlichen Jahreszeiten und Ihre kostbare Ausfallzeit für die Besten der Besten aufzuwenden.

1. South Park

Wesentlich: Staffeln 1, 5-11

Jeder South Park- Fan wird Ihnen sagen, dass Staffel 1 fast so ist, als würde man sich eine andere Show ansehen. Aber sie wird Ihnen auch sagen, dass es wichtig ist – der Fluch, der unangemessene Humor und die Tatsache, dass die gesamte Besetzung in der vierten Klasse war, haben die Show für ihre Zeit absolut bahnbrechend gemacht. Die nächsten Saisons sind weniger wichtig, aber bis zur fünften Staffel ist South Park in seiner Blütezeit. Leider aber die Dinge nach dem brillanten „Fantasieland “ -Trilogie in Saison zu bremsen beginnen 11. Es gibt herausragende Episoden durch Seasons 12 und 13 ( „The China Problem“ und „Fischstäbchen“, unter anderem) und die 200 – te Folge in Zwei Teile („200“ und „201“) in Staffel 14 sind einen Besuch wert – aber verzichten Sie auf den Rest. Vertrau mir.

2. Die Simpsons

Wesentlich: Die zweite Hälfte von Staffel 3, Staffeln 4-9

In seinen guten Jahren ist The Simpsons TV-Comedy vom Feinsten. Es dauert eine Weile, bis es zur Geltung kommt, aber in der zweiten Hälfte der dritten Staffel erreicht es endlich seinen Schritt und dauert sechs glorreiche Staffeln an. Die Serie hat keinen bestimmten „Jump the Shark“ -Moment, aber sie beginnt um die Staffeln 10 und 11 herum abzunehmen. Die Gründe sind umstritten – das Schreibpersonal begann sich zu ändern, es gab zu viele prominente Gaststimmen, die Show verlor ihr Herz. Was auch immer der Grund sein mag, es gibt einen deutlichen Unterschied zwischen den Hauptsaisonen und denen, die anfangen zu schleppen.

3. Wie ich deine Mutter getroffen habe

Wesentlich: Jahreszeiten 1- 4

Die Zuschauer werden (hoffentlich!) Die Identität von Frau Ted Mosby in Staffel 8 entdecken, aber das ist so ziemlich das einzige, was es wert ist, nach der 4. Staffel gesehen zu werden. In den frühen Staffeln datiert Ted seinen Weg durch New York City, Barney verwaltet Comic Erleichterung, und Lily und Marshall bieten die Perspektive eines Paares. Aber natürlich kann Ted nicht alle paar Folgen ein neues Mädchen treffen und sich von ihm trennen, so dass Teile der vierten Staffel das Gefühl haben, nur ins Stocken zu geraten. Und dann fühlt sich die ganze fünfte Staffel wie ein Abwürgen an. Schauspieler Jason Segel gab sogar in einem GQ-Interview im Juli 2010 zu : „Ich habe nicht wirklich das Gefühl, dass ich mit dieser Figur so viel mehr zu bieten habe. Vielleicht, wenn wir uns scheiden lassen oder so – aber das wird nicht passieren. “ Ehrlich gesagt hätte die Show in fünf Staffeln stattfinden können.

4. Das Büro

Wesentlich: Jahreszeiten 1-4

Die peinliche Dummheit von Michael Scott, dem exzentrischen Dwight und die aufkeimende Romanze zwischen Jim und Pam machen die frühen Jahre dieser Show absolut brillant. Und die Serie ist weiterhin stark, sobald Jim und Pam miteinander ausgehen – einige der besten Folgen kommen in Staffel 4 („Dinner Party“, irgendjemand?). Sobald das Paar zu Beginn der fünften Staffel verlobt ist, verliert die Serie leider an Dampf. Es gibt immer noch herausragende Episoden, aber die Show beginnt, sich mehr auf Nebencharaktere und ihr farbenfrohes Leben zu konzentrieren als auf das, was sie am besten kann: die Flaute einer langweiligen Arbeitsumgebung.

5. In Philadelphia ist es immer sonnig

Wesentlich: Staffeln 1 – 4

Wie die meisten Always Sunny- Fans Ihnen sagen werden , haben die letzten Staffeln der Show die Marke verfehlt. In Staffel 6 verändert Dees Schwangerschaft die Dynamik der Gruppe und die Einführung externer Autoren verleiht der Show ein anderes Gefühl. Bleiben Sie also bei den Klassikern: Staffeln 1–4. Die Possen der Bande werden immer lustiger, aber die Charaktere bleiben trotz ihres schrecklichen Verhaltens unglaublich sympathisch. Sie können Staffel 5 nehmen oder verlassen – sie hat einige Fehler („Die Bande nutzt die Hypothekenkrise aus“, „Die Bande ringt um die Truppen“ und „Die Verteidigung der World Series“), hat aber auch ihre Treffer („Die Bande trifft“) the Road “und„ Paddy’s Pub: Heimat der Original Kitten Mittens “).

6. Peelings

Wesentlich: Staffeln 1 – 4, „Mein Mittagessen“ aus Staffel 5

Peelings verblassen leider. Die Staffeln 1–4 sind großartig, mit Ausnahme der Episoden, in denen andere Charaktere JDs Erzählung ersetzen. In Staffel 5 stellen die Autoren jedoch eine Reihe neuer Praktikanten vor, die den Fokus von der ursprünglichen Besetzung der Charaktere wegbewegen und die Dynamik der Show verändern. Aber Staffel 5 hat eine der besten Folgen der Serie – „My Lunch“, die auf einer verheerenden wahren Geschichte über Patienten basiert, die mit Tollwut aus einer Organtransplantation infiziert sind. Danach bereitet die Show die Zuschauer auf JDs Abreise vor, indem sie die Handlungsstränge der neuen Praktikanten hervorhebt. In den späteren Staffeln gibt es einige gute Folgen – „My Musical“ (Staffel 6) und „My Finale“ (Staffel 8) – aber das war es auch schon.

7. Seinfeld

Wesentlich: Staffeln 1 – 7

Seinfeld ist eine der wenigen Shows, die oben aus der Luft gingen. Beginnen Sie mit Staffel 1 (der Anfang ist langsam – aber es ist notwendig, wenn Sie das Setup und die Charaktere der Show verstehen wollen, und es dauert nur fünf Folgen). Alles von da an bis zur siebten Staffel ist Gold wert und zeigt einige der besten Comedy-Autoren, die es je gab. Davon abgesehen wurden die letzten beiden Staffeln etwas sporadisch, als der Chefautor Larry David ging, aber es gibt einige klassische Episoden – „The Yada Yada“, „The Strike“ und „The Voice“, um nur einige zu nennen.

Gönnen Sie sich im Winter einige hochwertige Fernsehklassiker. Aber nehmen Sie es von mir: Verschwenden Sie Ihre kostbare Freizeit nicht mit unterdurchschnittlichen Jahreszeiten – es gibt zu viel gutes Fernsehen da draußen.

Foto mit freundlicher Genehmigung von  Stephanie Wesolowski.