9 Unsicherheiten am Arbeitsplatz (und wie man sie behebt)

Sie sind nicht allein: 9 häufige Unsicherheiten am Arbeitsplatz (die Sie beheben können)

Wann hat Ihnen das letzte Mal jemand gesagt, dass er oder sie damit fertig ist, als Profi zu wachsen? Meine Vermutung ist nie.

Das liegt daran, dass jeder versucht, sich irgendwie zu verbessern, und in dieser Hinsicht können Unsicherheiten hilfreich sein, um uns zum Wachstum zu motivieren. Aber wenn Ihr Selbstzweifel Sie zurückdrängt, anstatt zu Ihrem Fortschritt beizutragen, müssen sich die Dinge ändern.

Hier sind neun häufige Unsicherheiten am Arbeitsplatz und wie man sie entsprechend angeht.

  1. Allgemein kann der Versuch, zu verstehen, was Unsicherheit verursacht, Ihnen wirklich dabei helfen, das negative Gefühl zu lösen. (Psychologie heute)

  2. Wenn die Einkommensunterschiede zwischen Ihnen und Ihren Kollegen Stress verursachen, können Sie sicher sein, dass es viele Möglichkeiten gibt, sich in diesen schwierigen finanziellen Situationen zurechtzufinden. (Forbes)

  3. Wenn diese körperlichen Unsicherheiten Ihnen ins Büro folgen, erinnern Sie sich daran, dass Sie für die Arbeit, die Sie an den Tisch bringen können, und nicht für Ihr körperliches Aussehen geschätzt werden. (Gesundheitsberatung)

  4. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre sozialen Fähigkeiten etwas geschärft werden könnten, oder wenn Sie einfach nur freundlicher bei der Arbeit sein möchten, kann die Lösung so einfach sein, als würden Sie mehr lächeln. (Unternehmer)

  5. Sind Sie ein älterer Mitarbeiter, der es nie zu vergessen scheint? Die gute Nachricht ist: Sie bringen viel Lebenserfahrung mit. Und Sie können Maßnahmen ergreifen, um unter Ihren Mitarbeitern relevant und aktuell zu bleiben. (Geschäftseingeweihter)

  6. Wenn Sie bemerken, dass Sie den Erfolg eines Kollegen beneiden , ist es wichtig, auf die Überwindung dieser Eifersucht hinzuarbeiten, um eine gesunde Bürogemeinschaft zu fördern. (Lifehacker)

  7. Wenn Sie ständig das Gefühl haben, dass Ihre Kollegen schlauer sind als Sie, denken Sie daran, dass Sie nicht eingestellt worden wären, wenn Sie ernsthaft hinter ihnen gestanden hätten. Außerdem können Sie viel davon profitieren, Teil eines so erfahrenen Teams zu sein. (Inc.)

  8. Ihre Führungsqualitäten hinterfragen? Nicht jeder wird als natürlicher Führer geboren, aber Geduld, Übung und Selbstreflexion können Ihnen dabei helfen, herauszufinden, wie Sie ein besserer werden können. (Die John Maxwell Company)

  9. Und schließlich sollten Sie sich Folgendes fragen: Ist meine Unsicherheit etwas, an dem ich tatsächlich arbeiten muss, oder handelt es sich nur um einen schlimmen Fall von Betrugssyndrom im Spiel? Wenn Sie den Unterschied kennen, können Sie sich beim nächsten Mal viel Kummer ersparen. (Die tägliche Muse)

Foto des Mannes, der mit freundlicher Genehmigung von KidStock / Getty Images besorgt aussieht.