7 Aufgaben als erstmaliger Manager

Du bist der Boss – was nun? 7 Aufgaben als erstmaliger Manager

Wenn Sie zum ersten Mal zum Management befördert wurden, sind Sie wahrscheinlich begeistert von Ihrem neuen Auftritt, bereit, die Verantwortung zu übernehmen, und überlegen, wie Sie Ihren ersten neuen Gehaltsscheck ausgeben können.

Aber wenn Sie wie die meisten sind, fühlen Sie sich auch ziemlich verängstigt. Der Abschluss in Management ist zwar eine große Leistung, aber auch der Beginn einer ziemlich großen Herausforderung. Nicht ganz sicher, wo ich anfangen soll? Steigen Sie mit diesen Schritten auf dem rechten Fuß aus, um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten.

1. Werden Sie schlau

Machen Sie es sich zunächst zur persönlichen Aufgabe, alles zu lernen, was Sie können – glauben Sie mir, dies ist der große Schlüssel zum Erfolg als neuer Manager. Informieren Sie sich über die Verwaltungstools, Ressourcen und Klassen, die Ihr Unternehmen anbietet. Einige Organisationen verfügen über eine formelle Schulung für Vorgesetzte, und fast alle verfügen über Handbücher und Personalrichtlinien. Lesen Sie sie, verdauen Sie sie und bewahren Sie sie in Ihrem Bücherregal auf.

Sie sollten auch etwas graben und mehr über die Personen erfahren, die Sie verwalten. Überprüfen Sie ihre Personalakten, ihre Lebensläufe sowie ihre früheren Leistungsüberprüfungen und Ziele.

2. Finden Sie einen Mentor

Natürlich sind viele der Situationen, mit denen Sie als Manager konfrontiert sind, in keinem Handbuch beschrieben. Wie gehen Sie mit einem Teammitglied um, das unterdurchschnittlich abschneidet? Oder ein Überflieger, den Sie gerne fördern würden, aber aufgrund von Budgetkürzungen nicht können?

Die gute Nachricht ist, dass sich wahrscheinlich schon jemand anders mit einer Situation befasst hat, mit der Sie konfrontiert werden. Eines der wichtigsten Dinge, die Sie tun können, ist, einen Mentor zu finden, mit dem Sie vertrauliche Probleme besprechen können, sobald sie auftreten. Wenn das dein Chef ist, großartig. Wenn nicht, suchen Sie jemanden in Ihrem Unternehmen, der in dieser Funktion tätig sein kann.

3. Ändern Sie Ihren Fokus

Sie wurden wahrscheinlich befördert, weil Sie bei Ihrer Arbeit großartig sind. Aber das Verrückte an deiner neuen Position? Es geht nicht  mehr um  dich. „Bevor Sie Manager waren, bestand Ihre Hauptaufgabe darin, Aufgaben zu erledigen“, sagt Penelope Trunk in den  4 schlimmsten Fehlern eines erstmaligen Managers. “Jetzt ist es Ihre Hauptaufgabe, anderen Menschen zu helfen, die Aufgaben auf hervorragende Weise zu erfüllen.”

Diese Verschiebung ist für erstmalige Manager oft schwierig, aber entscheidend – Ihre Leistung hängt von der Leistung Ihres Teams ab. Das heißt, wenn Ihr Team ausfällt, scheitern Sie. Und wenn sie Erfolg haben? Sie können Kredit aufnehmen, aber Sie müssen ihn mit dem Rest der Gruppe teilen, sonst sind sie nicht bereit, in Zukunft einen großartigen Job für Sie zu machen.

4. Hören Sie zu und lernen Sie

Viele neue Manager möchten schnell mutige Änderungen vornehmen, um zu zeigen, dass sie verantwortlich sind – und das ist eine schlechte Idee. Widerstehen Sie dieser Versuchung und nehmen Sie sich stattdessen viel Zeit, um Ihre Organisation und Ihr Team vollständig zu verstehen. Richten Sie individuelle Besprechungen mit jedem Ihrer neuen Mitarbeiter ein, um deren Rollen zu verstehen. Stellen Sie Fragen zu dem, was ihnen an ihrem Job gefällt, zu den größten Herausforderungen und zu Ideen zur Verbesserung der Organisation.

Natürlich können Sie nicht allen gefallen, aber die Aussage „Ich würde gerne Ihre Beiträge einholen, wenn ich Pläne für die Zukunft mache“ trägt wesentlich zum Aufbau positiver Beziehungen und einer offenen Kommunikation bei. Und wenn Sie verstehen, was die Ziele, Probleme und Herausforderungen der Menschen sind, können Sie ihnen helfen, auf einem höheren Niveau zu arbeiten, was nur dazu dient, Ihnen zu helfen.

Lassen Sie sie auch wissen, dass Sie offen dafür sind, ständig zuzuhören. Stellen Sie sicher, dass Ihre Mitarbeiter wissen, wann und wie sie sich an Sie wenden können, unabhängig davon, ob es sich um eine Open-Door-Richtlinie handelt oder um die tägliche Planung von „Bürozeiten“.

5. Adressbeziehungsverschiebungen

Der größte Fehler, den neue Manager machen? Auf diese Frage antworteten „90% der Frauen, die wir interviewt haben, dass sie versucht haben, gemocht zu werden“, sagen die Autoren Caitlin Friedman und Kimberly Yorio im Leitfaden für Mädchen, eine Chefin zu sein (ohne eine Hündin zu sein).. Dies kann insbesondere dann der Fall sein, wenn Sie von innen befördert wurden und jetzt jemanden beaufsichtigen, der sich früher auf dem gleichen Niveau wie Sie befand.

Wenn Sie jetzt einen ehemaligen Kollegen verwalten, müssen Sie die Schicht sofort angehen. Sie können Ihre zweimal wöchentlichen Happy Hours und Mittagstermine mit Ihrer Arbeit BFF nicht ohne Misstrauen und Ressentiments gegenüber dem Rest Ihres Teams einhalten. Denken Sie auch daran, dass Ihre ehemalige Kollegin sich zwar für Sie freut, sich aber auch unbehaglich oder ärgerlich fühlt.

Beginnen Sie das Gespräch mit “Sie wissen, dass ich unsere Freundschaft schätze, aber als Manager muss ich sicherstellen, dass alle im Team mich als fair und konsequent ansehen, damit sich unsere Arbeitsbeziehung ändert.” Einfach? Nicht wichtig? Mehr als du weißt.

6. Seien Sie auf Modellverhalten

Sich über den Chef bei Cocktails beschweren? 15 Minuten zu spät zu Meetings erscheinen? Entschuldigung – diese Zeiten sind lange vorbei. Als Manager werden Sie nicht nur von Ihren Mitarbeitern, sondern auch von anderen in der Organisation als Vorbild angesehen. Sie können nicht erwarten, dass die Leute bei der Arbeit ihr Bestes geben, wenn sie nicht sehen, dass Sie es tun. Stellen Sie also sicher, dass Sie  immer  in Ihrem A-Spiel sind. Dies bedeutet, Termine einzuhalten, sich an Ihr Wort zu halten, Ihre persönlichen Meinungen geheim zu halten und Ihr Bestes zu geben, um Ihre Abteilung und Organisation zu vertreten.

7. Verwalten

Chef zu sein bedeutet nicht, dass Sie Ihren eigenen Vorgesetzten ignorieren können. Tatsächlich ist es wichtiger denn je, sie auf dem Laufenden zu halten, da Sie über den Fortschritt einer ganzen Gruppe von Menschen berichten. Es ist auch wichtig sicherzustellen, dass die Ziele, die Sie für Ihr Team festlegen, eng mit den Prioritäten Ihres Chefs verknüpft sind. Bitten Sie darum, regelmäßige Besprechungen einzurichten, um Ihre Ziele, Ihre Fortschritte und alle Probleme sowie deren Beziehung zur gesamten Organisation zu besprechen. Sie können Ihren Chef nur dann vom Fortschritt Ihres Teams beeindrucken, wenn Sie sich in die richtige Richtung bewegen.

Manager zu sein ist eine ständige Lernerfahrung und wird wahrscheinlich nie “einfach” sein. Aber machen Sie Ihre Recherchen, setzen Sie Erwartungen und verlagern Sie Ihren Fokus von Anfang an, und Sie werden einen guten Start haben.